Neben ihrer Kameradschaft und ihrem Charme helfen Katzen dem Blumengarten, indem sie Schädlinge wie Kaninchen, Wühlmäuse und Muttermale fernhalten. Katzen können jedoch auch den Garten zerstören, indem sie graben (und unbefugte Ablagerungen hinterlassen), Pflanzen als weiches Nickerchen machen und kauen. Zielen Sie mit diesen sicheren Repellentien auf das unerwünschte Verhalten Ihrer Katze ab.

Bitterer Apfel

Bittere Apfelprodukte wirken eher als Geschmacksabschreckungsmittel als als vollständiges Abwehrmittel für Pflanzen. Das Produkt ist nicht regenfest, aber es eignet sich hervorragend für Zimmerpflanzen, an denen Katzen gerne knabbern, wie Ihre teuren Orchideen.

Rosenzweige

Alte Rosenzweige kompostieren nicht gut, aber sie lassen Ihre Katze zweimal überlegen, ob sie eine Abkürzung durch Ihren begehrten Dahlienstand machen soll. Wenn Sie Ihre Katzen nur vorübergehend von einem Bereich ausschließen müssen, z. B. von einem frischen Fleck Schmutz, bedecken Sie die Stöcke anschließend mit Mulch, damit sie besser in den Boden eindringen können.

Blumendraht

Eine Gruppe von Bambusstöcken, die hier und da gepflanzt werden, hindert Katzen daran, sich auf Ihren Petunien niederzulassen, aber grüner Blumendraht ist weniger sichtbar, was Ihren Garten vor dem Auftreten einer Punji-Dschungelgrubenfalle bewahrt. Schneiden Sie schwere Blumendrähte in 10-Zoll-Stücke und legen Sie sie in regelmäßigen Abständen in Saatbeete, Sitzstangen und überall dort ein, wo Katzen gerne faulenzen und verweilen. Diese Methode ist etwas weniger wirksam bei Pflanzen, die Katzen mögen, wie Nepeta (Katzenminze).

Hot Pepper Spray

Wenn Felix entscheidet, dass Ihre Azaleen eine ausgezeichnete Verdauungshilfe darstellen, ist es Zeit, die großen Gewehre auszubrechen. Immerhin sind Azaleen und viele andere beliebte Gartenblumen wie Baby’s Breath, Nicotiana und Lilien für Katzen giftig und verursachen laut ASPCA Symptome, die von leichten Magen-Darm-Störungen bis hin zu Anfällen oder Koma und Tod reichen. In diesem Fall kann eine gesunde Anwendung von Pfefferspray Katzen mit seinem würzigen Geschmack und Geruch abschrecken. Einige Gärtner sprühen gern mit Paprika, die sie angebaut haben, aber kommerzielle Sorten können aufgrund der Wachse in der Rezeptur eine höhere Klebekraft aufweisen.

Stinkende Pflanzen

So wie es Blumen gibt, die Katzen anziehen, gibt es andere, die sie vertreiben. Blumen mit aromatischem Laub wie russischer Salbei und Lavendel sprechen Katzen nicht an. Blumen mit stacheligem Laub, wie die Stechpalme, die Mariendistel oder das tropische Grevillea, sind auch gegen Katzen- und die meisten anderen Tierknabbereien resistent.

Motion Sprinkler

Was können Sie tun, wenn die beleidigenden Katzen nicht zu Ihren trainieren sind, sondern eine Gruppe plündernder Nachbarschaftskatzen oder eine wilde Population? Ein durch Bewegung ausgelöster Sprinkler fungiert 24 Stunden am Tag als Wachposten. Ein Sprinkler wie der ScareCrow oder der Havahart Spray Away hat den Vorteil, dass Ihre Blumen jedes Mal ein Getränk bekommen, wenn sich ein ungebetener Besucher nähert. Der Nachteil ist, dass Sie bestreut werden, wenn Sie vergessen, das Gerät zu deaktivieren, bevor Sie Unkraut entfernen.

Band

Klebeband ist ungiftig, billig und nutzt das Überraschungsmoment, um Katzen abzuhalten. Das Anbringen von Klebebändern aus Klebeband oder Klebeband auf dem Boden ist eine wirksame Strategie für Urnen oder Fensterkästen, die die Katze zu einem Aussichtsposten gemacht hat. Wenn sich die Katze das erste Mal mit diesen lästigen Anhaftungen befasst, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie hochspringt, sehr viel geringer, da sie ihren Landeplatz nicht in der Vorschau sehen kann.

Pflanzen Sie einen Katzengarten

Ein halbschattiges Gartenbett mit einem weichen Mulch aus Grasabfällen kann Ihre Katze vergessen lassen, dass sie Ihre Rosen jemals mit Goo-Goo-Augen betrachtet hat. Füllen Sie dieses Kätzchen Garden of Eden mit sicheren Lebensmitteln, einschließlich Katzengras, Katzenminze oder Stiefmütterchen.

Vogelnetz

Obwohl Hühnerdraht den gleichen Effekt erzielt, ist er teurer und schwieriger zu verarbeiten als ein Vogelnetz. Sie können Plastikvogelnetzblätter über neu bepflanzten Beeten verankern, um zu verhindern, dass Katzen in frisch bearbeiteten Boden graben. Sie können auch Netzstreifen zwischen die Pflanzen legen, um das Graben zu beenden.

Sandkasten

Wie der Katzengarten ist ein Sandkasten keine Abschreckung, sondern ein Köder, um Katzen einen neuen Ort zum Graben zu bieten. Stellen Sie eine einfache bodenlose Schachtel aus 2 x 4 Holz zusammen, die auf die Größe zugeschnitten ist, die Ihrer Größe und Anzahl der Katzen entspricht. Mit Spielplatzsand auffüllen und nach Bedarf auffüllen.