• 01 von 08

    Vermeiden Sie diese Fehler, um eine reibungslose Montage zu gewährleisten

    Flat-Pack-Möbel sind eine der größten Erfindungen des zwanzigsten Jahrhunderts. Vielen Dank an IKEA-Gründer Gillis Lundgren für die Idee, die die Art und Weise, wie wir unsere Räume ausstatten, revolutioniert hat.

    Flatpack hat jedoch einen großen Mangel: Montage kann schmerzhaft sein. Nein, nicht nur ein Schmerz – ein Albtraum. So viele Schrauben! Seine kleinen Holzstifte! Sie können das Kopfweh spüren, wenn Sie nur auf das Chaos schauen, das sich aus der Schachtel ergießt.

    Bereiten Sie sich im Voraus vor, und Sie werden keine Probleme haben, flache Möbel zu bauen. Vermeiden Sie diese sieben Fehler, um eine reibungslose Montage zu gewährleisten – und in kürzester Zeit ein neues Zuhause.

    Fahren Sie mit 2 von 8 fort.

  • 02 von 08

    Die Anweisungen ignorieren

    Sicher, Sie sind der Meister des Schraubenschlüssels – aber das bedeutet nicht, dass Sie diese praktische Gebrauchsanweisung in den Papierkorb werfen sollten. Lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch, bevor Sie beginnen. Es ist wie bei einem Rezept: Das Überspringen dieses entscheidenden Schrittes könnte später zu irritierenden Überraschungen führen.

    Zum Beispiel könnte die 75-jährige Jubiläums-Kollektion von IKEA ein beeindruckendes Kunstwerk sein, aber der runde Rattan-Sessel von GAGNET wird sicher funky aussehen, wenn Sie ihn während des Baus flügeln. Flache Möbel können ein bisschen heikel sein, und eine einzelne versäumte Anweisung kann zu einer Katastrophe führen. Wenn Sie darauf achten, welche Teile wohin gehen und wann, wird sichergestellt, dass Sie ein schönes Stück haben (ohne Kopfschmerzen).

    Fahren Sie mit 3 von 8 fort.

  • 03 von 08

    Materialien nicht vorher auslegen

    Sie haben die Anweisungen gelesen. Herzliche Glückwünsche! Stellen Sie nun sicher, dass Sie über genügend Arbeitsfläche verfügen, da Sie alle Materialien auslegen müssen.

    Überprüfen Sie die Materialliste, zählen Sie jeden Schraubensatz und vergewissern Sie sich, dass alle Holzstifte vorhanden sind. Fehlende Teile sollten sofort gemeldet werden, und jedes Flat-Pack-Unternehmen sendet Ihnen gerne einen kostenlosen Ersatz zu. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie über zusätzliches Material verfügen, das die Bedienungsanleitung verlangt. Bei der Montage ist möglicherweise ein Schraubendreher oder ein Hammer erforderlich. Durch das Einsetzen eines Bücherstapels wird der Stift nicht so effektiv.

    Das Ziel des Kaufs von Flat-Packs ist es, so schnell wie möglich von einem Teilekasten zu einem vollständig zusammengebauten Möbel zu gelangen. In diesem Prozess werden Sie wahrscheinlich ein Chaos anrichten, das Ihr Wohnzimmer unübersichtlich macht, wenn Sie ein wichtiges Element vermissen. Verhindern Sie eine halbfertige Katastrophe, indem Sie vor dem Start sicherstellen, dass Sie über alles Notwendige verfügen.

    Fahren Sie mit 4 von 8 fort.

  • 04 von 08

    Vorwärts pflügen, wenn es kaputt ist

    Wenn die Oberfläche Ihres brandneuen Flat-Pack-Tisches beschädigt in der Box angekommen ist, empfehlen wir Ihnen, sich unverzüglich an das Unternehmen zu wenden, um eine Erstattung oder einen Ersatz zu erhalten. Wenn Sie jedoch für den Bruch verantwortlich sind, sollten Sie die Montage nicht fortsetzen.

    Ein kaputtes Möbelstück sieht nicht nur schlecht aus – es ist potenziell gefährlich. Wenn Sie einen Sessel zusammenbauen, könnte ein wackeliges Bein Sie auf den Boden schlagen lassen. Eine kaputte Tischplatte könnte plötzlich brechen und Ihr Abendessen über den Boden des Esszimmers ergießen. Und diese Bettlatten mögen dünn aussehen, aber wenn zu viele kaputt gehen, werden Sie mitten in REM unerwartet aufwachen.

    Unterbrechen Sie die Montage, wenn Sie feststellen, dass etwas beschädigt ist, und widerstehen Sie der Versuchung, es mit Klebeband zu fixieren. Ihre neuen Möbel sollten schön, funktional und nicht gefährlich sein.

    Fahren Sie mit 5 von 8 fort.

  • 05 von 08

    Nicht in grundlegende Werkzeuge investieren

    Flat-Pack-Möbelmarken bestehen darauf, dass Sie nur das benötigen, was zur Montage im Lieferumfang enthalten ist. Gelegentlich sagen sie auch, dass Sie einen Schraubendreher brauchen. Aber echte Montagehelden gehen noch einen Schritt weiter und investieren in ein grundlegendes Werkzeug. Hier sind die Grundlagen, die Sie brauchen:

    • Bohrer: Dies erspart Ihnen stundenlanges Drehen und Drehen mit einem Standardschraubendreher. Wenn ein Kit die Verwendung eines Schraubendrehers empfiehlt, sollten Sie stattdessen ein Upgrade auf dieses unverzichtbare Elektrowerkzeug durchführen. Das Ergebnis wird schneller, einfacher und viel schöner sein.
    • Level: Wenn Sie einen Tisch oder Stuhl bauen, werden Sie jahrelang mit unebenen Beinen belästigt. Stellen Sie sicher, dass alle horizontalen Flächen perfekt eben sind, bevor Sie Ihr Flat-Pack-Bildmaterial als fertig deklarieren.
    • Utility Blade: Diese Pakete können wählerisch sein. Mit einem Utility Blade fangen Sie schneller an.
    • Verschiedene Nägel und Schrauben: Manchmal bauen Sie die Montage ab und überlegen sich: „Das geht nicht möglicherweise sei es. „Wenn sich etwas etwas wackelig anfühlt, kann der Rahmen mit ein paar zusätzlichen Nägeln und Schrauben an der Hand festgezogen werden.
    • Hammer: Dieses unverzichtbare Werkzeug ist ein Muss für die Flat-Pack-Montage. Bei so vielen Gelenken, die mit Holzstiften verbunden sind, werden Sie sich über die zusätzliche … Nun, die Schlagkraft freuen, die ein Hammer bietet.

    Weiter zu 6 von 8 unten.

  • 06 von 08

    Etwas erzwingen, das nicht passt

    Ist eine Schraube locker? Hat einen Haken nicht ziemlich in das zugewiesene Loch passen? Drängen Sie nicht weiter, auch wenn Sie wissen, dass etwas nicht stimmt. Machen Sie einen Schritt zurück und überprüfen Sie es erneut – weil Sie wahrscheinlich das falsche Stück verwenden. Schrauben sehen oft sehr ähnlich aus, mit nur geringfügigen Größenunterschieden. Einige Planken haben zwei Löcher für Stifte, während andere drei Löcher haben. Wenn ein Stück nicht passt, nehmen Sie sich die Zeit, es neu zu bewerten.

    Wenn Sie sicher sind, dass Sie das falsche Stück verwenden, bewegen Sie sich vorsichtig, bevor Sie fortfahren. Insbesondere bei Holzstiften oder Dübeln kann ein geringfügiger Fehler bei der Herstellung dazu führen, dass das entsprechende Loch wirklich eng wird. Sobald der Stift eingezogen ist, ist er drin – es gibt kein Drehen mehr. Stellen Sie sicher, dass Sie zu 100% sicher sind, dass Sie die Möbel richtig zusammenbauen, andernfalls könnten Sie Probleme bekommen.

    Weiter zu 7 von 8 unten.

  • 07 von 08

    Quetschen in einem zu kleinen Raum

    Sie können nicht mit einem großen Wohnzimmer gesegnet sein, sondern versuchen, Ihre Möbel in dem größtmöglichen Raum zusammenzustellen, den Sie haben. Die Montage eines Bettrahmens in einem winzig kleinen Schlafzimmer ist ein Rezept für eine Katastrophe.

    Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Platz haben, um alle Teile einzeln auszulegen, von den großen Holzbrettern bis hin zu Schrauben, Heringen und Schraubenschlüsseln. Sich wie ein Zirkuskünstler zu verzerren, macht den Prozess nur mühsamer und schwieriger. Aufstellen in einem Raum, der ist auch Wenn Sie fest sitzen, können Sie die letzte Schraube nicht erreichen oder den letzten Satz Bretter zusammenschieben.

    Dies gilt doppelt, wenn Sie eine große Menge an Möbeln zusammenbauen oder ein umfangreiches Projekt wie Küchenmöbel zusammenstellen. Weisen Sie genügend Platz zu, sonst könnten Sie Kopfschmerzen bekommen.

    Weiter zu 8 von 8 unten.

  • 08 von 08

    Nicht delegieren

    Zwinge dich nicht, alleine zu bauen, es sei denn du musst. Flatpack-Projekte lassen sich am besten als Team realisieren. Eine Person kann den Rahmen zusammenbauen; der andere kann die schubladen zusammenbauen. Gemeinsam bewegen Sie sich schneller und effizienter.

    Aber noch wichtiger: Sie haben jemanden, bei dem Sie sich beschweren können, wenn es schwierig wird. Das schieben leicht zu großer Haken in das leicht Ein zu kleines Loch ist weniger stressbelastend, wenn Sie einen Kumpel haben, mit dem Sie Ihre Beschwerden teilen können.