Es wird allgemein angenommen, dass dürretolerante Büsche einfach und langweilig sein müssen, aber das muss sicherlich nicht der Fall sein. Der Erdbeerbaum ist ein gutes Beispiel. Dieser Strauch (oder kleiner Baum) trägt zarte Blüten und bunte Früchte, die im Herbst zur Reife gelangen.

Lateinischer Name

Der angegebene Name für diesen Baum lautet Arbutus unedo. Unedo kommt aus dem lateinischen Satz unum edo, der übersetzt „Ich esse einen“. Dies kann auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass die Früchte oft nicht sehr lecker sind, wenn sie aus der Hand gegessen werden, und eine neugierige Person muss nur an einer teilnehmen, bevor sie das herausfindet. Der Erdbeerbaum gehört zur Familie der Ericaceae. Andere Mitglieder derselben Familie gehören Madrone (Arbutus menziesii), Heidekraut (Calluna vulgaris), Rhododendren und Azaleen, Blaubeeren (Arctostaphylos uva-ursi) und Vaccinium-Sträucher und Subshrubs (Vaccinium spp.wie Blaubeeren.

Gängige Namen

Neben Erdbeerbaum Arbutus unedo wird auch Killarney-Erdbeerbaum, irischer Erdbeerbaum, Rohräpfel, Erdbeer-Erdbeere oder einfach Arbutus genannt. Auf dem Wappen der spanischen Stadt Madrid greift ein Bär nach Obst von einem Erdbeerbaum.

Pflanzzonen und Belichtung

Züchten Sie diesen Strauch in den USDA-Pflanzenhärtezonen 7 bis 10. Er stammt ursprünglich aus Westeuropa und dem Mittelmeerraum. Die Pflanzstelle sollte tagsüber entweder volle Sonne oder Halbschatten erhalten.

Größe und Form

Viele Sorten von Erdbeerbäumen in den Vereinigten Staaten erreichen eine reife Größe von 8 bis 12 Fuß hoch und breit, obwohl die Art unter den richtigen Bedingungen zu einem Baum werden kann, der bis zu 35 Fuß hoch ist. Es bildet sich eine runde Form.

Laub, Blumen und Obst

Die Blätter des Erdbeerbaums sind glänzend und dunkel, 2 bis 4 Zoll lang und haben eine längliche Form. Die Pflanze trägt urnenförmige Blüten, die in Büscheln wachsen und entweder weiß oder rosa sind. Sie erscheinen im Herbst und Winter.

Die Früchte sind rund und haben einen Durchmesser von bis zu 1 Zoll. Sie beginnen gelb und werden im Herbst allmählich rot. Es gibt oft gleichzeitig Blumen und Früchte.

Die Früchte sind essbar, obwohl sie im frischen Zustand normalerweise nicht angenehm sind. Sie können zu Marmeladen und Gelees verarbeitet werden und werden auch zur Herstellung eines portugiesischen Geistes namens Medronho verwendet.

Wachsende und Design-Tipps

Wie andere ericaceous Pflanzen eignet sich dieser Baum am besten in sauren Böden. Es kann auch einen neutralen pH-Wert tolerieren. Sie können Ihren Boden je nach Bedarf bis zu einem gewissen Grad saurer machen.

Es ist wichtig, im ersten Jahr regelmäßig zu gießen, damit der Baum eine starke Wurzel bilden kann. Dadurch wird es trockenheitsresistent. Es kann auch in salzigen Gebieten wachsen.

Wenn Sie nicht ständig abgefallene Früchte abholen möchten, wählen Sie die Sorte ‚Elfin King‘. Der Nachteil ist natürlich, dass es weniger auffällige Früchte produziert. Suchen Sie nach rosa Blüten nach der Sorte ‚Rubra‘.

Pflege und Beschneiden

Für diesen Baum ist ein Beschneiden normalerweise nicht erforderlich, es sei denn, die Zweige wachsen falsch, oder es gibt Probleme wie abgestorbene, erkrankte oder sterbende Zweige. Wenn Sie beschneiden möchten, tun Sie dies am Ende des Winters.

Sie können den Strauch auch so ausbilden, dass er eher baumförmig ist. Es funktioniert nicht gut als Absicherung. Die Vermehrung ist durch Samenkeimen oder Stecklinge möglich.

Schädlinge und Krankheiten des Erdbeerbaumes

Erdbeerbäume können von einer Reihe von häufigen Krankheiten betroffen sein:

  • Annosus-Wurzelkrankheit (Heterobasidion annosum oder Fomes annosus)
  • Anthracnose
  • Arbutus-Blattflecken (Septoria Unedonis oder Elsinoë mattirolianum)
  • Blattgallen (Exobasidium vaccinii)
  • Phytophthora
  • Plötzlicher Tod der Eiche ( Phytophthora ramorum)
  • Zweig sterben

Zu den Schädlingen, die Ihren Erdbeerstrauch treffen können, gehören:

  • Blattläuse (Aphidoidea-Überfamilie)
  • Flachkopfbohrer
  • Minenarbeiter
  • Waage
  • Thrips
  • Westernzelt-Raupe (Malacosoma californicum)