Obwohl Coccoloba ist eine große und vielfältige Gattung mit etwa 150 Arten. Die am häufigsten gezüchtete Art ist die Seetraube oder Coccoloba Uvifera. Dieser große Strauch stammt aus dem tropischen Amerika und erstreckt sich von Südamerika bis nach Südflorida. Sein allgemeiner Name stammt von seiner Tendenz, entlang der Küste zu wachsen. Obwohl sie bis zu 25 Fuß hoch werden können, sind sie normalerweise um 10 Fuß, wenn sie in Gärten angebaut werden. Sie kann als Sämling nach innen gezogen werden und dann während der Reifung in tropische Gärten gebracht werden, was sie zu einer beliebten Zierpflanze in Florida und den karibischen Inseln macht.

C. uvifera ist zweihäusig, was bedeutet, dass eine einzelne Pflanze sowohl männliche als auch weibliche Blüten bildet und sich selbst bestäuben kann. Sein Laub ist tiefgrün und glänzend, mit bunten Blättern, die etwa 6 bis 10 Zoll lang sind und orange werden, wenn sie reifen und schließlich fallen. Die charakteristischste Eigenschaft der Seetraube sind die Fruchthaufen, die während der Vegetationsperiode von grün bis violett wachsen, wenn sie reifen und herabhängen. Dank ihrer Toleranz gegenüber Wind und Salz ist diese Pflanze an tropischen Küsten sehr beliebt und kann in einen Zierstrauch geschnitten werden – ganz zu schweigen von den köstlichen Früchten.

Wachstumsbedingungen

  • Licht: Viel tropische Sonne, obwohl die Pflanze mäßig tolerant ist
  • Wasser: Die Seetraube ist trockenheitstolerant, sollte jedoch bewässert werden, wenn sie in einem Behälter gezüchtet wird. Nach dem Übertragen auf den Boden ist eine Bewässerung nicht erforderlich, solange Sie in einer tropischen Gegend mit viel Regen leben. Die regelmäßige Bewässerung kann jedoch dazu beitragen, dass der Wein voller wird
  • Temperatur: Warme Temperaturen; C. uvifera ist nicht frosttolerant
  • Boden: Sandboden ist am besten, toleriert jedoch eine Vielzahl von Bodenbedingungen
  • Dünger: Es kann mit einem Volldünger wie 8-8-8 gedüngt werden, wenn es in Böden mit niedrigem Nährstoffgehalt gepflanzt wird, sonst gedeiht es ohne regelmäßige Düngung

Vermehrung

Die Seetraube vermehrt sich leicht durch Samen oder Stecklinge. Um sich durch Stecklinge zu vermehren, durchtrennen Sie einen Zweig zu Beginn des Frühlings und pflanzen Sie ihn so bald wie möglich in eine Kombination aus Torfmoos-Eintopfmischung und Sand. Stellen Sie sicher, dass die Stecklinge feucht und sonnig sind und eine gute Drainage haben. Die Sämlinge können in einem Behälter wachsen, bis sie groß genug sind, um in den Boden überzugehen. Die Vermehrung durch Samen ist ziemlich einfach: Extrahieren Sie die Samen von Hand, lassen Sie sie trocknen, und bepflanzen Sie dieselbe Mischung wieder, die Sie für Stecklinge verwenden.

Umtopfen

Umtopfen ist in der Regel für die Traube nicht notwendig. Sie können in einem Topf kultiviert und dann übertragen werden. Sobald sie aus ihrem Topf herausgewachsen sind, gibt es wirklich keinen Grund, sie umzutopfen. Wenn die Wurzeln aus dem Topf ragen und die Pflanze noch sehr jung ist, können sie in einen größeren Behälter, vorzugsweise einen Kunststoffbehälter, überführt werden.

Sorten

Die Traube ist eine von mehreren Coccoloba Arten, die auch traubenartige Früchte anbauen und eng miteinander verwandt sind. Zum Beispiel der Grandleaf Seagrape (C. pubescens) ist im Aussehen sehr ähnlich, aber viel größer, mit endständigen Blütenspitzen über zwei Fuß hoch. Das pigeonplum (C. diversifolia) ist auch eine übliche Küstenpflanze; Seine Blätter sind dunkler grün und es wächst höher als die Seetraube.

Züchter-Tipps

C. uvifera spricht sich gut an und sollte im Spätsommer zurückgeschnitten werden, um die ideale Form zu erhalten; Wenn diese Option nicht aktiviert ist, neigt sie dazu, sich auszubreiten. Durch regelmäßige Bewässerung kann sichergestellt werden, dass es sein volles Potenzial entfaltet, und es sollte in warmen, tropischen Bedingungen gehalten werden, die seinen natürlichen Lebensraum widerspiegeln. Dieser robuste und tolerante Strauch ist eine großartige Zierpflanze für diejenigen entlang der tropischen Küste.