Denken Sie daran, eine Art Daphne-Strauch anzubauen? Erfahren Sie, warum zwei der Burkwood-Sorten (Carol Mackie und Briggs Moonlight) eine ausgezeichnete Wahl für Ihren Garten sind. Die Gattung bietet auch eine interessante kulturelle Verbindung, jedoch mit einer überraschenden Wendung.

Taxonomie und Botanik der Daphne-Sträucher

Die Pflanzentaxonomie klassifiziert die in diesem Artikel behandelten Daphne-Pflanzen als Daphne x Burkwoodii Carol Mackie. Der Gattungsname ist somit der gebräuchliche Name für die Pflanze. Carol Mackie ist der Sortenname. Burkwood Daphne Sträucher sind das Ergebnis eines Kreuzes; Die Eltern dieser Hybride sind Daphne Cneorum (einheimisch in Europa) und Daphne caucasica, ein Kaukasus. Diese Pflanzen sind laub- oder halb immergrün (je nach Klima), breitblättrige, blühende Sträucher. 

Warnungen vor wachsenden Daphne-Sträuchern

Das sind giftige Pflanzen. Beeren und Blätter sind in einer Reihe von Quellen als giftig aufgeführt und sollten daher nicht gegessen werden. Sie können auch die Haut reizen. Außerdem sind Daphnes nicht die am leichtesten wachsenden Sträucher. Sie verpflanzen sich nicht gut, und der Züchter muss ein empfindliches Gleichgewicht zwischen feuchtem Boden und guter Drainage aufrechterhalten.

Eigenschaften von Daphne-Sträuchern

Carol Mackie-Pflanzen sind kompakte, abgerundete Sträucher, die bis zu 3 Fuß hoch werden und eine etwas größere Verbreitung haben. Sie tragen duftende, weiße bis hellrosa, röhrenförmige Blüten in Büscheln. und ihre Blütezeit ist in der Regel Anfang Mai.

Auf die Blüten folgen kleine rote Beeren (Steinfrüchte), wenn die Bestäubung erfolgt. Vielleicht ist das herausragende Merkmal von Carol Mackies Pflanzen ihr buntes Laub.

Obwohl sie als laubabwerfend eingestuft werden, können Sie verstehen, warum einige von Carol Mackie als „semi-evergreen“ bezeichnet werden: Die Daphne-Sträucher in einem Garten der Zone 5 behalten ihre Blätter normalerweise den ganzen Winter über; Die Blätter werden erst im späten Winter unansehnlich.

Pflege für Daphne-Pflanzen

Diese Daphne-Sträucher können in USDA-Pflanzzonen 4 bis 8 gezüchtet werden.

Ziehen Sie Carol Mackie-Sträucher in einem gut durchlässigen Boden mit viel Kompost und einem neutralen bis sauren Boden-pH-Wert an. Teilweise Sonne bis Halbschatten ist in der Regel der empfohlene Standort für diese Pflanzen. Am teilsonnigen Ende dieses Spektrums erleben Sie möglicherweise ein überlegenes Blühen.

Aber viele Menschen, die Sträucher zum Schattieren suchen, opfern gern Blumen, um die zweifarbigen Blätter dieser Büsche zu genießen. Gruppieren Sie sie mit anderen säureliebenden Pflanzen, die ähnliche Sonnenlichtbedürfnisse haben.

Daphne-Sträucher bevorzugen feuchte Böden. Um den Boden im Sommer feucht zu halten (und die Wurzeln kühl zu halten), tragen Sie eine 3-Zoll-Mulchschicht auf.

Verwendet für Daphne-Sträucher

Mit ihrem bunten Laub sind sie attraktiv genug, um als Exemplare alleine zu stehen. Diese im frühen Frühling blühenden Sträucher können aber auch in Gründungspflanzungen oder Hecken zusammengefasst werden. Ihr Bedürfnis nach hervorragender Entwässerung macht sie zu guten Kandidaten für große Steingärten.

Andere süß riechende Daphnes

In der gleichen Gattung und auch allgemein gewachsen D. odora, deren Artname sagt Ihnen, wie wohlriechend es ist. Es blüht früher als die hier besprochene Pflanze, ist aber auch weniger kalt (7 bis 9).

Ein weiterer Burkwood-Hybrid mit bunten Blättern und süß riechenden Blüten ist Briggs Moonlight. Wachsen Sie in den Zonen 5 bis 9 auf. Die Farbgebung von Briggs Moonlight’s Laub ist Carol Mackies überlegen, da die hellere der beiden Farben stärker dominiert. In anderer Hinsicht ist es Carol Mackie sehr ähnlich.