Einer der vielen Vorteile des heutigen Lebens ist die einfache Freude, zwischen weichen Laken auf einer unterstützenden, bequemen Matratze zu schlüpfen, wenn es Zeit für Ihre nächtliche Entspannung ist. Was wäre, wenn Sie anstelle Ihres Lieblingskissen aus Schaumstoff eine Kopfbedeckung haben Kissen aus Stein in der Nacht? Wenn Sie in der Vergangenheit weit genug gelebt hätten, wäre dies keine Phantasie – dies wäre Ihre Realität.

Während die Grundlagen – ein gepolsterter Ort zum Ausruhen und Warmhalten durch die Nacht – im Laufe der Geschichte gleich geblieben sind, haben sich die Details eines Bettes im Laufe der Jahrtausende ziemlich verändert. Hier ist eine kurze Geschichte der Betten durch die Jahrhunderte.

  • 01 von 11

    Älteste bekannte Matratze vor 77.000 Jahren

    Ihre Matratze gilt nach etwa sieben Jahren als alt, aber laut National Geographic, Das älteste bekannte „Bett“ der Welt wurde in KwaZulu-Natal, Südafrika, entdeckt und ist 77.000 Jahre alt. Im Wesentlichen bestand es aus Schichten von Pflanzenmaterial, die in Matten gesammelt wurden, die periodisch verbrannt wurden, um möglicherweise Schädlinge zu beseitigen. Das Bett war ungefähr 15 cm dick und hatte eine Quadratmeterfläche, die viel Platz für die ganze Familie bot. Leaves lieferten ein kuscheliges Deckblatt und halfen möglicherweise auch, Insekten fernzuhalten.

    Auf diesem Foto hält ein Gipsverband versteinerte Blätter der ältesten bekannten Matratze.

  • 02 von 11

    Prähistorische Jägersammler, ca. 8.000 v.Chr.

    Für prähistorische Nomadenvolk bedeutete das Leben in Bewegung, dass die Nächte gewöhnlich auf einem Haufen Blätter oder Gras verbracht wurden, das sich in einer Bodenvertiefung befand. In Hinds Cave im Südwesten von Texas spekulieren Forscher, dass die vielen Banden von Jägern und Sammlern, die den Ort als vorübergehendes Zuhause nutzten, in der fötalen Position geschlafen schliefen, da die kleinen, ovalen „Betten“ nicht genügend Platz für eine Ausdehnung gehabt hätten völlig. Vielleicht hat dies den Schlafenden während der Nacht warm und gemütlich gehalten.

    Das Foto zeigt erstaunlich gut erhaltene Blätter und Pflanzenfasern aus einem uralten Bett in der Hindshöhle.

  • 03 von 11

    Altes Ägypten, um 3000 v.Chr. – 1000 v

    Neben den anderen erstaunlichen Erfindungen und Technologien, darunter Schriftsprache, Fortschritte in Technik, Bauen und Abbauen, Augen-Make-up, Zahnpasta, Türschloss und Rasier- / Putzutensilien, können Sie sich auch bei den alten Ägyptern für die Erfindung der Erhabenen bedanken Bett. Dies hielt den Schlafenden vom kalten Boden fern und erschwerte es Nagetieren, Insekten oder Schlangen, über das Bett zu krabbeln.

    Aus einfachem Holz (wenn Sie ein gewöhnlicher Mensch waren) oder mit Gold, Juwelen und Ebenholz besetzt, wenn Sie einen hohen sozialen Status hatten, wurde das einfache Plattformbett mit einer Matratze aus Wollkissen gekrönt. Leinenbettwäsche und ein Kopf aus Stein oder Holz sorgen für zusätzlichen Komfort.

  • 04 von 11

    Das antike Rom um 1000 v.Chr. 476 A.D.

    Die wohlhabenderen Bürger des antiken Roms schliefen auf Hochbeeten aus Metall mit gewebten Metallstützen, um die Feder oder die mit Stroh gefüllte Matratze zu halten. Weniger wohlhabende Menschen hatten ähnliche Betten aus Holz mit Wollschnüren, die die Matratze festhielten. Wenn Sie arm waren, mussten Sie sich trotzdem mit einer Matte auf dem Boden begnügen. Wie auch immer die Art des Bettes wäre, Sie wären wahrscheinlich unter Ihrer Wolldecke warm gewesen, die im ganzen römischen Reich üblich war.

    Das hier gezeigte Bett befindet sich im Vatikanischen Museum.

    Fahren Sie mit 5 von 11 fort.

  • 05 von 11

    Mittelalterliches Leben, ca. 5. bis 15. Jahrhundert

    Wenn Sie im mittelalterlichen Europa gelebt hätten, hätten Ihre Schlafarrangements weitgehend von Ihrer Position im Leben abhängen müssen. Wenn Sie das Glück hatten, reich zu sein, war Ihr Bett eine Gelegenheit, Ihren Status zu zeigen. Große, eindrucksvolle, oft kunstvoll geschnitzte oder mit Gold oder Juwelen besetzte Betten, die sich im Mittelalter weit über eine einfache Plattform hinaus erstreckten.

    Typischerweise aus schwerem Holz gefertigt, wurden die Betten der Wohlhabenden hoch über dem Boden angehoben, manchmal so hoch, dass ein Stufenhocker erforderlich war, um sie zu erreichen. In dieser Zeit wurden Himmelbetten mit schweren Samtvorhängen und Überdachungen aufgehängt, die den Reichtum des Besitzers zeigten und Zugluft und Insekten abwehrten. Die Matratze war mit Daunen und Federn vollgestopft, und die Laken bestanden aus feinem Leinen.

    Da diese Betten sehr teuer waren, wurden sie gehütet und durch die Generationen weitergegeben. Es wurde sogar für königliche oder wohlhabende Besitzer üblich, im Bett zu bleiben, um Besucher zu empfangen, Mahlzeiten zu essen und Geschäfte zu machen.

    Obwohl nicht so verschwenderisch wie einige, ist das Bett auf dem Foto hier typisch für die damalige Zeit.

  • 06 von 11

    Mittelalterliches Bauernleben

    Wenn Sie im Mittelalter arm wären, hätten Sie in einer mit Heu gefüllten Tasche auf dem Boden oder auf einer einfachen Plattform geschlafen. Es besteht eine gute Chance, dass Ihre Familie das Bett mit Ihnen teilt oder zumindest in der Nähe ist. Privatsphäre war kein mittelalterliches Konzept. Bevor Sie sich für die Nacht entscheiden, hätten Sie „das Heu getroffen“, um Wanzen von Ihrer Matratze zu entfernen.

    Wenn Sie sich im Bett befinden, decken Sie sich mit einer groben Wolldecke ab – keine feine Bettwäsche für Sie. Da die Häuser der Armen klein und die Familien in der Regel groß waren, könnte Ihr Bett nicht nur zum Schlafen in der Nacht, sondern auch zum Sitzen oder als Tisch während des Tages verwendet werden.

    Dieses Zimmer ist typisch für eine mittelalterliche Bauernhütte.

  • 07 von 11

    Renaissance, ca. 14. bis 17. Jahrhundert

    Während die Ärmsten auf einfachen, auf dem Boden liegenden Heupaletten oder auf einer einfachen Plattform schliefen, hatten die Angehörigen der Mittelklasse nicht nur ein Himmelbett, sondern auch ein separates Schlafzimmer es. Typischerweise befand sich ein Schlafzimmer während der Renaissance in einem oberen Stockwerk des Hauses und würde ein Bett mit einem Rollbett darunter enthalten, das zum Schlafen von Familienmitgliedern oder Bediensteten zusammen mit einem hölzernen Kofferraum zur Aufbewahrung von Kleidung ausgezogen werden könnte.

    Für die reichsten Menschen war das Schlafzimmer weiterhin ein beliebter Ort, um Besucher zu empfangen und Geschäfte zu tätigen. Das allgegenwärtige Himmelbett wurde in dieser Zeit noch verschwenderischer und kunstvoller gestaltet, mit fantasievollen Schnitzereien, eingelegten Gemälden, bunten Verzierungen und luxuriösen, schweren Stoffvorhängen, die das Bett auf allen vier Seiten umschließen, zusammen mit einem Baldachin aus Stoff oder Holz.

    Seile oder gewebte Riemen stützten die Matratze, die großzügig mit Daunen gefüllt und mit feinen Leinenlaken und Wolldecken überzogen war. Weil diese Betten so teuer waren, waren sie ein geschätzter Besitz, den sie durch die Generationen einer Familie weitergegeben wurden.

    Das hier gezeigte fantastische Bett heißt Great Bed of Ware und befindet sich derzeit im Victoria and Albert Museum in London. Groß genug, um acht Personen bequem schlafen zu können, war das Bett nie in einem Privathaus, sondern wurde 1590 als Touristenattraktion für ein Gasthaus in Ware, England, angelegt. Es war zu seiner Zeit so berühmt, dass Shakespeare in seinem Theaterstück „Twelfth Night“ einen Hinweis darauf enthielt. Das Bett hat amüsant Graffiti auf die Pfosten geschnitzt, die vor Hunderten von Jahren das Glück hatten, darin zu schlafen.

  • 08 von 11

    18. Jahrhundert

    Im 18. Jahrhundert wurden die Betten einfacher gestaltet, obwohl sie oft von schweren Vorhängen umgeben waren. Während die Betten meist noch aus Holz waren, wurden auch Metallrahmen immer beliebter. Mit Baumwolle gefüllte Matratzen ersetzten Daunen oder Heu, obwohl sie noch mit einem System aus Wollgurten oder Seilen im Bettrahmen aufgehängt waren.

    Eine der größten Veränderungen im 18. Jahrhundert war jedoch, dass das Konzept des Schlafzimmers als privater Schlafraum in allen Gesellschaftsschichten fest verankert war. Die königlichen und wohlhabenden Gäste empfingen keine Besucher mehr in ihrem Schlafzimmer, und es war nicht mehr typisch, Diener auf dem Schlafzimmerboden zu schlafen.

    Dies ist ein typisches koloniales Schlafzimmer der Mittelklasse.

    Weiter zu 9 von 11 unten.

  • 09 von 11

    19. Jahrhundert

    Während des 19. Jahrhunderts ähnelten die Schlafzimmer heute eher denen, die wir heute genießen, hauptsächlich zum Schlafen oder zum Sexieren. Wenn Sie in dieser Zeit auch eine Frau wären, würden Sie Ihr Schlafzimmer wahrscheinlich auch für die Geburt verwenden. Die schweren Vorhänge früherer Jahrhunderte verblassten, obwohl Himmelbetten immer noch sehr beliebt waren. In den späten 1800er Jahren waren die Pfosten jedoch typischerweise viel kleiner, und auch die Kopf- und Trittbretter schrumpften entsprechend.

    Ein bemerkenswerter Fortschritt auf dem Bett während dieser Zeit war die Erfindung von Metallbettfedern zur Unterstützung der Matratze anstelle von Seilen oder Wollgurten. Während diese der Matratze mehr Halt und Stabilität gaben, waren sie auch nervig quietschend.

    Dieses viktorianische Schlafzimmer zeigt den typischen Stil dieser Zeit.

  • 10 von 11

    20. Jahrhundert

    Das 20. Jahrhundert war eine anstrengende Zeit für Bettinnovationen: Das Murphy-Bett und das Wasserbett wurden erfunden und wurden in dieser Zeit immer beliebter. Dies waren jedoch sicherlich nicht die einzigen Matratzenverbesserungen: Die beiden heute gebräuchlichsten Matratzentypen – Federkern und Gedächtnisschaum – wurden im 20. Jahrhundert entwickelt.

    Obwohl sie vor Jahrzehnten erfunden worden waren, wurden Federkernmatratzen erst in den 1950er Jahren populärer, als sie bei weitem die häufigste Art von Matratzen waren. Dies führte zu der Verwendung von Boxspring-Plattformen zum Halten der Matratze, wodurch ein komfortableres und stützenderes Bett als in früheren Zeiten geschaffen wurde.

    In den 1960er Jahren wurden Matratzen und Kissen häufig aus Schaumstoff anstelle von Baumwolle oder Wolle hergestellt. Tempur-Pedic verkaufte 1992 die erste Memory-Foam-Matratze in den USA. Heutzutage weisen Memory-Foam-Matratzen die höchste Kundenzufriedenheit aller Matratze auf.

    Das Bild hier zeigt ein typisches Mittelklasse-Schlafzimmer der 1950er Jahre.

  • 11 von 11

    21. Jahrhundert

    Heute haben Sie mehr Wahlmöglichkeiten als je zuvor, wenn es um Ihre Matratze und Ihren Bettstil geht. Innerspring, Memory Foam, Hybride, Latex und Luft sind nur einige der verfügbaren Matratzentypen. Während Plattformbetten und Vier-Poster-Plakate immer noch sehr beliebt sind, gibt es viele andere Arten von Betten: Schmiedeeisen, Schlitten, Hochbett, Dachboden und Futon, um nur einige zu nennen. Das Bett hat sich seit den frühesten grasbewachsenen Gruben weit entwickelt, aber das Grundkonzept ist unverändert: ein komfortabler, sicherer und gemütlicher Ort zum Schlafen und zur Wiederherstellung Ihrer Energien durch die Nacht.