Kondensation in Ihrem Keller kann eine erhebliche Bedrohung für die dort gelagerten Gegenstände darstellen. Bücher, Fotos und andere Papierwaren nehmen die Feuchtigkeit auf und verursachen irreversible Schäden. Metallgegenstände beginnen zu rosten. Möbel, Teppichböden und Kleidung zeigen Anzeichen von Schimmel und Mehltau.

Kondensation tritt auf, wenn mit Feuchtigkeit beladene warme Luft auf eine kalte, trockene Oberfläche trifft, z. B. eine Kellerwand oder ein Fenster. Ähnliches passiert bei kaltem Wasser durch Kupferrohre, da das Metallrohr normalerweise viel kälter ist als die Umgebungsluft. Die Lösung für die meisten Kondenswasserprobleme im Keller besteht in der Verringerung der Feuchtigkeit, die aus verschiedenen Quellen stammen kann. 

Wickeln Sie die Rohre ein

Möglicherweise haben Sie die Warmwasserrohre in Ihrem Keller bereits mit Schaumstoff isoliert, um Energie zu sparen. Machen Sie dasselbe an den Kaltwasserleitungen, und Sie werden einen großen Schritt in Richtung Kondensationskontrolle unternehmen. Kaufen Sie Schaumstoffmanschetten, die für Ihren Rohrdurchmesser passend sind (1/2-Zoll ist typisch). Schieben Sie die Hülsen über die Rohre. Schneiden Sie den Schaum mit einer Schere oder einem Universalmesser ab und schneiden Sie an den Ecken Gehrungsschnitte. Schaumrohrisolierungen haben normalerweise eine Kleberand, die mit einem Kunststoffstreifen bedeckt ist. Ziehen Sie nach dem Anbringen des Isolierrohrs um das Rohr den Streifen ab und kleben Sie die Kleberandkante an die Gegenkante, um die Isolierung abzudichten. Um maximalen Schutz zu gewährleisten, umwickeln Sie alle Verbindungen und Lücken mit einem kompatiblen Klebeband.

Versiegeln Sie die Kanäle

Die Kanäle in einem Umluftheiz- und Kühlsystem leiten häufig klimatisierte Luft aus, was sowohl Ihr Geld verschwendet als auch die Möglichkeit schafft, dass Feuchtigkeit entweicht. Ein Luftbefeuchter an einer Umluftheizung kann diesbezüglich besonders störend sein. Um ein Austreten von feuchter Luft in den Keller zu verhindern, dichten Sie alle Verbindungen und Löcher im Metallkanal mit Kanalmastix oder Metallband ab. Tun nicht Verwenden Sie ein Standard-Kunststoff-Klebeband, das schnell austrocknet und sich von den Leitungen löst.

Stoppen Sie die ankommende Feuchtigkeit

Feuchtigkeit, die durch Kellerwände und Fundamentfugen durchsickert, kann eine erhebliche Feuchtigkeitsquelle in der Kellerluft sein. Wenn Sie saisonale oder andauernde Feuchtigkeitsprobleme haben, kann das Korrigieren der Kondensation durch die Behebung dieser Probleme erheblich reduziert werden. Einfache Lösungen, wie das Ableiten von Regenrinnen aus dem Haus und die Verbesserung der Außenentwässerung, können viele übliche Sickerprobleme lösen. Bei umfangreicheren Problemen muss möglicherweise ein Gründungsablauf und eine Sumpfgrube hinzugefügt werden, um das Eindringen von Wasser zu verhindern.

Isolierung hinzufügen

Sie können Kondensation auch reduzieren, indem Sie kalte Oberflächen wärmer machen. Die Luftabdichtung verhindert, dass kalte Luft eindringt, und hält den Keller warm. Isolierende Keller-Grundmauern bilden eine Wärmesperre zwischen der kalten Wand und der relativ warmen Innenluft. Der wichtigste Ort für die Luftabdichtung ist entlang der Mudsills und der Randbalken – der Holzrahmen, die sich auf den Mauerwerkswänden des Untergeschosses befinden. Nach der Luftabdichtung isolieren Sie die Balkenhohlräume über der Schlammsohle mit einer Hartschaum-Dämmplatte oder einer standardmäßigen Wattierisolierung (z. B. Glasfaser). Gründungswände mit Dämmplatte isolieren oder eine gerahmte und isolierte Wand vor den Gründungswänden mit einem Luftraum dazwischen installieren.

Isolieren Sie die Kellerwände nicht, wenn Feuchtigkeit nach innen dringt. Das Abdecken feuchter Wände mit Isolierung kann zu Schimmelproblemen führen.

Siegeltrocknerkanäle

Wenn Sie einen Wäschetrockner im Keller haben, stellen Sie sicher, dass der Entlüftungskanal des Trockners sorgfältig abgedichtet ist, damit keine feuchte Luft in den Keller gelangt. Um die Effizienz des Trockners zu maximieren und die Luftfeuchtigkeit in der Umgebung zu minimieren, verwenden Sie einen starren Metallkanal für die Belüftung und lassen Sie den Kanal so kurz wie möglich laufen, um ins Freie zu gelangen. Entlüften Sie niemals einen Trockner in einem Keller oder einem anderen Innenraum.

Verbesserung der Belüftung

Bei gelegentlichen Kondensationsproblemen kann die einfachste Lösung sein, von Zeit zu Zeit ein Fenster oder eine Tür zu öffnen, um die Luftzirkulation zu fördern. Dies ist jedoch nur dann sinnvoll, wenn die Außenluft trockener ist als die Kellerluft. Bei feuchtem Wetter erhöht die Belüftung nur die Luftfeuchtigkeit im Keller.

Verwenden Sie einen Luftentfeuchter

Luftentfeuchter reduzieren die Kondensation, indem sie der Luft Feuchtigkeit entziehen. Dies kann eine effektive Lösung bei hoher Luftfeuchtigkeit sein, es ist jedoch nicht praktikabel, ständig einen Luftentfeuchter zu betreiben. Zum einen verbrauchen sie viel Strom. Und wenn Sie eine kontinuierliche Entfeuchtung benötigen, haben Sie wahrscheinlich größere Feuchtigkeitsprobleme, die eine dauerhaftere Lösung erfordern.