Haben Sie sich jemals gefragt, warum die Menschen Lametta an Weihnachtsbäumen hängen oder wie Zuckerstangen für den Winterurlaub stehen? Während diese Feiertagsdekorationen willkürlich erscheinen können, haben die meisten dieser traditionellen Dekorationen eine besondere Bedeutung.

Der Stern und die Kerzen

Der Weihnachtsstern symbolisiert den Stern von Bethlehem, der nach der biblischen Geschichte die drei Könige (oder die weisen Männer) zum Jesuskind führte. Ein Stern ist auch das himmlische Zeichen der Prophezeiung, das vor langer Zeit erfüllt wurde, und die leuchtende Hoffnung für die Menschheit.

Eine Kerze, ein Spiegel des Sternenlichts, ist auch ein Symbol für den Stern von Bethlehem. Bevor elektrische Weihnachtsbaumleuchten erfunden wurden, benutzten Familien Kerzen, um den Baum zum Leuchten zu bringen.

Zu dieser Zeit teilen auch zwei andere Feiertage die Bedeutung von Kerzen und Licht. Hanukkah, das Festival der Lichter, wird im Judentum gefeiert, und Kwanzaa ist eine Einheitsfeier der Menschen, die während der afrikanischen Diaspora vertrieben wurden, wo eine Kerze des kinara-Kerzenhalters sieben Tage lang angezündet wird.

Geschenke und einen Bogen

Die Männer, die ihre Geschenke zu Ehren der Geburt Jesu mitbrachten, inspirierten das Konzept, während des Feiertags Geschenke zu geben. Nach dem Neuen Testament brachten Melchior, Balthazar und Gaspar dem Neugeborenen Geschenke aus Gold, Weihrauch und Myrrhe.

Ein Band ist um ein Geschenk gebunden, um darzustellen, wie wir alle während der Weihnachtszeit in Bindungen der Einheit und des guten Willens gebunden sein sollten.

Die Farben Rot und Grün

Die Farbe Rot wird zu Weihnachten verwendet, um das Blut Jesu zu repräsentieren, als er am Kreuz starb. Sie spiegelt sich in der Farbe der Beeren der Stechpalme wider, die während der Wintersonnenwende im alten Rom auch heidnische Symbolik hatte.

Zur Weihnachtszeit ist Grün eine weitere beliebte Farbe, die für immerwährendes Licht und Leben steht. Die Römer schmückten ihre Häuser während des neuen Jahres mit immergrünen Zweigen, und die Tanne symbolisierte das Leben im Winter. Es gibt auch eine Legende, dass, als Jesus im Winter geboren wurde, alle Bäume auf der ganzen Welt den Schnee abgeschüttelt haben, um neue grüne Sprossen zu enthüllen.

Die Glocke

Glocken werden zu Weihnachten geläutet, um die Ankunft der Jahreszeit zu verkünden und die Geburt Christi anzukündigen. Auch das Klingeln der Glocken lässt sich auf heidnische Winterfeste zurückführen, mit denen böse Geister vertrieben werden.

Die Zuckerstange

Dieser Leckerbissen repräsentiert die Form eines Hirtenstabes. Jesus, oft als der gute Hirte bezeichnet, wurde an Weihnachten geboren. Seine Geburt war Gottes Weg, verlorene Lämmer in die Herde zurückzubringen. Der rote Streifen steht für Blut, das Opfer Christi, und der Weiße steht für seine Reinheit.

Der Kranz

Der Kranz ist ein kreisförmiges, nie endendes Symbol für ewige Liebe und Wiedergeburt. Holly steht auch für Unsterblichkeit und Zeder für Stärke. Heute symbolisiert der Kranz die Großzügigkeit, das Geben und die Sammlung der Familie.

Mistel

Mistel ist eine parasitäre Pflanze; es lebt auf dem Baum, an dem es befestigt ist, und ohne ihn würde die Mistel sterben. Die Pflanze ist seit langem ein Symbol der Liebe, und einige glauben, dass die Druiden Mistel als Heilmittel für alle verwendet haben oder einige Geschichten behaupten, dass sie die Fruchtbarkeit fördern könnte.

Lametta und die Weihnachtsspinne

Wenn Sie jemals einen Spinnenschmuck an einem Baum bemerkt haben, haben Sie vielleicht gedacht, dass sie einen merkwürdigen Geschmack haben. Diese Tradition ist auf die osteuropäische Geschichte der Weihnachtsspinne zurückzuführen, die zu Weihnachten zu den Gründen für Lametta führte.

Eine moderne Version der Geschichte ist, dass eine Frau ihr Haus zu Weihnachten makellos sauber gemacht hat. Die Hausspinnen wurden in die entferntesten Winkel gerissen. Sie hatten von dem schönen Weihnachtsbaum gehört und wollten einen Blick darauf werfen. Sie sahen es, liebten es so sehr und tanzten darüber. Die Spinnen ließen ihre Netze zurück. Je nach Version sahen das Jesuskind, der Weihnachtsmann oder der Weihnachtsmann die schönen Netze und verwandelten sie auf wundersame Weise in silbernes und goldenes Lametta, sodass die Frau nicht bestürzt war.

Zu Ehren dieser Geschichte hängen Menschen Lametta an ihre Weihnachtsbäume. Es ist auch ein Brauch geworden, eine Spinne unter die Dekorationen aufzunehmen.