• 01 von 14

    Gift-Sumach identifizieren

    Gift-Sumach trägt jetzt den lateinischen Namen Toxicodendron vernix, den älteren Namen ersetzen, Rhus Vernix. Es ist ein Strauch (manche halten ihn für einen kleinen Baum), der in sumpfigen Gebieten wächst, oft neben Cinnamon Farnen (Osmunda cinnamomea), Sumpfdotterblumen (Caltha Palustris), Rohrkolben (Typha) und Winterberry Holly (Ilex verticillata). Alle Teile des Gift-Sumaks sind giftig. 

    Ein Schlüssel zur korrekten Identifikation ist das Studium der einzelnen Pflanzenteile des Strauches:

    • Blatt (Farbe und Form)
    • Beeren
    • Borke
    • Stamm (Farbe)

    Sie erhöhen Ihre Erkennungswahrscheinlichkeit, wenn Sie wissen, wie all diese Pflanzenteile aussehen, und nicht nur die Erscheinung eines einzelnen kennen.

    Ein zweiter Schlüssel für eine erfolgreiche Identifizierung ist das Lernen, wie die Pflanze von Saison zu Saison aussieht. Wenn Sie nur zu einer bestimmten Jahreszeit mit dem Erscheinungsbild der Pflanze vertraut sind, können Sie sie möglicherweise nicht erkennen, wenn Sie sie während einer anderen Saison treffen. Neben dem praktischen Nutzen, zu wissen, wie Gift-Sumach im Herbst aussieht, ist es einfach angenehm, das Herbstlaub zu sehen. Die Herbstdarstellung ist genauso gut wie die bekannteren, die wir von den großen Herbstfarbenbäumen schätzen.

    Fahren Sie mit 2 von 14 fort.

  • 02 von 14

    „Ganze“ Flugblätter

    Der Rand oder Rand des Sumac-Flugblatts wird in der Terminologie der Pflanzenidentifikation als „gesamt“ betrachtet und zeigt eine Mittelrippe mit hellerer Farbe. Ein ganzer Blattrand ist glatt: Es fehlen die „Zähne“, die der Blattrand einer Roger-Blume (Rodgersia) hat zum Beispiel. 

    Fahren Sie mit 3 von 14 fort.

  • 03 von 14

    Peinig zusammengesetzte Blätter

    Die Form von Gift-Sumachblättern wird von Botanikern als „pinnate compound“ bezeichnet. Gefiedert bedeutet federähnlich; Verbindung bedeutet, dass das Blatt einer Pflanze anstelle einer einheitlichen Struktur aus mehreren Blättchen besteht, die durch Stängel verbunden sind.

    Gift-Sumach hat Blätter, die aus 5 bis 13 Blättchen bestehen. Die genaue Anzahl variiert, ist jedoch immer eine ungerade Zahl. Das liegt daran, dass, während die meisten der Flugblätter übereinstimmende Paare bilden (eines gegenüber dem anderen), sich an der Spitze des zusammengesetzten Blattes immer ein einzelnes Flugblatt befindet, das ihm die Form einer Feder verleiht.

    Fahren Sie mit 4 von 14 fort.

  • 04 von 14

    Rote Stiele

    Die Stängel von Gift-Sumachblättern helfen uns weiter, die Pflanze zu identifizieren. Die leuchtend rote Farbe der Stängel ist eines der ersten Dinge, die Sie im Frühjahr suchen möchten, um den Strauch von den ungiftigen Sumakarten zu unterscheiden. 

    Fahren Sie mit 5 von 14 fort.

  • 05 von 14

    Frühlings- und Sommerbeeren

    Die Beeren des Gift-Sumaks fangen im Frühling grün an und bleiben für einen Großteil des Sommers in dieser Farbe. Sie wachsen in Clustern, die sich deutlich von den Beerenclustern von nicht giftigen Sumaken unterscheiden (Rhus typhina, zum Beispiel) in Bezug auf Farbe, Form und Textur.

    Fahren Sie mit 6 von 14 fort.

  • 06 von 14

    Seltsam geformte Beeren

    Die Beeren des Gift-Sumaks zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht perfekt rund sind. Gift-Sumachbeeren sind zwar giftig für den Menschen, aber für Vögel nicht giftig. Viele Vögel, einschließlich Wachteln, behandeln die Beeren im Winter als Nahrungsquelle für Notfälle.

    Weiter zu 7 von 14 unten.

  • 07 von 14

    Beeren fallen

    Das Laub des Gift-Sumach-Strauches ändert im Herbst seine Farbe und die Beere auch. Wie Giftefeu ist die Farbe der reifen Beere des Gift-Sumaks weißlich. Die Tatsache, dass die Beerenfarbe dieser beiden schädlichen Unkräuter so ungewöhnlich ist, macht sie zu einem weiteren Unterscheidungsmerkmal.

    Weiter zu 8 von 14 unten.

  • 08 von 14

    Orange Herbstlaub

    Das Herbstlaub von Gift-Sumach ist großartig, vor allem, weil die Blätter nicht alle gleichzeitig die gleiche Farbe annehmen. Dies ergibt einige schöne Kombinationen. Wenn alle Blätter schließlich die gleiche Farbe annehmen, kann diese Farbe orange, gelb oder rot sein. 

    Weiter zu 9 von 14 unten.

  • 09 von 14

    Gelber Herbstlaub

    Gift Sumach mit gelbem Herbstlaub kann das der Birken wiederbeleben.

    Weiter zu 10 von 14 unten.

  • 10 von 14

    Roter Herbstlaub

    Das auffälligste einfarbige Gift Sumacs Herbstlaub kann rot werden, was eine Helligkeit und Schärfe aufweist, die dem Herbstlaub von Rotahornbäumen gleichkommt, wenn auch in einem kleineren Maßstab.

    Weiter bis 11 von 14 unten.

  • 11 von 14

    Gemischter Herbstlaub

    Liebhaber der Abwechslung werden am meisten begeistert sein, wenn die Herbstblätter des Gift-Sumaks mehrere Farben auf einmal anbieten. Beispiele für mögliche Farbkombinationen sind:

    • Gelb und pink
    • Rot und pink
    • Rot, Rosa und Gelb

    In allen drei Fällen kann ein Hauch von Grün verbleiben, um eine weitere Farbe hinzuzufügen.

    Weiter zu 12 von 14 unten.

  • 12 von 14

    Neue Barke

    Poison Sumac ist ein mehrzweigiger Strauch, der 6 bis 20 Meter hoch wird. Die neue Rinde an den Ästen ist relativ glatt. Wenn Sie lernen, die Pflanze anhand ihrer Rinde zu erkennen, können Sie vermeiden, im Sommer mit Gift-Sumach in Kontakt zu treten (nachdem sie ihre Blätter verloren haben). Sie können einen Hautausschlag bekommen, wenn Sie Ihre Haut auch im Winter gegen Gift-Sumach streichen lassen.

    Weiter zu 13 von 14 unten.

  • 13 von 14

    Alte Barke

    Einer der Spitznamen von Gift Sumac ist „Gift Hartriegel“. Wenn der Ausschlag, den er verursacht, als „Biss“ betrachtet werden kann, ist es bei diesem Hund nicht wahr, dass seine Rinde schlimmer ist als sein Biss. Aber die Pflanze hat keinen Bezug zu echtem Hartriegel (Cornus Gattung). Die alte Rinde des Gift-Sumaks ist in ihrer Textur viel rauer als die neuere Rinde.

    Weiter zu 14 von 14 unten.

  • 14 von 14

    Ein harmloser Verwandter

    Die meisten Sumachsträucher sind ziemlich harmlos (ungiftig) und möglicherweise erwünschte Landschaftselemente. Dies ist ein weiterer Grund, warum Sie Gift-Sumach richtig identifizieren sollten gemeinsamen Namen.  

    Eine der einfachsten Möglichkeiten, um zwischen den beiden zu unterscheiden, ist die Untersuchung der Beeren oder Samen. Der nicht giftige Sumach bildet seine Samen in einem roten, unscharfen Samenbüschel, der einen dekorativen Wert bietet. Dieses Samenbüschel sieht von weitem federartig aus und fühlt sich weich an. Die Samen sind fest innerhalb des Samenbüschels verpackt. Wildvögel fressen die Samen im Winter.

Lesen Sie auch  Was ist der Unterschied zwischen zweihäusigen und einhäusigen Pflanzen?