Angesichts der steigenden Energiepreise suchen die meisten von uns nach Wegen, um zu sparen, wo wir können, um unsere Haushaltsbudgets besser verwalten zu können. Einige unserer besten Absichten haben uns jedoch entgleist. Ein Paradebeispiel ist die Überladung des Trockners, um Energie zu sparen, was im wahrsten Sinne des Wortes kontraproduktiv ist.

Wir geben zu, dass die Verdoppelung einiger Trocknerladungen produktiv ist, um Zeit und Energie zu sparen. Dies gilt jedoch strikt, wenn zwei kleine (oder winzige) Ladungen mit ähnlichen Stoffen und Farben (wir sind für die richtige Sortierung zuständig) zu einer Trocknerladung mit angemessener Größe kombiniert werden, wobei hier das Wort „angemessen“ ausschlaggebend ist.

Reden wir über Kapazität. Wenn Ihr Trockner 7 cu hat. ft. drum, das mag ein Schock sein, aber man soll nicht 7 cu stopfen. ft. Wäsche drin, bis Sie Ihr Knie benutzen müssen, um die Tür zu schließen. Wie viele Waschladungen fallen unter die „angemessenen“ Richtlinien? Sie sehen viele Wäschelisten, wenn die Hersteller ihre Trocknerspezifikationen angeben, diese können jedoch irreführend sein. Da sich Gewebegewichte und -typen sowie Bettgrößen unterscheiden, ist es nicht möglich, eine einheitliche Wäscheladehilfe zu erstellen.

Sagen wir einfach, wenn Ihre nasse Wäsche ungefähr zwei Drittel oder mehr der Wanne füllt, haben Sie sie wahrscheinlich überladen. Beachten Sie, dass auch das verbleibende Wasser an Gewicht zunimmt, was die Wirksamkeit Ihres Trockners erheblich beeinträchtigen kann.

Halten Sie Ihre Lasten also nur etwas über die Hälfte der Trommel, es sei denn, Sie trocknen eine leichte King- oder Queen-Bettdecke. Verstehen Sie unsere Strategie besser, indem Sie die Gründe lesen, warum Sie Ihren Trockner nicht überladen sollten:

Eine schwere Last belastet den Trommelriemen, die Riemenscheibe und die Spindellager

Überladung ist einer der häufigsten Gründe für Trocknerausfälle. Wenn sich die Riemenscheibe des Motors während des Trocknungszyklus kontinuierlich dreht, kann Reibung durch den Riemen brennen, der die Trommel dreht. Die Riemenscheibe selbst kann auch ausfallen. Das Ergebnis ist nicht immer unmittelbar. Es dauert einige weitere Ladevorgänge, um die Pause zu beenden.

Zu diesem Zeitpunkt kann sich die Trocknertrommel nicht drehen, was eine Störung anzeigt. Es sind nicht die Kosten für den Austausch – diese Teile sind erschwinglich – es sind Ausfallzeiten und Reparaturkosten, die Sie vermeiden möchten. Trocknerriemen können im Laufe der Zeit ausfallen, ebenso wie die Riemenscheibe. Wenn dies jedoch alle paar Monate geschieht, haben Sie ein Problem mit zu schweren Lasten. Mit anderen Worten, der Trockner arbeitet zu hart zum Trocknen.

Der Motor kann überhitzen

Dies ist ein klassischer Fall, bei dem ein Motor härter arbeiten soll, als für den, für den er entwickelt wurde. Ein Motor kann auch bei normalem Gebrauch durchbrennen, aber wiederholte übergroße Lasten können ihn überlasten und seine Lebensdauer verkürzen.

Ein Motor ist normalerweise teuer und erfordert mehr Zeit für den Austausch der Techniker. Wenn man alles berücksichtigt, wie Alter des Trockners, ursprüngliche Kosten usw., ist es in der Regel am Ende kosteneffizienter, die Verluste zu zählen und den gesamten Trockner zu ersetzen.

Überfüllte Ladungen können nicht richtig trocknen

Mit einem minimalen (bestenfalls) Luftstrom kann eine gebündelte Ladung Wäsche nicht richtig zirkulieren und trocknen. Dies bedeutet, dass das Trocknen dieser sperrigen oder schweren Last viel länger dauert, was zu einem höheren Energieverbrauch führt.

Wenn Sie also dachten, Sie hätten Energie gespart, indem Sie verdoppeln, machen Sie den Trockner weniger effizient und verbrauchen mehr. Warme Luft sollte durch eine Trocknerladung strömen können, ähnlich wie eine warme Brise im Freien die Wäsche auf der Wäscheleine trocknet.

Gebündelte Ladungen haben mehr Falten

Ein anderes Mal in der Waschküche abtropfen lassen. Sie müssen nicht nur länger auf Ihre Ladung warten, sondern Sie müssen noch mehr Falten bügeln, drücken oder ausdämpfen. Selbst wenn Ihr Trockner eine Entfalten-Funktion hat, werden Kleidungsstücke, die nicht „taumeln“ können, unvermeidlich mehr Falten aufweisen. Und je länger der Trockner geladen ist, desto mehr Falten bilden sich. Das Überladen des Trockners ist also in der Tat kontraproduktiv.

Doppelladungen bedeuten das Doppelte der Fussel

Trockner-Fusselpflege ist eine Sache, mit der wir oft schlampig werden, aber das kann schwerwiegende Folgen haben. Wenn sich die Flusen (die bei jeder Ladung entfernt werden sollten) fortsetzen, wird der Luftstrom blockiert. Das Ergebnis ist ein ineffizienter Trockner und mehr Energieverbrauch.

Außerdem kann etwas Schlimmeres passieren: Es besteht Brandgefahr. Sowohl der Filter des Trockners als auch die Lüftungsöffnung des Außentrockners sollten frei von Fusseln sein.

Die Quintessenz

  • Mit Ausnahme von leichten Bettdecken sollten die Trocknerladungen nicht mehr als zwei Drittel der Trommelkapazität betragen. Die Hälfte ist noch besser.
  • Verwenden Sie nur die Zeit, die Sie zum Trocknen der Ladung benötigen. Länger als nötig Trocknungszyklen vermeiden.
  • Reinigen Sie den Trocknerfilter nach jeder Beladung.
  • Überprüfen Sie und reinigen Sie die Lüftungsschlitze (Trockner) häufig im Freien.
  • Wenn Ihre Waschladungen zu nass und zu schwer sind, verwenden Sie möglicherweise nicht den richtigen Waschzyklus für die Waschmaschine, oder Ihre Waschmaschine kann abnutzen. Überladen Sie auch die Waschmaschine?
  • Finden Sie alternative, effektive und praktische Möglichkeiten, um mit einem Trockner Geld und Energie zu sparen.