Es gibt Schlecht Feng Shui Pflanzen und gut Feng-Shui-Pflanzen. Vielmehr geht es um die Feng Shui-Positionierung bestimmter Pflanzen in bestimmten Bagua-Bereichen Ihres Hauses oder Büros.

Da es bei Feng Shui ausschließlich um Energie geht, wird natürlich die tatsächliche Energie der Pflanzen stark betont, angefangen mit ihrem spezifischen Aussehen und Gefühl bis hin zu einem der wichtigsten Faktoren – ihrer allgemeinen Gesundheit. Wenn man eine beliebte Feng Shui-Pflanze wie den glücklichen Bambus hat, der ums Überleben kämpft, wird das ziemlich schlechtes Feng Shui im ​​Vergleich zu einer anderen Pflanze sein, die absolut keinen Feng Shui Ruf hat, aber mit einer lebendigen, lebendigen und freudigen Energie.

Pflanzen eignen sich hervorragend als Feng Shui für ein Zuhause oder ein Büro, da sie lebendiges Chi oder Energie in den Raum bringen. Solange die Pflanzen gesund gehalten werden und sich in guten Bagua-Bereichen befinden (sowie in optisch ansprechenden Töpfen), können Sie sicher sein, dass sie gutes Feng Shui sind.

Gute Feng Shui-Pflanzen

Beginnen wir mit den Pflanzen, die normalerweise als gute Feng-Shui-Pflanzen bezeichnet werden.

Wir können die sogenannten guten Pflanzen in 2 Kategorien einteilen:

1. Die Feng Shui-Anlagen sind als Luftreinigungsanlagen bekannt, Da es in einem Haus oder Büro keine gute Energie ohne saubere, qualitativ gute Luft geben kann. Viele schöne Pflanzen sind in dieser Kategorie – von der großen und anmutigen Areca-Palme bis zum üppigen und üppigen Boston Fern.

2. Die guten Feng Shui-Pflanzen, auch als traditionelle Geldpflanzen bekannt. Der Begriff ist normalerweise die geldanlage, Es gibt jedoch mindestens zwei Anlagen, die als Feng-Shui-Geldanlage weit verbreitet sind.

Bad Feng Shui Pflanzen

Die sogenannte Schlecht Feng-Shui-Pflanzen sind in der Regel Pflanzen, die aufgrund ihrer Form unerwünschte Energie in Ihr Zuhause bringen können. Die Kaktuspflanze ist ein klassisches Beispiel für eine sogenannte Bad Feng Shui-Anlage, da ihre Energie sehr „stachelig“ ist.

Manchmal die Zungenpflanze der Schwiegermutter, auch Schlangenpflanze genannt (Sansevieria trifasciata) wird als schlechte Feng Shui-Anlage angesehen. Dies trifft jedoch nicht zu, da die Schlangenpflanze in bestimmten Bereichen eines Hauses oder Büros sehr hilfreiche Energie liefern kann. Diese Pflanze hat starke schützende Energien.

Positionierung von Pflanzen

In Bezug auf die Feng-Shui-Positionierung von Pflanzen in den eigenen vier Wänden oder im Büro befinden sich die besten Stellen in den Bagua-Bereichen, die durch das Wood-Element der Pflanze genährt werden. Ost-, Südost- und Südbagua-Gebiete sind ausgezeichnete Feng-Shui-Gebiete, die mit Pflanzen dekoriert werden können.

Das nördliche Bagua-Gebiet kann durch das Vorhandensein eines starken Feng-Shui-Holzelements (zu viele Pflanzen) geschwächt werden. Daher ist es am besten, viele Pflanzen im Norden zu meiden. Gleiches gilt für Südwest-, Nordwest-, West- und Nordostgebiete. in diesen feng shui bagua-bereichen wird nur eine mäßige anlage von pflanzen empfohlen.

Die Platzierung von Pflanzen in verschiedenen Bagua-Gebieten basiert auf dem Zusammenspiel der fünf Feng Shui-Elemente: Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser. Wenn Sie die Grundlagen dieser Interaktion verstanden haben, fällt es Ihnen leicht, die richtige Wahl zu treffen, wenn Sie Ihr Haus oder Ihr Büro mit Pflanzen dekorieren.

Spielen und experimentieren Sie mit der besten Platzierung von Pflanzen bei Ihnen zu Hause oder im Büro, und passen Sie sie natürlich sehr gut auf! Auf diese Weise werden die Pflanzen zu einem harmonischen Bestandteil Ihres Dekors und schaffen ein hervorragendes Feng Shui in Ihrem Raum.