Beim Anschließen elektrischer Kabel an elektrische Schalter und Steckdosen gibt es zwei Möglichkeiten, aber nur eine wird von Profis empfohlen. 

Jedes Schalter- und Steckdosengerät verfügt über standardisierte Schraubklemmen an den Seiten des Gerätekörpers. Dies sind die Anschlussklemmen, die am besten verwendet werden können. Die Verwendung dieser Schraubklemmen wird in diesem Artikel ausführlicher beschrieben.

Das Problem mit Push-In-Verbindungen

Auf der Rückseite des Gehäuses des Schalters oder der Steckdose finden Sie auch Einsteckverbindungslöcher, mit denen Sie einfach das Ende eines blanken Drahtes eindrücken können, um die Drahtverbindungen herzustellen. Dies mag zwar sehr bequem erscheinen, doch praktisch kein Elektriker und nur wenige erfahrene Heimwerker verwenden diese Steckverschraubungen – meistens, weil sie Erfahrung damit hatten, dass sich diese Verbindungen lösen. Diese Push-In-Verbindungen sind zwar noch von Underwriters Laboratories (UL) zugelassen, sind jedoch zunächst nicht sehr sicher und lockern sich mit der Zeit. Lose Steckverbindungen können zu Lichtbogenbildung, Funkenbildung und Hitzebildung führen. Wenn Sie diese Push-In-Verbindungen verwenden MÜSSEN, testen Sie die Drähte immer, indem Sie daran ziehen, um sicherzustellen, dass Sie tatsächlich eine feste Verbindung haben. Es ist jedoch besser, sie ganz zu vermeiden, um sicherere Schraubklemmenanschlüsse zu verwenden.  

So stellen Sie Schraubklemmenanschlüsse her

  1. Verwenden Sie zunächst zwei Abisolierzangen oder ein Kombinationswerkzeug, um etwa 3/4 „der Drahtisolierung von jedem anzuschließenden Leiter abzuisolieren. Achten Sie darauf, dass Sie den Metalldraht nicht selbst einschneiden, wenn Sie ihm helfen können Abisolierzange verhindert dies.
  2. Verwenden Sie eine lange Spitzzange, um die freiliegende Metallspitze des Drahts zu einem J-förmigen Haken zu biegen. Durch diese Biegung kann sich der Draht vollständig um die Schraubklemme wickeln, ohne dass der Schraubenkopf mit einer Isolierung berührt wird. 
  3. Wickeln Sie nun den Drahthaken so um die Schraubklemme, dass der Haken beim Schließen der Schraube den Draht geschlossen spannt und nicht gewaltsam öffnet. Dies bedeutet im Wesentlichen, dass der Draht im Uhrzeigersinn um die Schraubklemme geschlungen wird, wenn Sie von oben auf den Schraubenkopf schauen. 
  4. Ziehen Sie die Schraubklemme fest auf dem Draht an. Stellen Sie sicher, dass sich keine Drahtisolierung unter dem Schraubenkopf befindet, und stellen Sie sicher, dass der bloße Draht nicht auf einem Teil des Kunststoffgehäuses des Schalters oder der Steckdose aufliegt.
  1. SPITZE: Obwohl dies nicht Gegenstand dieses Artikels ist, stellen Sie immer sicher, dass Sie die richtigen Drähte an die richtigen Schraubklemmen anschließen. An einer Steckdose sollen die Schraubklemmen, die aus Bronze oder Messing sind, an heißen Drähten befestigt werden (an denen normalerweise schwarze oder rote Isolierungen angebracht sind). Die silberfarbenen Schraubklemmen sind für die Neutralleiter (normalerweise mit weißer Isolierung) gedacht, und die grüne Schraubklemme ist für den Erdungsdraht der Schaltung gedacht, normalerweise ein blanker Kupferdraht oder manchmal ein Draht mit grüner Isolierung. 

Wenn Sie diese Schraubklemmenanschlüsse richtig vorgenommen haben, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie diese Buchse oder den Schalter über viele Jahre nicht berühren müssen. Schlechte elektrische Verbindungen gelten als die Hauptursache für elektrische Probleme im Haushalt. Schützen Sie Ihre Familie und vermeiden Sie Probleme mit dem elektrischen Anschluss, indem Sie diese einfache Technik beherrschen, um feste, einwandfreie elektrische Verbindungen zu Schaltern und Steckdosen herzustellen.