Es gab eine Zeit, in der man Korallenglocken für seine Blumen züchtete. Tatsächlich leitet sich der gebräuchliche Hauptname der Pflanze von der Tatsache ab, dass dieser Typ schon früh populär war, Heuchera Sanguinea, hat korallenrote, glockenförmige Blüten. Jetzt, nach Jahren der Entwicklung von Sorten, die für ihr buntes Laub angebaut wurden, haben Pflanzenzüchter eingeführt Heuchera ‚Blondie‘, eine Sorte, die die Blumen wieder in den Mittelpunkt rückt.

Man könnte sagen, dass Korallenglocken, früher eine Rothaarige, als Blondine zurückgekehrt sind und zusätzlich zum Färben ein umwerfendes Outfit (nämlich das bunte Laub) erworben haben..

Eine kleine Geschichte über Coral Bells

Die Gattung stammt ursprünglich aus Nordamerika. Ein alternativer gebräuchlicher Name für diese Staude ist „Alaunwurzel“ aufgrund ihrer medizinischen Eigenschaften. Nach Angaben des National Garden Bureau (NGB) haben die amerikanischen Ureinwohner dies als Sicherheitsbedürftigkeit missbraucht. Das heißt, wie zum Beispiel Schafgarbe, Goldrute, süßer Waldmeister und gefleckter Taubnessel. Korallenglocken dienten traditionell als Beruhigungsmittel, ein Kraut, das verwendet wurde, um den Blutfluss aus einer Wunde zu stoppen.

Obwohl viele von uns im Garten Wunden davongetragen haben (haben Sie sich jemals geschnitten?), Haben Gärtner im Allgemeinen keine Korallenglocken gezüchtet, um sie als Verwundbare zu verwenden. Wir haben uns mehr für seinen Wert als Zier interessiert. Es wurde traditionell zum Beispiel in Waldgärten gepflanzt, vielleicht als Begleitpflanze für Impatiens oder Hosta. Wir begannen hauptsächlich mit H. americana und H. Sanguinea, aber man konnte sich nur so sehr über diese winzigen, glockenförmigen Blumen aufregen.

Betreten Sie die Pflanzenzüchter, die sich seit Beginn der Dunkelblättrigen intensiv mit der Farbe und Form der Korallenglockenblätter befassen (siehe unten) H. villosa „Palace Purple“ im Jahr 1980 nach NGB. Jahr für Jahr haben uns Gartenkataloge mit einer Vielzahl neuer Hybriden verwöhnt, die uns aufregende Blattfarben verleihen, mit denen wir den Winter-Blues überwinden können: Bronze, Burgund, Purpur, Chartreuse, Gold, Limettengrün, Pfirsich, Bräune, Lachs, etc. Tatsächlich wurde der gebräuchliche Name „Korallenglocken“, während er noch in Gebrauch war, peinlich ungeeignet: Blumen blieben für eine Weile im Hintergrund.

Seitdem wurden jedoch Versuche unternommen, sowohl in Punktzahl als auch in Punktzahl herausragende Ergebnisse zu erzielen Heuchera „Blondie“ ist ein Beispiel.

Lesen Sie auch  Neu anfangen mit Sod

Was ist das Besondere an diesem Blondie Heuchera?

Heuchera ‚Blondie‘ gilt wegen seiner gelben Blüten als Durchbruch, so wie Gärtner schon lange nach einer schwarzen Rose, einer rosa Annabelle-Hortensie usw. gesucht haben. Aber keine Sorge, ihr Laubpflanzenliebhaber: Heuchera ‚Blondie‘ hat immer noch die bunten Blätter, die Sie mit dieser Gattung in Verbindung bringen.

Man könnte jedoch die typische Beschreibung der Blattfarbe etwas beanstanden. Sie werden es fast immer als „Karamell“ bezeichnen. Jetzt trägt die Pflanze zwar für einen Teil des Jahres karamellfarbene Blätter. Aber bis zum Herbst werden die Blätter dank eines großzügigen Aufgusses von rötlicher Farbe deutlich dunkler. Nicht, dass dies den Zierwert der Pflanze in irgendeiner Weise beeinträchtigt: Im Gegenteil, manche bevorzugen die dunkleren Blätter, die einen schönen Kontrast zu den cremegelben Blüten bilden. Die Blätter sind immergrün bis halb immergrün.

Die Blüten können bereits im Mai erscheinen, und die Blüte dauert bis Oktober. Diese langblühende Staude ist eine der letzten Blumen in der Landschaft, die im Herbst nicht mehr blühen. Reife Pflanzen haben zahlreiche Blütenstiele (bis zu 20), die dem Blattbüschel etwa 20 cm hinzufügen. Letzterer steht etwa 5 Zoll für sich allein. Die winzige Größe qualifiziert die Pflanze als Miniatur. Beachten Sie auf dem Bild die kräftige rote Farbe der Blütenstiele, ein drittes ästhetisches Merkmal, das Sie schätzen sollten.

Pflanz- und Pflegetipps für Blondie Heuchera und ähnliche Pflanzen

Die traditionelle Art der Korallenglocken wurde im Schatten gezüchtet. Einige der neueren Arten brauchen im Norden einiges an Sonne (und verlangen möglicherweise sogar eine optimale Blattfarbe), obwohl ein Fleck mit gesprenkeltem Schatten in heißen Klimazonen wahrscheinlich immer noch sicherer ist. In beiden Fällen sollte ein Boden mit einem neutralen bis leicht sauren pH-Wert bereitgestellt werden, der auch gut abfließt.

Dies sind allgemeine Richtlinien, die Ihnen als Orientierung dienen. Bei so vielen Arten von Heucherellas – und einer ähnlich schwankenden Anzahl von Heucherellas -, die derzeit auf dem Markt sind, ist es jedoch am besten, nach dem Typ zu suchen, den Sie kaufen möchten, anstatt sich darauf zu verlassen zu Verallgemeinerungen bezüglich der Wachstumsbedingungen. Aber eine typische Empfehlung für den Anbau Heuchera ‚Blondie‘ soll es in den Sommermonaten von Mittag bis Abend vollsonnig machen.

Lesen Sie auch  Grasschneidewerkzeug für neues Säen

Halten Sie den Boden mäßig feucht und düngen Sie ihn mit Kompost. Entfernen Sie die Blütenstiele nach dem Blühen, um die Energie in das Blattwachstum zu leiten. Pflanzzonen für diese Gattung sind im Allgemeinen als 4-9 aufgeführt. Vergraben Sie die Krone nicht mit Erde. Auch wenn Gärtner im äußersten Norden diese Pflanzen nach der Vegetationsperiode mulchen sollten (etwa 3 Zoll tief), um Winterschutz zu bieten, sollten Sie Mulch nicht direkt über der Krone auftragen. Teilen Sie diese Staude, um sie alle paar Jahre zu verjüngen.

Welche Rolle kann Blondie Heuchera in Ihrer Landschaftsgestaltung spielen??

Zunächst einmal, egal wie Sie sich entscheiden, zu verwenden Heuchera Denken Sie bei Ihrer Landschaftsgestaltung daran, dass kleine Pflanzen wie diese oft in der Landschaft verloren gehen, es sei denn, Sie massen sie zusammen. In einem solchen Fall macht das Massieren den Unterschied zwischen einer lebhaften Pflanze (kollektiv) und einer sich zurückziehenden Mauerblume aus.

Als kurze Pflanze, Heuchera ‚Blondie‘ ist eine mögliche Wahl für einen kleinen Steingarten, in dem er möglicherweise mit einer Pasque-Blume kombiniert werden könnte: Die grobe Textur der Blätter des ersteren bildet einen strukturellen Kontrast zur feineren Blattstruktur des letzteren. Im weiteren Sinne kann es als Bodendecker oder als Kantenpflanze eingesetzt werden. Um eine optimale Wirkung zu erzielen, werden sie teilweise in Behältern angebaut.

Sie sollten auch nicht unterschätzen, wie nützlich eine niedrig wachsende Füllpflanze ist, dh eine gut erzogene Pflanze, die unauffällig ist und dennoch farbenfrohes Laub trägt. So etwas könnte man zwischen Stauden kleben, die zu Beginn der Saison großartig aussehen, aber dann gehen ein „Loch“ in Ihrem Blumenrand. Darüber hinaus bieten die Blätter, die halb immergrün bis immergrün sind, Winterinteresse (zumindest wenn es keinen tiefen Schnee gibt)..

Für diejenigen unter Ihnen, die eine schöne Landschaftsgestaltung wünschen, aber zu beschäftigt sind, um sich mit pingeligen Pflanzen zu beschäftigen, ist die Tatsache, dass Korallenglocken die Art von Pflanze sind, die nicht viel zu Ihrer Belastung für die Landschaftspflege beiträgt, die größte Überraschung. Umgekehrt, wenn Sie eine Familie sind, die nichts lieber mag, als wild lebende Tiere in Wechselwirkung mit Ihrer Landschaftsgestaltung zu beobachten, wissen Sie das Heuchera ‚Blondie‘ zieht Kolibris und Schmetterlinge an.

Lesen Sie auch  Neu anfangen mit Sod

Auf die Farbe kommt es an

Aber die oben beschriebenen Möglichkeiten kratzen nur an der Oberfläche, wenn es um die Verwendung von Korallenglocken in Ihrer Landschaftsgestaltung geht. Kommen wir zu den Messingnägeln: Es geht wirklich nur um die Farbe.

Dunkelblättrige Arten von Korallenglocken kontrastieren gut mit Pflanzen hellerer Farbe, während die Arten mit hellen Blättern eine gute Folie für sogenannte „schwarze Pflanzen“ sind. Im Folgenden sind einige Beispiele aufgelistet, die nach Blattfarbe gruppiert sind. Bei den hellen Typen ist die Vielfalt besonders groß. Daher sollten wir diejenigen, die golden, lindgrün oder chartreuse sind (nennen sie die „Goldene Gruppe“) von den anderen unterscheiden (nennen sie die „Pfirsichgruppe“), indem wir ihnen ihre eigenen, separaten Kategorien zuweisen:

Dunkelblättrige Korallenglocken (Bronze, Burgunder, Lila usw.)

  • „Obsidian“
  • ‚Brownies‘
  • „Blackberry Jam“
  • „Bronze Wave“
  • „Schwarze Johannisbeere“
  • „Velvet Night“

Die goldene Gruppe (Arten mit, goldenen, hellgrünen, Chartreuse-Blättern)

  • „Lime Rickey“
  • ‚Tiramisu‘
  • „Citronelle“

Die Pfirsichgruppe (Sorten mit Pfirsich-, Tan-, Lachsblättern)

  • ‚Karamell‘
  • „Amber Waves“
  • ‚Peach Flambe‘
  • „Georgia Peach“

Die Farbparade geht weiter

Einige Arten von Korallenglocken weisen eine silberne Überlagerung auf. Ein Beispiel ist „Zinnschleier“. Eine weitere Variante sind die verschiedenen Typen. Wenn dieser Begriff locker genommen wird, gibt es viele Arten, die vielfältig sind. Aber auch wenn wir uns auf diejenigen in Grün und Weiß beschränken, können wir auf Beispiele verweisen wie H. Sanguinea „Schnee Feuer.“

Blattform nicht vergessen!

Um diese Menagerie zu ergänzen, ist noch eine andere Eigenschaft zu berücksichtigen: die Formen der Blätter. Das heißt, einige Arten von Korallenglocken haben Blätter gekräuselt. Diese Tatsache ist manchmal aus dem Namen ersichtlich, wie in:

  • „Limettenrüschen“
  • „Crimson Curls“
  • „Schokoladenrüschen“
  • „Mitternachtsrüschen“