Es gibt kaum einen Gärtner, der keinen japanischen Käfer getroffen hat. Der erwachsene japanische Käfer ist ein glänzendes Metallic-Grün mit kupferbraunen Flügelabdeckungen und ist etwa 3/8 Zoll lang. Allerdings sind nicht alle metallischen Grün- oder Kupferkäfer japanische Käfer. Um sicherzugehen, dass Sie mit japanischen Käfern zu tun haben, überprüfen Sie ihre Unterseite auf fünf kleine, weiße Büschel unter den Flügelabdeckungen und ein zusätzliches Büschel am Ende des Bauches.

Ein einzelner japanischer Käfer verursacht beim Füttern einer Pflanze nicht so viel Schaden, aber er neigt dazu, sich in großer Zahl zu sammeln und kann leicht Sträucher und Bäume entlauben. Diese Fehler sind schwer zu beseitigen, aber es gibt Schritte, um sie zu kontrollieren. Denken Sie daran, dass die erwachsenen japanischen Käfer nur etwas mehr als einen Monat in der Nähe sind. Greifen Sie daher nicht automatisch nach aggressiven Chemikalien, wenn sie nicht zu einem ernsthaften Problem werden. 

Entwicklungsstufen

Käfer durchlaufen typischerweise 4 Entwicklungsstadien. Es ist wichtig zu wissen, wann sie jede Phase in Ihrem Klima durchlaufen, da die Kontrollmethoden für jede Phase unterschiedlich sind.

Die Lebensstadien für den Japanischen Käfer sind:

  1. Ei: Kleine, ovale, weiße Eier. Diese sind in den Boden gelegt. Wenn die Feuchtigkeit ausreicht, absorbieren sie sie und vergrößern sich und werden dabei runder.
  2. Larven: Dies ist das weiße Gras, das auf Rasenflächen so vertraut ist. Japanische Käferlarven haben eine V-förmige Reihe von Borsten auf ihrem Raster (der Unterseite der Bauchspitze). Maden werden in der Länge länger, wenn sie fressen und reifen.
  3. Puppen: Im Puppenstadium verwandelt sich die Nahrung in einen Käfer. Japanische Käferpuppen beginnen cremefarben zu werden und werden rotbraun.
  4. Erwachsener Käfer: Die Käfer für Erwachsene sind etwa 3/8 Zoll lang und die Schale ist ein glänzendes Metallic-Grün mit kupferbraunen Flügelabdeckungen. Erwachsene tauchen je nach Region zwischen Mai und Juni auf. Sie leben etwa 30 bis 50 Tage.
Lesen Sie auch  Befreien Sie sich von den Ameisen in Ihrem Zuhause Schritt für Schritt

Lebenszyklus des japanischen Käfers

Die ersten Käfer, die auftauchen, suchen nach geeigneten Pflanzen zum Fressen und beginnen sofort mit der Fütterung. Sie senden auch einen Geruch aus, der als Versammlungspheromon bekannt ist, um später aufkommenden Käfern zu signalisieren, wohin sie gehen sollen. Die Paarung beginnt kurz danach.

Die Weibchen ernähren sich für ein paar Tage von Ihren Pflanzen und graben sich dann in den Boden, um ihre Eier zu legen. Kurz danach kehren sie zum Füttern und Stecken zurück und beginnen den Zyklus von vorne. Bis zum Ende der Saison hat jeder weibliche japanische Käfer etwa 50 Eier gelegt.

Eier entwickeln sich bei unterschiedlichen Bodentemperaturen unterschiedlich schnell und entwickeln sich am schnellsten in warmen Böden von etwa 80 bis 90 F. Wenn sie sich zu Larven entwickelt haben, bewegen sie sich in Richtung Bodenoberfläche und ernähren sich von Wurzeln und organischem Material. Aus diesem Grund wird die Madenbekämpfung normalerweise im Spätsommer bis zum Herbst angewendet. Das Pestizid muss angewendet werden, während die Maden die Graswurzeln fressen.

Wenn der Boden abkühlt und die Maden reifen, bewegen sie sich für den Winter tiefer in den Boden. Sie werden dort bleiben, bis sich der Boden im Frühjahr erwärmt, und dann graben sie sich wieder an die Oberfläche, wo sie verpuppen und schließlich als Erwachsene auftauchen.

Welche Pflanzen fressen japanische Käfer?

Es gibt eine große Auswahl an Pflanzen für japanische Käfer, über 300 verschiedene Baumarten, Sträucher und nicht holzige Pflanzen. Zu ihren Favoriten zählen Rosen, Ahorn, Ulmen, Trauben und Holzäpfel. Sie ernähren sich auch von Unkraut wie Giftefeu und Adlerfarn.

Lesen Sie auch  Wie man Amitostigma-Orchideen wachsen lässt

Wie man erwachsene japanische Käfer kontrolliert

Es ist unmöglich, japanische Käfer vollständig loszuwerden. Es werden mehr fliegen, wenn die aktuelle Ernte getötet wird. Es gibt nicht viele natürliche Kontrollen für erwachsene japanische Käfer. Vögel sind nicht parteiisch, und obwohl einige Raubwespen und Fliegen importiert wurden, ist ihre Population noch nicht groß genug, um das Problem des japanischen Käfers zu kontrollieren.

Die effektivste natürliche Kontrolle besteht darin, mit einem Glas Seifenwasser in Ihren Garten zu gehen und die Käfer hineinzuschlagen. Japanische Käfer fressen in Gruppen, beginnend an der Spitze der Pflanzen, so dass es ziemlich einfach ist, ein Gefäß damit zu füllen. Insektizide Seife tötet erwachsene japanische Käfer nur, wenn sie direkt auf den Käfer gespritzt wird. Es hat keine Rückwirkung, dh Käfer, die nicht direkt gespritzt werden, werden nicht geschädigt.

Ein Wort der Vorsicht über die Pheromonkäferfallen. Sie werden Käfer anziehen; Sie werden wahrscheinlich mit mehr Käfern auf Ihren Hof kommen als ohne die Falle. Die ursprüngliche Absicht der Fallen bestand darin, zu verfolgen, wann und wie viele japanische Käfer sich in der Gegend befanden, und nicht als Mittel zur Ausrottung.

Wenn Sie sich wiederholt stark infiziert haben, sollten Sie Ihren Boden im Spätsommer überprüfen, um zu sehen, ob Sie eine große Population an Maden haben. Heben Sie ein 1 Quadratmeter großes Stück Rasen an. Wenn sich auf diesem kleinen Gebiet mehr als ein Dutzend Maden befinden, sollten Sie sich überlegen, ob Sie Ihren Rasen mit irgendeiner Art von Grub-Kontrolle behandeln möchten. Nicht jeder Garten, der ein Problem mit dem japanischen Käfer hat, ist mit einem Rasen voller Maden verbunden. Die Käfer schlüpfen auf der Wiese Ihres Nachbarn und finden mit wenig Aufwand Ihren schmackhaften Garten.

Lesen Sie auch  Wie man einen Kubikfuß Beton misst

Weitere toxische Kontrollen (mit Vorsicht zu verwenden)

Es gibt mehrere Insektizide, die für die Verwendung bei erwachsenen japanischen Käfern gekennzeichnet sind. Diese Sprays töten bei Kontakt ab und haben auch einen Resteffekt. Denken Sie daran, dass diese Sprays mehr als nur die japanischen Käfer töten werden. Verwenden Sie sie daher nur bei extremem Befall. Japanische Käfer sind nur einen Monat lang ein Schädling, also nicht überreagieren. Lesen und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett, wenn Sie Pestizide verwenden.