Kürbisse lassen sich leicht mit Saatgut beginnen, aber Sie können auch Setzlinge in einem örtlichen Kindergarten kaufen, wenn Sie erst später in der Saison anfangen. Wenn Sie Kürbisse aus Samen in einem Topf anbauen möchten, pflanzen Sie sie etwa einen Zoll tief, nachdem sich der Boden auf mindestens 60 F erwärmt hat. Es gibt einige Dinge, die Sie beachten müssen, um einen Kürbis zu ernten das Ende der Vegetationsperiode. Aber mit Geduld und Ausdauer können Sie eine (oder mehrere) wachsen lassen.

Gib Kürbissen Raum zum Wachsen

Versuchen Sie nicht, Kürbisse in einem Topf mit weniger als 10 Gallonen zu züchten. Wenn Sie mehr als eine Pflanze anbauen möchten, wären 15 bis 20 Gallonen oder mehr sogar noch besser. Vielleicht haben Sie auch großen Erfolg beim Anbau von Kürbissen in Strohballengärten.

Kürbisreben wachsen sehr schnell und manche können erstaunlich lang werden. Einige Leute trainieren sie an Gitter oder kneifen sie zurück. Wenn Ihre Kürbispflanze auf einem Spalier wächst, müssen Sie einen Weg finden, die Kürbisse zu wiegen, damit das Gewicht der Rebe die Rebe nicht bricht. Einige Leute verwenden Strümpfe oder ein Tuch, das am Gitter befestigt ist.

Boden und Drainage

Stellen Sie sicher, dass Sie einen hochwertigen, schnell entwässernden Blumenerde verwenden. Je mehr Boden, desto besser. Der Boden behält Wasser und die Kürbisse brauchen viel Wasser.

Eine gute Drainage ist für Kürbisse wichtig. Ihre Kürbispflanze wird nicht gut wachsen, wenn sie in nasser Erde liegt. Verwenden Sie entweder einen Stofftopf wie Smart Pots oder stellen Sie sicher, dass Ihr Topf viele Löcher hat (oder ein großes Loch, das nicht verstopft), damit das Wasser abfließen kann .

Sonne und Dünger

Selbst kleine Kürbisse brauchen viel Sonnenschein, um sich zu entwickeln. Stellen Sie sicher, dass Ihr Topf täglich mindestens sechs Stunden direkter Sonne ausgesetzt ist.

Mischen Sie einen Langzeitdünger in die Blumenerde und verwenden Sie dann während der Vegetationsperiode alle paar Wochen einen verdünnten Flüssigdünger. Sie können während der Vegetationsperiode auch einen trockenen Dünger mit langsamer Freisetzung auf die Oberfläche Ihres Bodens streuen, wenn Sie keinen Flüssigdünger erhalten möchten. Sie möchten jedoch darauf achten, dass Sie den Kürbissen nicht zu viel Stickstoff geben.

Kürbis-Wartung

Sie brauchen Bienen, Zeit und (in einigen Fällen) Handhaltung, damit Ihre Kürbisse wachsen.

  • Bestäuber: Das klingt offensichtlich, aber an vielen Orten gibt es einfach nicht genug Bienen und Bestäuber. Sie können bestäuben oder Blumen pflanzen, die Bestäuber in der Nähe Ihrer Kürbisse anziehen.
  • Zeit: Kürbisse brauchen je nach Sorte fünfundsiebzig bis einhundert Tage vom Pflanzen bis zur Ernte.
  • Drehen: Drehen Sie Ihre Kürbisse vorsichtig, was normalerweise bedeutet, dass sie von einer Seite zur anderen geworfen werden, ohne den Stiel zu zerbrechen. Sie tun dies für Sonneneinstrahlung und um sicherzustellen, dass der Kürbis nicht auf einer Seite flach wird. Manche Leute stellen ihre Kürbisse auf ein Brett oder ein Netz, um sie vor Verrottung zu schützen. Wenn Ihr Boden längere Zeit nass ist, ist dies wahrscheinlich eine gute Idee.

Ernte die Kürbisse

Wann ist dein Kürbis zur Ernte bereit? Der beste Rat ist, zu warten, bis die Kürbishaut hart genug ist, um dem Druck eines Fingernagels standzuhalten und bis sie hell orange ist. Wenn Sie es mit Ihren Fingerknöcheln schlagen, sollte es etwas hohl klingen.

Das Ernten von Kürbissen kann manchmal schwierig sein. Der dicke Stamm kann sehr schwer zu schneiden sein. Es ist eine gute Idee, eine Gartenschere zu verwenden, um den Kürbis vom Rebstock zu schneiden. Sie möchten den Stiel so lange wie möglich halten, so weit wie möglich vom Kürbis und möglichst nahe an der Rebe schneiden.

Nachdem Sie den Kürbis vom Rebstock abgeschnitten haben, schlagen viele Menschen vor, ihn zu heilen, indem Sie ihn eine Woche in der Sonne lassen, bevor Sie ihn hineinbringen.