Selbstbräuner-Lotionen, Abwischen von Bräunungstüchern und Besprühen von Bräunen aus einer Dose oder einem Salon können Sie sonnengeküsst und gesund aussehen lassen. Aber auf Kleidung, Handtüchern und Bettwäsche sehen sie nicht so gut aus. 

Selbstbräunerflecken aus waschbaren Kleidern und Stoffen entfernen

Der Zweck der Selbstbräuner besteht darin, Ihre Haut zu „beflecken“, damit Sie dunkler aussehen. Die meisten enthalten Dihydroxyaceton (DHA), einen Farbzusatz, der Ihre Haut färbt. Derselbe Zusatzstoff kann Ihre Kleidung oder jeden Stoff, den er berührt, wenn er nass ist, manchmal dauerhaft verfärben.

Selbstbräunungsformeln sind eine Kombination aus Farbstoff und Öl. Zuerst den öligen Teil entfernen und dann den Farbstofffleck bekämpfen. Nehmen Sie sich Zeit und der Fleck kommt normalerweise mit einiger Anstrengung heraus.

Es ist wichtig, den befleckten Stoff so schnell wie möglich zu behandeln. Je länger der Gerber auf dem Stoff bleibt, desto schwieriger ist er zu entfernen. Beginnen Sie die Behandlung sofort, auch wenn Sie vermuten, dass ein Teil des Gerbers auf den Stoff geraten ist. Warten Sie nicht, bis die Farbe erscheint.

Bei waschbaren Stoffen Flecken so schnell wie möglich mit kaltem Wasser spülen. Halten Sie den Stoff mit der falschen Seite direkt unter einen Wasserhahn mit kaltem Wasserstrom. Dadurch wird der Selbstbräuner aus dem Stoff gezwungen, anstatt ihn durch Reiben tiefer in die Fasern zu drücken.

Mischen Sie eine Lösung aus flüssigem Geschirrspülmittel (dies hilft, die ölige Komponente zu entfernen) und warmem Wasser und Schwamm den Fleck von der Außenseite des Flecks nach innen. Mit kaltem Wasser gut nachspülen. Sofort wie gewohnt in kaltem oder warmem Wasser mit einem Hochleistungsreinigungsmittel (Tide oder Persil werden als die besten Marken bewertet), das Enzyme enthält, die Flecken enthalten. Überprüfen Sie den fleckigen Bereich, bevor Sie den Stoff in einen Trockner legen. Wenn der Fleck noch vorhanden ist, fahren Sie mit den nächsten Schritten fort, um den Farbstoff zu entfernen.

Wenn der Fleck älter ist oder nach der ersten Behandlung verbleibt, mischen Sie eine Lösung aus Bleichmittel auf Sauerstoffbasis (Markennamen sind: OxiClean, Nellies All Natural Oxygen Brightener oder OXO Brite) und kaltes Wasser. Befolgen Sie die Packungsanweisungen, um zu erfahren, wie viel Produkt pro Liter Wasser vorhanden ist. Tauchen Sie das Kleidungsstück vollständig ein und lassen Sie es mindestens acht Stunden einwirken. Überprüfen Sie den Fleck. Wenn es weg ist, wie üblich waschen. Wenn es bleibt, mischen Sie eine frische Lösung und wiederholen Sie den Vorgang. Es kann mehrere Sekunden dauern, um den Fleck zu entfernen, aber er sollte herauskommen.

Wenn der Fleck zurückbleibt und das Kleidungsstück hell gefärbt ist, können Sie Wasserstoffperoxid verwenden, um den Farbstoff zu entfernen. Legen Sie das Wasserstoffperoxid (3-prozentige Lösung) auf ein Wattestäbchen und tupfen Sie es auf den Fleck. Wenn Sie nicht sicher sind, ob das Kleidungsstück farbecht ist, testen Sie das Wasserstoffperoxid an einer inneren Naht. Bei Farbübertragung nicht verwenden. Nach der Behandlung mit Wasserstoffperoxid mit kaltem Wasser spülen.

Wenn der Fleck noch vorhanden ist, reiben Sie reines pflanzliches Glycerin in den Fleck. Das Glycerin kann helfen, den Fleck abzubauen. Wiederholen Sie dann die Schritte des Spülmittels und des Peroxids.

Legen Sie das Kleidungsstück nicht in einen Trockner oder hängen Sie es nicht in die Sonne, bis alle Flecken entfernt sind. Bei hoher Hitze können sich selbstbräunende Flecken dauerhaft setzen.

Selbstbräunerflecken und nur chemische Reinigung

Wenn das Kleidungsstück nur als chemisch sauber gekennzeichnet ist, gehen Sie so schnell wie möglich zu den Reinigern und weisen Sie den Flecken darauf hin. Es gibt keinen sicheren Weg, um die Flecken selbst zu entfernen.

Selbstbräunerflecken auf Teppich und Polstern entfernen

Beginnen Sie damit, so viel wie möglich vom Gerber zu entfernen. Verwenden Sie ein stumpfes Messer, einen Löffel oder die Kante einer Kreditkarte, um alle Lotionsfeststoffe direkt aus den Fasern zu heben. Reiben Sie nicht und versuchen Sie nicht, die Lotion wegzuwischen. Dadurch wird das Produkt nur tiefer in die Gewebefasern gedrückt.

Mischen Sie eine Lösung aus einem Teelöffel Flüssiggeschirr mit zwei Tassen warmem Wasser. Tauchen Sie eine weiche Borstenbürste in die Lösung und bearbeiten Sie sie in den Teppich. Beginnen Sie an der äußeren Kante des Flecks und bewegen Sie sich in Richtung Mitte, damit sich der Fleck nicht ausbreitet. Färben Sie weiterhin mit weißen Papiertüchern weiter, während der Gerber aus dem Teppichboden gebracht wird. 

Stellen Sie sicher, dass der Bereich abgespült wird, da die Seifenlösung zusätzlichen Boden anziehen kann. „Spülen“ Sie, indem Sie einen sauberen Schwamm oder ein sauberes Tuch in kaltes Wasser tauchen und den befleckten Bereich gut abtupfen. Verwenden Sie weiße Papiertücher, um die gesamte Feuchtigkeit aufzunehmen. Lassen Sie den Bereich vor direkter Hitze und Sonneneinstrahlung an der Luft trocknen. 

Wenn ein Farbfleck verbleibt, tupfen Sie den Fleck mit einer Lösung aus einem Esslöffel Wasserstoffperoxid, die mit einem Esslöffel Wasser gemischt wird. Dies sollte nur auf hellen Teppichen verwendet werden, da dunklere Farbstoffe ausbleichen können. Wenn der Teppich hell gefärbt ist, verwenden Sie stattdessen eine Lösung mit Sauerstoffbleichmittel / Wasser. (Sauerstoffbleichmittel kann nicht für Wollteppiche verwendet werden.)

Für die Polsterung können die gleichen Reinigungsschritte und -lösungen verwendet werden. Achten Sie besonders darauf, den Stoff nicht zu überfeuchten, da übermäßige Feuchtigkeit in den Kissen Probleme verursachen kann. Wenn die Polsterung aus Seide oder Vintage besteht, wenden Sie sich sofort an einen professionellen Polsterreiniger.