• 01 von 10

    Anatomie eines Durchlaufofenbefeuchters

    Obwohl alle Befeuchter im Ofen nach den gleichen Prinzipien arbeiten, werden zwei Grundtypen am häufigsten verwendet.

    Der Befeuchter kann ein Durchfluss-Typ sein, der hier gezeigt wird und Gegenstand dieses Artikels ist, bei dem das Wasser durch den Befeuchter fließt und abfließt. Oder es kann ein Reservoir sein, bei dem ein Wasserreservoir und eine rotierende Trommel verwendet werden, um die für befeuchtete Luft notwendige Feuchtigkeit einzuführen. (Ein dritter Typ, der als „Dampfbefeuchter“ bezeichnet wird, wird in diesem Lernprogramm nicht behandelt.)

    Mit Durchfluss-Luftbefeuchtern müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass möglicherweise Bakterien im stehenden Wasser des Reservoirs wachsen, was zu Krankheiten oder Befeuchtungsfieber führen kann.

    Durchfluss-Luftbefeuchter werden häufig am Luftrückführungskanal montiert und werden über einen Befeuchtungszufuhr-Abführungskanal mit der Heißluftzufuhr aus dem Ofen verbunden, wie in diesem Foto gezeigt. Der Bypasskanal für die Zufuhrabnahme leitet etwas erwärmte Luft zum Befeuchter ab, indem er die natürliche Druckdifferenz zwischen der Zufuhr- und der Rücklaufseite des Ofens ausnutzt. Die warme Luft absorbiert Feuchtigkeit aus dem Verdampferblock im Luftbefeuchter, bevor sie durch den Kaltluft-Rückführungskanal und den Ofen in den warmen Luftstrom gelangt.

    Einige Modelle können direkt am Heißluftzufuhrkanal montiert werden und verwenden überhaupt keinen Zufuhrkanal.

    Wie funktioniert ein Luftbefeuchter?

    Alle in einem Ofen montierten Heimbefeuchter arbeiten, indem sie Feuchtigkeit aus dem Wasser einleiten und diese in einen warmen Luftstrom verdampfen, der aus dem Ofen kommt.

    Lassen Sie uns nun einen Blick auf die Luftbefeuchter-Komponenten werfen.

    Fahren Sie mit 2 von 10 fort.

  • 02 von 10

    Luftbefeuchter-Komponenten

    Obwohl die Komponenten eines Luftbefeuchters einige Abweichungen aufweisen, sind alle erforderlich:

    • Wasser (um Feuchtigkeit zu erzeugen).
    • Wassersammelmedium (z. B. Verdampferkissen).
    • Blasen von Luft (um Verdampfung zu verursachen).
    • Wasserregelventil (Magnet) oder Schwimmer.
    • Hygrostat (steuert die Feuchtigkeitseinstellung).

    Auf dem Foto oben sehen Sie fast alle Komponenten eines Durchlauffeuchters. Zusammengefasst, so funktioniert alles zusammen:

    • Wasserhahn / Zuleitung: Eine Wasserzuleitung für den Befeuchter wird an eine vorhandene Wasserleitungsquelle angeschlossen. Ein üblicher Weg, dies zu tun, ist mit einem gewöhnlichen Sattelventil. 
    • Wassereinlassöffnung: Die Öffnung verringert den Wasserdurchfluss zum Einlassventil des Befeuchters für die Wirtschaftlichkeit.
    • Wassereinlassventil: Dieses Ventil lässt je nach Bedarf Wasser zum Befeuchter strömen. Das Ventil wird normalerweise elektrisch von einem Magnetventil betätigt, das vom Hygrostat gesteuert wird. Der Elektromagnet ist normalerweise mit niedriger Spannung betrieben und wird von einem Transformator gespeist, der am Ofen montiert ist.
    • Wasserzufuhrrohr: Verteilt Wasser in den Verteilertrog unter der oberen Abdeckung und führt dem Verdampferblock Wasser zu.
    • Verdampferblock (Medium): Dies ist das Wassersammelmedium, das das Wasser kurz hält, wenn es verdampft wird, um befeuchtete Luft zu erzeugen.
    • Ablaufwanne: Wasser fließt durch die Verdampferplatte in die Ablaufwanne, wo es in einen Haushaltsablauf fließt.
    • Luftklappe / Luftkanal: Einige Modelle verfügen über einen Luftkanal von der Heißluftseite, der dem Luftbefeuchter Luft zuführt, der am Kaltluftrücklauf montiert ist. Wenn das Haus über eine zentrale Klimaanlage verfügt, ist ein Dämpfer erforderlich.

    Fahren Sie mit 3 von 10 fort.

  • 03 von 10

    Wasserhahn

    Das Wichtigste zuerst: Der Luftbefeuchter braucht Wasser. Dies wird durch Anzapfen einer vorhandenen Kaltwasserzuleitung in der Nähe des Befeuchters erreicht, häufig mit einem als Sattelventil bezeichneten Gerät. Nach dem Anzapfen wird die flexible Kupferwasserleitung zum Luftbefeuchter geführt.

    Fahren Sie mit 4 von 10 fort.

  • 04 von 10

    Wassereinlassventilbaugruppe (Magnetventil)

    Da Wasser nicht immer zum Befeuchter laufen kann, muss der Wasserzufuhrfluss kontrolliert werden. Dies erfolgt durch eine Wassereinlassöffnung und eine Einlassventilanordnung, die von einem Elektromagneten gesteuert wird. Das Magnetventil wird von einem Hygrostat gesteuert (eine Art Feuchtigkeitsthermostat).

    Wenn der Hygrostat sagt, dass die Luftfeuchtigkeit erhöht werden soll, öffnet der Magnetventil und versorgt den Wasserzulaufschlauch. Wenn der Luftbefeuchter sagt, dass die Luftfeuchtigkeit gut ist, oder wenn der Ofen abgeschaltet wird, schaltet der Magnetventil ab und stoppt den Wasserfluss zum Befeuchter.

    Im Laufe der Monate der saisonalen Nichtbenutzung können sich diese Teile festsetzen oder verstopfen und verhindern, dass der Luftbefeuchter ordnungsgemäß funktioniert. Schauen wir uns die Baugruppe Wassereinlassventil im nächsten Abschnitt genauer an.

    Fahren Sie mit 5 von 10 fort.

  • 05 von 10

    Detail des Wassereinlassventils

    Hier können Sie die Stromkabel sehen, die zur Magnet- und Ventilbaugruppe führen. Die Wassereinlassöffnung ist am unteren Ende des Wasserversorgungssystems am Ventilboden angebracht.

    Aus der Ventiloberseite kommt der Wassereinlass-Zuführungsschlauch, der zur Oberseite des Befeuchters verläuft.

    Weiter zu 6 von 10 unten.

  • 06 von 10

    Einlaufrohr und Trog

    Der Wassereinlass-Zuführungsschlauch verläuft vom Wassereinlassventil zur Oberseite des Befeuchters. Es ist mit der oberen Abdeckung verbunden (wird durch gerändelte Muttern gehalten) und führt Wasser zu einem Wasserverteiler, der sich direkt unter der oberen Abdeckung befindet.

    Durch die Wasserverteilungsmulde kann das Wasser gleichmäßig zu allen Teilen des Mediums fließen, in diesem Fall der Verdampferplatte.

    Weiter zu 7 von 10 unten.

  • 07 von 10

    Luftbefeuchter-Verdampferplatte oder -platte

    Die Verdampferplatte hat mehrere Namen, einschließlich Verdampferplatte oder Wasserdocht.

    Die Aufgabe des Kissens ist es, Wasser gleichmäßig zu dispergieren, was die Verdampfung erleichtert und auch eventuelle Mineralien aus dem Wasser sammelt. Nach einer Saison wird das Metallkissen mit weißem Pulver aus den Mineralien im Wasser beschichtet. Obwohl diese Kissen manchmal gereinigt werden können, ist es am besten, sie in jeder Heizperiode auszutauschen.

    Weiter zu 8 von 10 unten.

  • 08 von 10

    Luftbefeuchter-Ablauf

    Bei Durchflussbefeuchtern läuft nicht verdampftes Wasser aus dem Verdampferblock in die Ablaufwanne und fließt in einen Haushaltsablauf.

    Dies ist ein Schlüsselmerkmal von Durchflussbefeuchtern, da im Gegensatz zu Reservoirbefeuchtern (Ultraschall- oder Laufrad- / Trommeltypen), in denen Wasser eine gewisse Zeit steht, die Durchflussbefeuchter keine Bakterienbildung zulässt.

    Weiter zu 9 von 10 unten.

  • 09 von 10

    Hygrostat

    Der Hygrostat ist wie ein Thermostat. Sie stellen einen Thermostat für eine bestimmte Temperatur ein. Wenn diese Temperatur erreicht ist, schaltet sich der Ofen aus. Gleiches mit einem Hygrostat. Sie stellen die gewünschte Luftfeuchtigkeit ein (normalerweise 30% bis 45%). Wenn der Luftbefeuchter diesen Wert erreicht, wird die Wasserzufuhr durch die Magnetventil-Wasserventilbaugruppe abgeschaltet.

    Weiter zu 10 von 10 unten.

  • 10 von 10

    Hersteller und Teile

    Es gibt mehrere Hersteller von Ofenbefeuchtern. GeneralAire erstellt das in diesem Tutorial beschriebene.

    • GeneralAire
    • AprilAire
    • Honeywell
Lesen Sie auch  Thermostat-Wärmeantizierer-Einstellung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here