Was als rein funktionelle Möglichkeit begann, durch nasse und unordentliche Bereiche zu schwappen, ist zu einem Modestatement geworden. Gummistiefel oder Gummistiefel gehören mittlerweile zum Standard in den meisten Schuhschränken. Die meisten sind zwar ziemlich langlebig, benötigen jedoch etwas Pflege, um die Füße trocken zu halten und dennoch den modischen Vorteil zu wahren.

So reinigen Sie die Außenseite von Gummistiefeln

Um Gummistiefel flexibel zu halten und gut auszusehen, spülen Sie nassen Schmutz oder Schlamm nach jedem Tragen mit klarem Wasser ab. 

Wenn der Schlamm getrocknet ist, bürsten Sie ihn mit einer Bürste mit mittlerer Borste ab. Achten Sie besonders auf die Laufflächen auf den Sohlen. Möglicherweise müssen Sie eine kleinere Bürste wie eine alte Zahnbürste verwenden, um den Schlamm von den Laufflächen zu entfernen. Wenn der Stiefel vollständig sauber ist, wischen Sie ihn einfach mit einem in warmes Wasser getauchten alten Tuch ab.

Um schwerere Böden oder Wintersalze zu entfernen, mischen Sie einen Teelöffel Spülmittel in zwei Tassen warmes Wasser. Tauchen Sie ein Tuch in die Lösung und reinigen Sie die Stiefel von oben nach unten. Zum Abspülen die Stiefel mit klarem Wasser und einem sauberen Tuch abwischen. 

Lassen Sie die Stiefel an der Luft trocknen, und zwar vor direkten Wärmequellen wie Heizungen oder direktem Sonnenlicht.

Vergessen Sie nicht das Innere von Gummistiefeln

Die Innenseiten von Gummistiefeln benötigen noch mehr Aufmerksamkeit als die Außenseite. Die meisten Stiefel haben ein Futter oder eine Innensohle, die verschmutzt und stinkend werden kann. Wenn nicht gereinigt, kann das Innere der Stiefel tatsächlich zum Nährboden für geruchsbildende Bakterien und Fußpilz des Athleten werden.

Um das Innere zu reinigen, mischen Sie eine Lösung aus einem Teelöffel flüssigem Hochleistungswaschmittel, das genug Enzyme enthält, um den Boden (Tide und Persil gelten als Schwerlast) und zwei Tassen warmes Wasser. Tränken Sie ein sauberes Tuch in der Lösung und wischen Sie den gesamten Innenraum des Stiefels ab. Tauchen Sie dann ein zweites sauberes Tuch in klares warmes Wasser und spülen Sie die Reinigungslösung weg.

Mischen Sie als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme, um das Wachstum von Bakterien zu verhindern, eine 50/50-prozentige Lösung aus destilliertem weißem Essig und Wasser. Die Essigmischung in eine Sprühflasche geben und die Innenseite der Stiefel leicht einnebeln. Lassen Sie die Stiefel vor direkter Hitze und Sonneneinstrahlung an der Luft trocknen.

Wenn Sie die Stiefel in kontaminierten Flutgewässern getragen haben, sollte das Innere mit einer Lösung aus Kiefernöl oder Phenol (Lysol) -Desinfektionsmittel und sauberem Wasser desinfiziert werden. Nach Anweisungen mischen und innen und außen mit einer weichen Bürste schrubben. Lassen Sie die Stiefel an der Luft trocknen. HINWEIS: Durch den längeren Einsatz von Chlorbleiche können Gummistiefel beschädigt werden.

Um stinkende Stiefel aufzufrischen, bestreuen Sie die Innenseite mit ca. 1/4 Tasse Backpulver für jeden Stiefel. (Das Innere der Stiefel sollte trocken sein.) Lassen Sie das Backpulver über Nacht oder länger stehen. Leer vor dem Tragen.

So entfernen Sie weißen Film von Gummistiefeln

Häufig entwickeln Gummistiefel außen einen weißen marmorierten Film oder Pulver. Dies ist bekannt als blühen. Da Kautschuk ein Naturprodukt ist, können unlösliche Partikel bei bestimmten Temperaturen an die Oberfläche steigen. Das Blühen ist nicht sehr attraktiv, beeinträchtigt jedoch nicht die Haltbarkeit der Stiefel.

Um die Gummistiefel wieder in den ursprünglichen Glanz zu bringen, gibt es kommerzielle Sprays, die Sie verwenden können. Sie können die Stiefel auch mit ein paar Tropfen Olivenöl auf ein sauberes Tuch abwischen. Arbeiten Sie in einem kleinen Bereich und arbeiten Sie von der Oberseite des Stiefels bis zur Sohle.

Tragen Sie niemals das handelsübliche Spray oder Olivenöl auf die Schuhsohlen auf. Niemand braucht einen rutschigen Stiefel!

6 Tipps, damit Ihre Gummistiefel besser aussehen

  1. Tragen Sie immer Socken, um überschüssige Feuchtigkeit aufzunehmen. Dies hilft, Gerüche und Flecken zu vermeiden.
  2. Lassen Sie die Stiefel nach Möglichkeit an der Luft trocknen.
  3. Um das Trocknen zu beschleunigen, füllen Sie die Stiefel eine Stunde lang mit einem sauberen Tuch oder Seidenpapier. Entfernen Sie die Lufttrocknung und beenden Sie sie.
  4. Bewahren Sie die Stiefel an einem kühlen, trockenen Ort auf, wenn Sie sie nicht verwenden. Extreme Temperaturen vermeiden.
  5. Lagern Sie aufrecht mit Stiefelbäumen oder aufgerollten Handtüchern, damit die Seiten nicht zusammenfallen oder durchhängen.
  6. Fügen Sie während der Nebensaison einen Beutel (Zeder, Lavendel oder Natron) hinzu, um das Innere frisch zu riechen.

Amazonas-Indianer, Goodyear und ein Herzog

Es waren eigentlich die Indianer des Amazonas, die Gummistiefel „entdeckten“. Die Indianer würden den Latexsaft von der Rinde des Gummibaums sammeln. Dann tauchten sie ihre Füße in den Saft und hielten sie so lange wie möglich über dem Feuer, um den Saft, die ersten Gummistiefel, zu verfestigen.

Jahrhunderte später, im Jahr 1839, entwickelte Charles Goodyear einen Weg, um Gummi sowohl bei extremer Hitze als auch bei Kälte geschmeidig zu halten, indem er Gummisaft und Schwefel kombinierte und dann die Mischung erwärmte. Er verwendete seinen vulkanisierten Gummi, um Stiefel und natürlich Reifen herzustellen.

Es war ein englischer Herzog, der erste Herzog von Wellington, der Gummistiefel zu einem modischen Statement machte. Arthur Wellesley machte einen Gummistiefel populär, der auf dem Design von hessischen Lederstiefeln basiert. Sie wurden zu einem Grundnahrungsmittel während der Jagd und Gartenarbeit für die britische Aristokratie im frühen 19. Jahrhundert.