In einer großen Mehrheit von älteren Häusern finden Sie Fußleisten, die verstemmt wurden. Ist dies der richtige Weg, um die Verbindung zwischen Fußleiste und Wand zu behandeln? Wenn nicht, was ist die beste Lösung?

Warum Menschen Caulk Baseboards

Wenn Abdichtmittel auf ein Baseboard aufgebracht werden, finden Sie es an zwei Stellen:

  • oben: Eine durchgehende Linie auf dem oberen Grat der Fußleiste, wo die Fußleiste auf die Wand trifft. Diese Abdichtung wird normalerweise angewendet, weil die Fußleiste die Wand nicht eng genug umschließt. Dieser „lüsterne“ Look wirkt sich nur auf die Ästhetik aus, nicht auf die Funktion. Selbst in neueren Wänden finden Sie sanfte Kurven, die entlang der Oberseite der Fußleisten Lücken bilden.
  • Unterseite: Eine Reihe von Fugen auf dem Boden, wo die Fußleiste auf den Boden trifft. Im Laufe der Zeit, wenn die Balken durchhängen, entstehen Lücken unter der Fußleiste. In extremen Fällen sind diese Lücken so groß, dass sie das Eindringen von Luft ermöglichen und die Energiekosten erheblich beeinträchtigen können. In kleinen Fällen sind diese Lücken einfach uninteressant. 

Warum ist das unwirksam?

Die Häuser bewegen sich ständig, verschieben, expandieren und ziehen sich zusammen. Thermischer Aufbau und Verlust sind ein Grund für diese „lebensechte“ Eigenschaft.

Da Häuser nicht fest und statisch sind, verfügen sie über eine Reihe von Elementen, die sich an die Bewegung anpassen. Das beste Beispiel ist ein Schornsteinzähler, durch den sich das Dach neben dem (unbeweglichen) Schornstein bewegen kann, während alles schön trocken bleibt.

Wenn Sie also die Wand mit der Fußleiste und die Fußleiste mit dem Boden verbinden, muss irgendetwas nachgeben.

Caulk hat etwas „geben“, aber nicht viel. Selbst wenn das Dichtungsmaterial fachmännisch aufgetragen und gut lackiert wird, bilden sich Risse, da sich die Fußleiste leicht von der Wand löst.

Indem Sie Sockelleisten abdichten, können Sie sich so lange fortbewegen, wie Sie das Haus besitzen. Ein erneutes Verstemmen der Oberteile der Fußleisten ist zwar nicht störend, da dieser Bereich übermalt wird. Wenn Sie den unteren Teil abdichten, bedeutet dies, dass Sie direkt auf Ihrem Bodenbelag Abdichtmittel auftragen und das Aussehen Ihres Hauses katastrophalen.

Hier sind einige mögliche Lösungen:

Viertelrunde oder Schuhformung

Anstatt die Böden zu verstemmen (Fußboden-Fußleisten-Verbindung), nähen Sie dünne Zierstreifen, sogenannte Viertelrund- oder Schuhprofile. Diese Verkleidung ist flexibel genug, um sich an die Lücken anzupassen, auch wenn diese zwischen den Balken unterbrochen werden. Diese Zierteile sind in Holz (Hemlock, Eiche, Kiefer usw.) erhältlich, das gut zu einem Holzfußboden passen kann. Es ist auch in Polystyrol mit mittlerer Dichte (MDF) erhältlich und kann lackiert werden.

Kürzere und / oder dünnere Baseboards

Dünne Fußleisten können die Wand enger umschließen und diese Lücken beseitigen. Anstelle von 9/16 „dicken (etwas mehr als einem halben Zoll) Fußleisten aus Holz sollten Sie nach 7/16“ Fußleisten aus Polystyrol suchen. Kürzere Sockelleisten (2 3/4 „hoch) werden automatisch dünner (3/8“ dick).

Eingebaute Baseboards

Eine andere Lösung besteht darin, Ihre Baseboards auf altmodische Weise zu stapeln, mit einem separaten, dünneren Teil, das sich leicht an die Wand legen lässt.

Fügen Sie Befestigungselemente hinzu

Teile der Fußleiste, die sich von der Wand wegziehen, können erneut genagelt werden, solange sich hinter der Trockenmauer ein Bolzen befindet.

Installieren Sie erneut

Sogar hohe, dicke Fußleisten (5 1/4 „oder höher) lassen sich besser an die Wand anpassen, wenn sie richtig festgenagelt werden. 

Ignoriere sie

Das Ignorieren kleiner Lücken ist eine andere Lösung. Lücken, die zum Zeitpunkt der Installation offensichtlich sind, neigen dazu, nach einiger Zeit aus dem Blickfeld zu verschwinden.