Türbeschläge umfassen den Knopf oder Griff sowie alle Verriegelungs- und Verriegelungsmechanismen. Dies wird technisch als Lockset bezeichnet, unabhängig davon, ob die Hardware ein Schloss enthält oder nicht. Unterschiedliche Verriegelungen sind für unterschiedliche Anwendungen konzipiert. Wenn Sie Ihre Entscheidung auf den Typ des Lockset beschränkt haben, den Sie für die Anwendung benötigen, können Sie sich auf den Stil konzentrieren und die Hardware fertigstellen. Denken Sie daran, dass Qualitätssperren in der Regel den Mehrpreis wert sind und eine bessere Leistung bieten und länger halten als Hardware für Schnäppchen.

Türknauf-Typen

Obwohl Sie davon ausgehen können, dass es sich bei einem Türknopf um einen runden oder eckigen Knopf handelt, handelt es sich möglicherweise nicht um einen Knopf. Es kann sich um einen hebelartigen Griff oder um einen Griffsatz handeln, bei dem es sich um eine Kombination von Daumenriegel und -griff handelt, der an äußeren Eingangstüren verwendet wird. Hebelgriffe sind einfacher zu greifen als Türknöpfe und sind ein genehmigtes Betriebsgerät, das den Anforderungen von ADA (Americans With Disabilities Act) oder barrierefreien oder barrierefreien Designanforderungen genügt.

Türknöpfe sind für diese Verwendung nicht zugelassen, da sie ein festes Greifen, festes Einklemmen oder Verdrehen des Handgelenks erfordern. Obwohl die Einhaltung der ADA-Vorschriften im gewerblichen Bereich und nicht unbedingt bei Ihnen zu Hause erforderlich ist, können Hebelgriffe die Verwendung von Türen für alle erleichtern. Das

Türknauf Verbindung

Erwähnenswert sind auch die verschiedenen Arten, wie der Türknopf an der Lockset-Spindel befestigt wird. Bei Türbeschlägen älterer Bauart wird der Türknauf mit einer freiliegenden Stellschraube befestigt, die den Knopf an einer Vierkantgewindespindel befestigt. Beim Drehen drehte sich die Spindel und betätigte den Verriegelungsmechanismus. Der Nachteil dieser Befestigungsart (neben der unansehnlichen Befestigungsschraube) ist, dass der Türknauf sich oft löst und sich in der Hand drehen kann.

Die derzeit beliebte Methode, einen Türknopf an der Spindel zu befestigen, benötigt überhaupt keine Schraube, sondern eine verdeckte Vorrichtung, die als Arretierung bezeichnet wird. Diese Art von „schraubenloser“ Türklinke lässt sich leicht mit einem kleinen flachen Schraubendreher entfernen.

Lockset-Typen

Zwar gibt es eine scheinbar unendliche Vielfalt an Ausführungen und Stilen von Schlossgarnituren, es gibt jedoch nur vier Grundtypen für den Haushaltsgebrauch:

  • Passagesperre
    Ein Durchgangssperrsatz enthält keine Sperre, da er für den Durchgang von einem Bereich in einen anderen vorgesehen ist. Dies sind die am häufigsten verwendeten Schlösser für Innentüren, einschließlich Schranktüren, Speisekammertüren und viele Schlafzimmertüren.
  • Privacy Lockset
    Privatsicherungen werden für den Zugang zu Räumen verwendet, in denen Privatsphäre erforderlich ist, wie z. B. Badezimmer, Schlafzimmer oder Heimbüros. Die „Privacy“ -Seite ist durch einen Druckknopf oder einen Drehknopf normalerweise an der Türinnenseite abschließbar. Auf der Außenseite gibt es keine Verriegelung, aber es gibt möglicherweise ein kleines Loch im Knopf, durch das bei Bedarf ein kleiner Notschlüssel zum Entriegeln der Tür verwendet werden kann.
    Die Notentriegelungsfunktion ist wichtig für den relativ einfachen Zugang, falls jemand im Badezimmer stürzt oder eine andere Art von Notfall hat und die Tür nicht entriegeln kann.
  • Keyed Entry Lockset
    Ein Schlüsselschloss ist auf beiden Seiten abschließbar und kann für Innen- und Außenanwendungen verwendet werden. Es kann mit einem Schlüssel an der Außenseite ver- und entriegelt werden, während die Innenseite mit einem Drehknopf oder Schlüssel ver- und entriegelt werden kann. Dies ist das Standardschlossset für Eingangstüren und eignet sich auch zum Sichern von Gegenständen in Schränken.
  • Dummy Lockset
    Dummy- oder nicht funktionsfähige Schlossgarnituren haben auf jeder Seite nur einen Knopf oder Griff, der keine Verriegelungs- oder Verriegelungsmechanismen aktiviert oder deaktiviert. Sie sehen sie an Türen für Wäscheschränke, Besenschränke und dergleichen. Im eingebauten Zustand sehen sie wie normale Durchgangsverriegelungen aus, funktionieren jedoch im Wesentlichen wie Schrankzüge.