Es ist leicht, mit der Fütterung von Vögeln zu beginnen, aber Anfänger machen oft einfache Fehler, die Vögel daran hindern können, die Futterhäuschen zu genießen. Während manche Fehler nur Futter unattraktiv machen, können andere die Vögel gefährden oder sogar vertreiben. Für die Fütterung von Vögeln ist mehr als nur das Aussaat von Vogelfutter erforderlich. Durch die Vermeidung dieser Top-10-Fehler bei der Vogelfütterung kann ein gesundes und nahrhaftes Buffet für eine Vielzahl von Vogelarten geschaffen werden.

1:55

Jetzt ansehen: Fehler beim Füttern der Vögel

  • 01 von 10

    Verwendung nur einer Vogelzufuhr

    Vögel haben unterschiedliche Ernährungsgewohnheiten, und verschiedene Arten bevorzugen unterschiedliche Futterarten. Offene Futterautomaten mit Tabletts oder Sitzstangen ziehen eine anständige Vogelvielfalt an. Um die Vogelfütterung zu maximieren, müssen jedoch verschiedene Futterautomaten verwendet werden. Betrachten Sie eine Netzsocke für Goldfinke, Nektarzufuhr für Kolibris, Rauhfutter für Spechte, Mehlwurmgerichte für Bluebirds und Geleefutter für Oriole.

  • 02 von 10

    Feeder leer werden lassen

    Vögel können verzeihen, wenn ein Feeder einige Tage leer ist, aber ein ständig leerer Feeder zieht keine Vögel an. Wildvögel verhungern nicht, wenn die Feeder leer sind, da sie den Großteil ihrer Nahrung aus natürlichen Quellen beziehen, aber sie kehren auch nicht zu einer unzuverlässigen Nahrungsquelle zurück. Das schnellere Befüllen der Futterautomaten zieht zu jeder Jahreszeit eine größere Vielfalt von Vögeln an und trägt dazu bei, den Futterautomaten sauber und in gutem Zustand zu halten.

  • 03 von 10

    Bargain Basement Birdseed verwenden

    Das billigste Vogelfutter ist oft mit billigen Füllstoffen wie gebrochenem Mais, Milo, Hafer oder Weizen beladen. Diese Samen und Körner sprechen nur wenige Arten an, und andere Vögel werfen den Samen zu Boden, anstatt ihn zu fressen, was Unkraut hervorruft. Vogelbeobachter können Geld für Vogelsamen sparen, indem sie die Saatgutsorten auswählen, die ihre Vögel bevorzugen, und nur diese guten Lebensmittel anbieten, damit keine verschwendet wird.

  • 04 von 10

    Fütterung von Vögeln Brot

    Brot kann aus Getreide hergestellt werden, aber schwer verarbeitete Brotprodukte wie Cracker, Kekse, Donuts, Getreide und alle Arten von Backwaren sind Junk-Food für Wildvögel. Diese Produkte bieten weder für erwachsene Vögel noch für wachsende Jungtiere irgendeiner Art eine angemessene Ernährung. Während Brot und andere Küchenabfälle für Vögel ein sehr seltenes Vergnügen sein können, sollten diese Lebensmittel niemals ausschließlich angeboten werden.

    Fahren Sie mit 5 von 10 fort.

  • 05 von 10

    Böser Kolibri-Nektar herstellen

    Das Füttern von Kolibris ist eine der beliebtesten Arten, Hinterhofvögel zu genießen, aber die Verwendung von Süßungsmitteln außer reinem weißen Zucker für Nektar kann gefährlich sein. Entscheidungen wie Honig, brauner Zucker, Fruchtsäfte und künstliche Süßstoffe bieten nicht die richtige Zuckerkonzentration für Kolibrifutter und sie können Schimmel produzieren, der für die Vögel tödlich ist. Verwenden Sie stattdessen immer ein richtiges Kolibri-Nektarrezept.

  • 06 von 10

    Ignorieren natürlicher Vogelfutterquellen

    Das Füttern von Vögeln muss nicht bedeuten, mehrere Vogelfuttertröge auszutreiben und Geld für teures Saatgut auszugeben, ganz zu schweigen von der Zeit und Mühe, die Futtermittel zu füllen und zu reinigen. Vogelbeobachter, die natürliche Lebensmittel wie Obstbäume oder Nektar-produzierende Blumen meiden oder Insekten töten, von denen sich Vögel ernähren können, berauben Vögel der nahrhaftesten, einfachsten und wirtschaftlichsten verfügbaren Nahrungsquellen.

  • 07 von 10

    Winter Vögel nicht füttern

    Viele Anfänger gehen davon aus, dass es nicht notwendig ist, Vögel im Winter zu füttern, da keine Vögel in der Nähe sind. Feeder können für Wintervögel sogar noch kritischer sein als während des Sommers, wenn Jungtiere gefüttert werden müssen, und es gibt Dutzende von Winterhinterhofvögeln, von denen viele im Sommer nicht in der Nähe sind und Vögel gerne besuchen Feeder für eine gesunde Wintermahlzeit.

  • 08 von 10

    Vogelhäuschen nicht schützen

    Es gibt viele andere Arten von Wildtieren, die Futtermittel überfallen, bevor Vögel überhaupt eine Chance haben, eine Mahlzeit zu sich zu nehmen. Waschbären, Rehe, Eichhörnchen, Ratten und sogar Bären naschen sich an den Zuführvorrichtungen, was oft den Samenvorrat erschöpft oder sogar die Zuführvorrichtungen bricht, ohne dass die Vögel einen Biss bekommen. Gleichzeitig setzen ungeschützte Futterhäuschen Vögel auch Raubtieren aus, wenn ihre Sinne durch Fütterung abgestumpft sind.

    Weiter zu 9 von 10 unten.

  • 09 von 10

    Feeder werden nicht gereinigt

    Es ist ein Fehler anzunehmen, dass Wildvögel nicht mit sauberen Futtermitteln wählerisch sind. Ein schmutziger Futterspender kann verstopfen, und nasses oder verdorbenes Saatgut kann Krankheiten auf Hinterhofvögel übertragen, die sich dann auf eine gesamte Herde in der Nachbarschaft ausbreiten können. Verschmutzte Zuführungen sind außerdem anfälliger für Beschädigungen und Abnutzung, wodurch sie im Laufe der Zeit weniger nützlich sind und häufiger reparierte oder ausgetauscht werden müssen.

  • 10 von 10

    Samen achtlos lagern

    Vogelsamen haben eine lange Haltbarkeit, jedoch nur, wenn sie richtig gelagert werden. Saatgut, das nicht gut gelagert wird, kann von Schädlingen wie Mäusen, Ratten, Larven, Silberfischen, Ohrwürmern oder Motten verderben und befallen werden. Wenn das Saatgut alt wird und austrocknet, ist es auch weniger nahrhaft und zieht nicht so viele Vögel an. Wenn Wasser in den Samen gelangt, kann Schimmel wachsen, der Vögel krank machen kann, und der starke Geruch kann noch mehr unerwünschte Schädlinge anziehen.