• 01 von 06

    Lack- und Innenraumluftqualität

    Laut der US-amerikanischen Environmental Protection Agency (EPA) gehört die Innenraumluft zu den fünf führenden Gesundheitsrisiken. Zu den Hauptverunreinigungen der Innenraumluft zählen die von uns verwendeten Farben, Lacke und Lösungsmittel, die flüchtige organische Verbindungen oder VOCs enthalten. VOCs sind in der Regel in Ölfarben und anderen Lacken am höchsten, sie sind jedoch auch in den meisten Wasser- oder „Latex“ -Farben enthalten. VOCs in Farben können Asthmaanfälle, Augenreizungen, Atemprobleme, Übelkeit, und Schwindel, unter anderen Symptomen. Längere Exposition wurde mit Nieren- und Lebererkrankungen und sogar Krebs in Verbindung gebracht.

    Angesichts der gesundheitlichen Bedenken der Verbraucher und der aktualisierten staatlichen Vorschriften sind in den letzten Jahren alternative Farben auf den Markt gekommen, die qualitativ hochwertige, preiswerte Formulierungen mit relativ niedrigen VOC-Werten bieten. Allerdings sind nicht alle „VOC-armen“ oder „VOC-freien“ Farben für Ihre Raumluft gleichermaßen gesund. Wenn Sie einige Grundlagen der VOC-Normen kennen, können Sie einen Lack auswählen, der Ihren eigenen Sicherheitsanforderungen entspricht. 

    Fahren Sie mit 2 von 6 fort.

  • 02 von 06

    Green Seal Standard GS-11 für geruchsarme oder VOC-arme Farben

    Freiwillige Standards für den VOC-Gehalt in alternativen Lackprodukten wurden von Green Seal® festgelegt, einer unabhängigen Non-Profit-Organisation, die Standards für umweltfreundliche oder umweltfreundliche Produkte setzt. Die Green Seal-Zertifizierung für Standard GS-11 basiert unter anderem auf dem VOC-Gehalt, dem Fehlen von Chemikalien, der Haltbarkeit und der Leistung.

    Die Green Seal-Organisation legt strengere Standards als die EPA für akzeptable VOC-Werte in Farben fest. Für Innenanstriche erlaubt die EPA für Wasserlacke 250 Gramm pro Liter (g / l) und für Öllacke 380 g / l, während Green Seal nur 50 g / l für Flachlack und 150 g / Liter zulässt. L für andere Farben.

    Die Green Seal-Zertifizierung verbietet auch die Verwendung vieler giftiger Chemikalien, die üblicherweise in herkömmlichen Farben verwendet werden: 

    • Halogenmethane (Methylenchlorid)
    • Chlorierte ethane (1,1,1-trichlorethan)
    • Aromatische Lösungsmittel (Benzol, Toluol, Ethylbenzol)
    • Chlorierte Ethylen (Vinylchlorid)
    • Mehrkernige Aromaten (Naphthalin)
    • Chlorbenzole (1,2-Dichlorbenzol)
    • Phthalatester
    • Verschiedene flüchtige organische Stoffe (Isophoron)
    • Schwermetalle und ihre Verbindungen (Antimon, Cadmium, sechswertiges Chrom, Blei, Quecksilber)
    • Konservierungsmittel (Formaldehyd)
    • Ketone (Methylethylketon, Methylisobutylketon)
    • Verschiedene flüchtige organische Stoffe (Acrolein, Acrylnitril)

    Fahren Sie mit 3 von 6 fort.

  • 03 von 06

    Geruchsarmer oder VOC-armer Lack

    Es gibt keinen eindeutigen verbindlichen Standard für einen „VOC-armen“ oder „geruchsarmen“ Lack. Selbst die freiwilligen Standards, die existieren, umfassen nicht die VOCs, die möglicherweise in dem Pigment enthalten sind, das der Farbe im Lackspeicher hinzugefügt wird. Und genau wie viele andere „organische“ Vermarktung von Milch und Lebensmitteln verwenden einige Unternehmen diese Begriffe lose für Marketingzwecke. Da diese Begriffe verwirrend sind, kennen viele Verkäufer möglicherweise nicht den tatsächlichen VOC-Gehalt einer Farbe. Es liegt letztlich an Ihnen, die Etiketten zu lesen, um zu sehen, ob Farbe mindestens der Green Seal GS-11-Norm oder besser entspricht.

    Geruchsarm und VOC-arm sind Begriffe, die zur Beschreibung des VOC-Gehalts verwendet werden, der den weniger strengen EPA-Standard von 250 g / l für Latexfarben oder 380 g / l für Farben auf Ölbasis erfüllt. Aber hier wird es verwirrend. Eine Farbe kann als „Low-VOC“ bezeichnet werden und signifikant sein besser als diese Standards. Wenn Sie beispielsweise eine von Green Seal zertifizierte Farbe kaufen, beträgt der maximale VOC-Gehalt 50 g / l für Flachfarbe oder 150 g / l für andere Farbe – nicht 250 g / l gemäß EPA-Standard. Für wirklich VOC-arme Farben sollten Sie nach einem VOC-Bereich von 10 bis 25 g / L suchen.

    Fahren Sie mit 4 von 6 fort.

  • 04 von 06

    Null- oder kein VOC-Lack

    Null-VOC oder Kein VOC Farbe ist eine Fehlbezeichnung, da diese Farben sehr, sehr geringe Mengen an VOCs enthalten. In der Regel haben Farben, die mit diesen Titeln vertrieben werden, VOC-Werte unter 5 g / l. Selbst bei der Zugabe von Pigmenten im Farbspeicher, der 2 bis 5 g / l VOCs hinzufügen kann, sollte der Gesamt-VOC-Gehalt des Mischlacks unter 10 g / l liegen, was ausgezeichnet ist.

    Dies ist so niedrig, wie es für den VOC-Gehalt in Farben der größeren Farbenhersteller gilt. Um einen niedrigeren VOC-Gehalt als diesen zu erreichen, müssen Sie einen teureren und weniger leicht verfügbaren ungiftigen oder natürlichen Lack verwenden.

    Fahren Sie mit 5 von 6 fort.

  • 05 von 06

    Ungiftige oder natürliche Farbe

    Ungiftige und natürliche Farben werden hauptsächlich von alternativen Farbenherstellern hergestellt. Diese Farben sind möglicherweise schwieriger zu finden als herkömmliche Farben, und Sie müssen sie möglicherweise online bestellen. Sie werden aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt. Obwohl sie umweltfreundlich und gesund sind, kann es bei der Art und Weise, wie die Farbe bedeckt oder nicht abfließt, zu Leistungsunterschieden kommen. Seien Sie sich bewusst, dass diese Farben nicht alle wie Massenfarben wirken, mit denen wir vertraut sind.

    Allerdings sind ungiftige oder natürliche Farben so sicher wie Farben. Ihre Rohstoffe sind alle natürlich und umfassen Dinge wie:

    • Wasser
    • Pflanzenöle (wie Zitrusfrüchte)
    • Pflanzenfarbstoffe
    • Natürliche Mineralien wie Lehm
    • Milch eiweiß
    • Natürliches Latex
    • Bienenwachs
    • Erd- und Mineralfarbstoffe sowie andere Inhaltsstoffe

    Weiter zu 6 von 6 unten.

  • 06 von 06

    Die neue Alternative – Keramikfarbe

    Die nächste Generation von VOC-armen Lacken ist mit dem Aufkommen der Keramikfarbe angekommen. Es ist nicht für die Verwendung auf Keramik geeignet, sondern ist eine Standard-Innenwandfarbe, die mikroskopische Keramikperlen als Schlüsselkomponente des Lackfilms verwendet. Die Keramikperlen verleihen dem Lack Haltbarkeit und Abwaschbarkeit und machen ihn schmutzabweisender und dauerhafter als herkömmliche Lacke. Es gibt Keramikfarben auf dem Markt, deren VOC-Werte bis zu 20 g / l betragen.