Auf der Suche nach dem perfekten Präsentationsbaum ist eine Magnolie eine großartige Option. Und während Standard-Magnolien-Sorten 80 Fuß hoch werden können, sind mehrere kleinere Sorten maximal 20 Fuß hoch. Dies bedeutet, dass eine Magnolie, die in einem Behälter oder Topf gezüchtet wird, auch einen kleinen Raum aufhellen kann und sie entsprechend Ihren Bedürfnissen (und dem Baum) bewegt werden kann.

Einen Container auswählen

Die erste Überlegung beim Anbau einer Magnolie in einem Behälter ist der Behälter selbst. Wenn Sie beabsichtigen, Ihren Baum dauerhaft in einem Topf zu halten, möchten Sie Ihren Schössling in einen Topf pflanzen, der um ein Vielfaches größer ist als der Wurzelballen des Baums. Selbst kleine Magnolien möchten groß werden, so dass ihre Wurzeln Platz brauchen. Denken Sie daran, dass der Behälter möglicherweise bewegt werden muss und daher in Größe und Gewicht überschaubar sein sollte. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie den Baum häufig bewegen, stellen Sie Ihren Container auf einem Rollwagen oder Transportwagen auf, bevor Sie den Boden hinzufügen.

Einen Baum auswählen

Überlegen Sie sich anschließend, welche Sorte Sie kaufen möchten. Magnolien können immergrün oder abfallend sein, und natürlich wird Ihr Klima ein sehr wichtiger Faktor sein. Fragen Sie daher in Ihrem örtlichen Kindergarten nach, welche Arten erfolgreich an Ihrem Wohnort wachsen. Sorten mit einem relativ kompakten Wuchs eignen sich besser für den Anbau von Behältern. Einige zu berücksichtigen sind:

  • Teddybär Südliche Magnolie
  • Rose Marie Magnolie
  • Schwarze Tulpenmagnolie

Diese Sorten können zwischen 12 und 20 Fuß hoch und zwischen 8 und 12 Fuß breit sein. Denken Sie daran, dass das Anpflanzen in Behältern Flexibilität in Bezug auf die Temperaturanforderungen bieten kann. Mit anderen Worten, Sie können Ihre Magnolie in Innenräumen überwintern, wenn Ihr Klima eher kälter ist.

Boden- und Bewässerungsbedarf

Trotz ihres eleganten und anmutigen Aussehens sind Magnolien ziemlich winterhart, aber sie brauchen den richtigen Boden, Licht und Feuchtigkeit, um zu gedeihen.

Am wichtigsten ist jedoch, dass Sie sicherstellen möchten, dass Ihr Behälter ausreichend entwässert ist. Topfscherben, Steine ​​oder Schaum am Boden des Topfes sorgen dafür, dass Wasser durchströmt wird und die Wurzeln ausreichend Luft bekommen. Im Allgemeinen bevorzugen Magnolien etwas sauren bis neutralen Boden. Dies kann jedoch je nach Baumart variieren. Wenden Sie sich also an Ihren Baumeister, wenn Sie Ihren Baum kaufen.

Bauen Sie den Boden mit Kompost auf und fügen Sie, falls gewünscht, etwas Torfmoos oder Sand hinzu, um das richtige Feuchtigkeitsgleichgewicht zu erhalten. Lassen Sie zum Schluss 2 bis 4 Zoll oben auf dem Topf Platz für Hackschnitzel oder eine andere Art Mulch. Diese organische Deckschicht ist wichtig, um Feuchtigkeit zu halten. Überspringen Sie diesen Schritt daher nicht.

In den ersten Monaten mehrmals pro Woche Wasser – oder so viel, wie der Boden feucht bleiben muss, aber nicht nass. Eine Möglichkeit, den richtigen Feuchtigkeitsgehalt zu bestimmen, besteht darin, einen dünnen Pfahl oder Schraubendreher in den Boden zu drücken. Es sollte leicht hineingehen; Wenn es schwer ist, sich hineinzudrücken, braucht Ihre Magnolie mehr Wasser. Ihr Baum sollte weniger Wasser benötigen, wenn er neu ist, und weniger, nachdem er hergestellt wurde.

Wie viel Sonne?

Die Feineinstellung der Sonneneinstrahlung in Ihrer Pflanze ist möglicherweise der beste Vorteil der Behälterpflanzung. Magnolien eignen sich am besten für volle Sonne bis Halbschatten. Sie können also die Belichtung den Licht- und Temperaturbedingungen anpassen. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Baum an einem besonders heißen Ort verwelkt, verschieben Sie ihn an einen schattigen Ort, aber im Allgemeinen blühen Magnolien schön in der Sonne.