Die Passionsblume erhielt ihren Namen durch die einzigartige Struktur ihrer Blüten und ihre symbolische Bedeutung. Laut den ursprünglichen Katalogisierern der Pflanze kann jede Struktur der Blume als Symbol der Passion Christi gesehen werden. Die Krone zeigt die Dornenkrone Christi, die fünf Staubblätter sind für die fünf Wunden in seinen Händen, Füßen und an der Seite, und die drei Stigmata sind für die Nägel, die verwendet wurden, um Christus ans Kreuz zu nageln. Was auch immer ihre religiöse Bedeutung ist, es ist keine Frage, dass Passionsblumen schön und fremd sind, besonders die am häufigsten angebauten Zimmerpflanzen, die P. caerulea. Aber machen Sie keinen Fehler: Der Anbau einer erfolgreichen Passionsblume ist ein bisschen, als würde man einem Tiger den Schwanz greifen. Sie sind robuste, zügellose Reben unter idealen Bedingungen, die häufig beschnitten werden müssen, um sich gut zu benehmen.

Wachstumsbedingungen

Besonders im Sommer müssen Sie Ihrer Passionsblume viel Licht und Wasser zuführen.

  • Licht: Helles Licht, besonders während der Sommerwachstumszeit. Volle Sonne ist im Sommer vorzuziehen, mit so viel Licht, wie Sie im Winter geben können.
  • Wasser: Halten Sie die Pflanzen während der Vegetationsperiode zu jeder Zeit feucht, und Sie müssen größere Pflanzen zweimal täglich in der Hitze gießen. Im Winter die Bewässerung reduzieren, aber nicht austrocknen lassen.
  • Temperatur: Warm im Sommer (Haushaltstemperaturen sind gut) und in den Wintermonaten kälter (bis zu 50 ° F in der Nacht). Sie sind im Allgemeinen winterhart und selbst wenn sie wieder in den Boden absterben, werden sie sich im nächsten Frühjahr wahrscheinlich erholen.
  • Boden: Eine reichhaltige, schnell entwässernde Mischung ist ideal.
  • Dünger: In der Vegetationsperiode ausreichend düngen, mit kontrolliert freisetzendem Dünger und Flüssigdünger.

Vermehrung

Die Passionsblume lässt sich mit Blattstecklingen leicht vermehren. Stecke im Frühling. Entfernen Sie einige Blätter, um die Knoten freizulegen, und begraben Sie den Schnitt in feuchtem Keimling. Bewahren Sie Ihren Sämling an einem warmen und hellen Ort auf, bis neues Wachstum entsteht. Das Wurzelhormon ist wahrscheinlich nicht notwendig, da die Passionsblume leicht von Stecklingen abstammt.

Umtopfen

Jungpflanzen jedes Frühjahr in einen größeren Topf umtopfen. Ältere Pflanzen können alle paar Jahre zwischen dem Umtopfen gedehnt werden. Um ihre Größe zu kontrollieren, schneiden Sie Ihre Passionsblume am besten ab und lassen nur wenige Reben zwischen 15 „und 20“ lang im Topf. Beachten Sie jedoch, dass auf diese Weise getrimmte Pflanzen noch umgetopft oder zumindest aufgefrischt werden müssen.

Sorten

Es gibt verschiedene Arten von Passionsblumen. In subtropischen und tropischen Regionen werden diese als Schmetterlings- und Landschaftspflanzen verwendet, und Sammler sind stolz auf große Sammlungen. In Innenräumen ist die mit Abstand am häufigsten angebaute Passionsblume jedoch die Farbe Blau und Purpur Passionsblume Caerulea, das hat eine Reihe von benannten Hybriden. Das P. incarnata kennzeichnet blaue Blumen, mit einem frilly Aussehen, während rote Passionsblumen die umfassen P. manicata. Im Allgemeinen sind die blauen Passionsblumen im Vergleich zu den rotblühenden Arten, die ungeheuer aggressive Züchter sein können, ein bisschen wohler.

Züchter-Tipps

Passionsblumenreben haben tief gelappte Blätter mit Blüten, die aus den Blättern hängen oder herausschauen. Einige Arten haben essbare Früchte, eine süße und köstliche tropische Frucht. Draußen wachsen Passionsblumen an Mauern, Zäunen und Spalieren, wo sie von vielen Schmetterlingsarten frequentiert werden.

Wenn Sie den Anbau von Passionsblumen im Innenbereich planen, können die weitläufigen Rebstöcke lästig sein. Ein besonders effektiver Weg, um ihr Wachstum zu bewältigen, besteht darin, die Ranken um eine Drahthalterung herum zu trainieren, beispielsweise eine Drahtschlinge, die ein riesiges Oval über dem Topf bildet. In Bezug auf Schädlinge sind Milben oder Wollkäfer die größte Gefahr. Beide können mit insektizider Seife kontrolliert werden. Schließlich sind Passionsblumen in der Vegetationsperiode grassierende Züchter und profitieren von viel Sonnenschein, Wasser und Dünger sowie häufigem Beschneiden, wodurch sogar mehr Blüten stimuliert werden können.