Koriander wird manchmal chinesische Petersilie genannt und ist ein Hauptbestandteil ethnischer Küchen auf der ganzen Welt, von mexikanisch über indisch bis thailändisch. Die Blätter werden als typischer Koriander verwendet und die Samen werden als Koriander bezeichnet. In der Tat ist Koriander nicht das einfachste Kraut zum Wachsen. Es ist zart Aber das ist auch ein Grund, warum wir es wachsen lassen müssen: Anständigen Koriander in einem Supermarkt zu finden, ist eine Herausforderung. Wir finden jedoch, dass die mediterranen Kräuter viel einfacher anzubauen sind, und Koriander kann aus Saatgut sehr schwer zu starten sein.

Wachstumsbedingungen:

Licht: Cilantro mag helles Licht, mag aber kein direktes Sonnenlicht. Die beste Option ist die Morgensonne in einem nach Osten gerichteten Fenster oder eine sehr helle Fensterbank, die nicht zu viel direkte Sonne bekommt.
Wasser: Halten Sie den Boden regelmäßig feucht, aber nicht durchnässt. Eine gute Drainage ist wichtig, da Koriander tiefe Wurzeln hat.
Temperatur: Auf der kühlen seite. Koriander neigen dazu, besonders bei wärmerem Wetter leicht zu verschrauben. Behalten Sie Ihre Pflanzen bei 70 ° C und Sie verlängern die Erntezeit. Sobald Cilantro-Bolzen, ändert sich der Geschmack. Wenn Sie die Pflanze über 75 ° C halten, wird die Blüte erheblich beschleunigt.
Boden: Luftiger, leichter und schnell entwässernder Boden mit viel Perlit oder scharfem Sand, um die Entwässerung zu erhöhen.
Dünger: Verwenden Sie Flüssigdünger oder ergänzen Sie den Boden mit Pellets mit kontrollierter Freisetzung. Verwenden Sie für biologischen Koriander einen organischen Dünger oder befestigen Sie den Boden mit Kompost.

Vermehrung:

Cilantro kann wie von einem Gartencenter aus gestartet oder gekauft werden. Es ist einjährig und wird nicht so leicht von Stecklingen verwurzelt. Cilantro produziert auch gerne Samen und selbst Samen. Wenn Sie Ihre Pflanze reifen lassen, können Sie die Samen für die nächste Saison ernten. Da es sich um eine kurzlebige Pflanze handelt, sollten Sie alle paar Wochen Saatgut säen, um eine frische Versorgung mit jungen Pflanzen zu erhalten. Wenn Sie Koriander aus Ihren eigenen Samen anbauen, bereiten Sie die Samen vor, indem Sie sie leicht zerquetschen, um die Schale zu knacken, dann über Nacht in Wasser einweichen und vor dem Einpflanzen trocknen. Vorbereitete und getrocknete Samen halten Monate.

Lesen Sie auch  So reinigen Sie Fugenmörtel

Umtopfen:

Cilantro ist eine einjährige Pflanze, die mit einer tiefen Pfahlwurzel wächst. Als Folge davon mag es das Umtopfen nicht und wird oft bei der geringsten Provokation verrissen. Es ist am besten, wenn Sie Ihren Gartencenter-Koriander nur einmal nach dem Einbringen nach Hause umtopfen und die Pflanze für den Rest ihres Lebens in diesem Behälter aufbewahren. Im Samen angebauter Koriander kann von Ihrem Samen-Starttopf in den permanenten Heimattopf übergehen. Da der Koriander einjährig ist, sollten reife Pflanzen niemals umgetopft werden müssen. Eine voll ausgereifte blühende Korianderpflanze kann 24 Zoll hoch werden, einschließlich Blütenstielen.

Sorten:

Alles Koriander ist Coriandrum sativum. Die Pflanze stammt aus Nordafrika und wärmeren Regionen in Europa, hat sich jedoch auf der ganzen Welt verbreitet. Blätter neigen dazu, gefiedert zu sein und ähneln Petersilie. Die Blüten sind klein und weiß oder hellrosa. Echter Koriander unterscheidet sich von Culantro (Eryngium foetidum), der einen stärkeren Geschmack hat.

Züchter-Tipps:

Cilantro wächst am besten in einem relativ kühlen, hellen Bereich mit gleichmäßigem Wasser und einem tiefen Gefäß. Sogar dann geht es darum, Blätter zu ernten, bevor die Pflanze blüht und sich das Geschmacksprofil ändert. Um Ihre Korianderernte zu verlängern, sollten Sie regelmäßig weiche Stiele schnippeln und die Pflanze während der Ernte so drehen, dass sie die gesamte Pflanze umfasst. Es kann davon ausgegangen werden, dass Ihre einzelne Korianderpflanze nur wenige Monate lebt, bevor sie blüht.