Wenn das wärmere Wetter in die Stadt dringt und Sie Ihre Klimaanlage immer mehr verwenden, werden Sie vielleicht überrascht sein, Eis an der Außenseite des Geräts zu sehen. Das mag verrückt erscheinen. Klimaanlagen sollen das kühlen Innerhalb  von deinem Haus Warum sieht die Außenseite also wie eine alte gefrorene Gefriertruhe aus? Um fair zu sein, sollten Sie die Klimaanlage nicht beschuldigen. Es macht einfach seinen Job. Das eigentliche Problem sind Sie – oder insbesondere Ihre mangelnde Wartung. Sie haben wahrscheinlich die Spulen zu schmutzig gemacht. Es ist auch möglich, dass das Gerät undicht ist und repariert und neu befüllt werden muss, oder Sie stellen einfach die Temperatur zu niedrig (oder den Lüfter zu niedrig).

Luftkühlspulen könnten blockiert werden

Das erste Problem könnte sein, dass die Luftkühlschlangen blockiert sind und gereinigt werden müssen. Eine Ansammlung von Staub, Schmutz und anderem Schmutz blockiert den Luftstrom, wodurch die beheizten Wicklungen abkühlen können. Ohne den richtigen Luftstrom durch die Spulen heizt sich das Gerät auf und die Kühlleistung nimmt ab. Ein weiteres Problem ist, dass die zwischen den Kühlspulen angesammelte Feuchtigkeit nicht aus den Spulen geblasen wird und die Spulen einfrieren.

Die Lösung für blockierte Coils ist eine gute Reinigung. Dazu müssen Sie die Fensterklimaanlage aus dem Fenster nehmen, die vordere Abdeckung entfernen und den äußeren Metallmantel entfernen, um auf die zu reinigenden Innenteile zuzugreifen. Bringen Sie das Gerät ins Freie und besprühen Sie die vordere und die hintere Spule mit einem Spulenreiniger für die Klimaanlage. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers. Spülen Sie die Spulen bei Bedarf mit einem Schlauch ab (einige Reiniger spülen „selbst“, aber stellen Sie sicher, dass die Spulen sauber sind, bevor Sie die Spülung überspringen).

Wischen Sie die Lüfterflügel des großen Lüfters an der Rückseite des Geräts ab. Wenn die Spulenflügel stark gebogen sind, richten Sie sie mit einem Flossenkamm aus. Reinigen Sie schließlich den Filter an der Vorderseite des Geräts. Der Filter hält die Spulen sauber und sollte während der Kühlsaison monatlich überprüft und / oder gereinigt werden.

Klimaanlage könnte zu wenig Kühlmittel enthalten

Das zweite potenzielle Problem besteht darin, dass die Klimaanlage ein langsames Leck aufweist und nur wenig Kältemittel enthält. Dies führt zu einem geringen Durchfluss innerhalb der Einheit, und obwohl die Einheit abkühlt, arbeitet sie nicht effizient. Das Kältemittel, das in älteren Klimaanlagen verwendet wurde, war Freon (schlecht für die Ozonschicht der Erde), aber neuere Modelle enthalten umweltfreundlichere Formeln. In jedem Fall verbietet die US-amerikanische Environmental Protection Agency (EPA) das „Nachfüllen“ von Kältemittel, wie es früher der Fall war. Ein zu niedriger Kältemittelwert weist auf ein Leck hin. Das EPA fordert, dass ein zertifizierter Techniker Leckagen auffindet und behebt, bevor das Gerät mit Kältemittel aufgeladen werden kann.

Lüfter oder Temperatur zu niedrig einstellen

Ein paar weitere Dinge könnten die zweite Eiszeit für Ihr kleines Kühlgerät bringen. Wenn der Lüfter bei niedriger Temperatur auf niedrig eingestellt ist, können die Spulen einfrieren. In den meisten Fällen sollten Sie die Klimaanlage auf mittlere oder höhere Stufe einstellen, um einen ausreichenden Luftstrom durch die Windungen zu ermöglichen. Sie sollten die niedrige Ventilatoreinstellung nur verwenden, wenn die Luftfeuchtigkeit außerhalb ungewöhnlich hoch ist und die Klimaanlage den Raum trocken hält. Ein niedrigerer Luftstrom durch das System kann dazu beitragen, dass das Gerät effektiver entfeuchtet wird.

Schließlich können Sie Ihre Klimaanlage einfach zu niedrig einstellen. Im Allgemeinen werden Klimaanlagen so konstruiert, dass sie auf etwa 68 F am effizientesten abkühlen. Sie können kälter werden, aber wenn Sie die Temperatur niedrig einstellen, kann das Gerät einfrieren.