Wie bei vielen Aufgaben gibt es beim Waschen von Kleidung einen mechanischen und einen menschlichen Faktor. Waschmaschinen, die nicht ordnungsgemäß mechanisch arbeiten, können die Sauberkeit unserer Kleidung erheblich beeinträchtigen. Es gibt jedoch auch einige menschliche Fehler, die verhindern, dass Waschmaschinen die besten Ergebnisse erzielen.

Wenn Sie bei Ihrer Waschmaschine weniger als hervorragende Ergebnisse feststellen, finden Sie hier einige Tipps, die Ihre Kleidung besser aussehen lassen.

Problem: Kleidung ist mit Fusseln oder Tierhaaren bedeckt.

Lösungen:

  • Reinigen Sie nach dem Waschen von Haustierbettwäsche oder extrem schmutzigen Gegenständen die Waschmaschine vor dem Waschen der nächsten Wäsche.
  • Wenn schmutzige Wäsche stark mit Haaren, Schmutz oder Fusseln bedeckt ist, spülen Sie den Kreislauf zusätzlich ab.
  • Verwenden Sie weniger Reinigungsmittel, um Schaum zu reduzieren, der Schmutz und Fusseln auf der Kleidung ablagern kann.
  • Fügen Sie eine Tasse destillierten weißen Essigs zum Spülzyklus hinzu. Der Essig schneidet Reinigungsmittelreste durch und hilft dabei, Haare und Fusseln, die in der Kleidung eingeschlossen sind, freizusetzen.
  • Überlasten Sie die Waschmaschine nicht. Kleidung muss Platz zum Bewegen und Platz für Spülwasser haben, um Spülmittel und Schmutz zu entfernen. Erfahren Sie, wie Sie die richtige Größe einer Wäscheladung beurteilen können.

Problem: Die Kleidung ist extrem verwirrt, wenn der Zyklus vorbei ist.

Lösungen:

  • Die Waschmaschine sollte richtig geladen sein. Überladen Sie die Waschmaschine nicht und waschen Sie nicht einfach ein paar Gegenstände.
  • Wählen Sie einen Zyklus mit sanfterem Waschen und Schleudern.

Problem: Kleidung wird nicht sauber und Flecken rollen nicht.

Lösungen:

  • Kleidung wird nicht sauber gemacht, wenn die Waschmaschine überladen ist. Wasser und Reinigungsmittel müssen zur vollständigen Reinigung auf jede Oberfläche gelangen.
  • Die falsche Verwendung von Reinigungsmitteln kann die Wirksamkeit beeinträchtigen. Wenn Sie keine automatischen Spender haben, sollten das Waschmittel und alle Zusätze vor dem Einlegen der Wäsche in die Waschwanne gegeben werden. Gießen Sie das Reinigungsmittel oben auf die Ladung, um die Wirksamkeit zu reduzieren, da einige Bereiche zu viel Produkt und andere nur wenig erhalten.
  • Waschmaschinen mit automatischen Spendern können durch Reinigungsmittel verstopft werden. Bei Verstopfung gelangt nicht genug Waschmittel in die Kleidung und verringert die Wirksamkeit. Reinigen Sie die Spender, indem Sie erhitzten weißen Essig in die Spender geben und einen Heißwasserkreislauf mit leerer Waschmaschine durchführen. Oder nehmen Sie die Spender heraus und reinigen Sie sie mit einer weichen Bürste.
  • Wenn Sie zu viel Waschmittel verwenden, kann die Waschanlage durch die Schaumlauge nicht richtig funktionieren. Die zusätzlichen Schaummittel spülen nicht gut aus und setzen den Schmutz tatsächlich wieder auf der Kleidung ab.
  • Es gibt verschiedene Gründe für die Einstellung des Waschprogramms in Ihrer Waschmaschine. Stark verschmutzte Kleidung benötigt mehr Zeit in der Reinigungslösung, um Sauberkeit zu erreichen. Es ist auch wichtig, die richtige Wassertemperatur für die Wäscheart auszuwählen und das richtige Waschmittel zu verwenden.

    Problem: Kleidung riecht nicht sauber.

    Lösungen:

    • Gerüche können von einer unreinen Waschmaschine auf die Textilien übertragen werden. Reinigen Sie Ihre Waschmaschine gründlich.
    • Überlasten Sie die Waschmaschine nicht. Kleidung braucht Raum, um sich zu bewegen, und Reinigungsmittel und Wasser müssen alle Oberflächen erreichen.
    • Zu viel Waschmittel setzt Schmutz und Gerüche wieder auf die Textilien zurück. Reduzieren Sie die Menge an Waschmittel, die Sie verwenden, und fügen Sie eine Tasse Backpulver hinzu, um Gerüche zu neutralisieren.
    • Fügen Sie eine Tasse destillierten weißen Essigs zum letzten Spülgang hinzu, um das verbleibende Reinigungsmittel zu durchtrennen, und lassen Sie das Spülwasser wegziehen.

    Problem: Die Kleidung geht gut in die Waschmaschine, sieht aber mit Flecken, Rissen oder Löchern aus.

    Lösungen:

    • Bleichmittelflecken: Chlorbleichmittel sollte niemals direkt auf den Stoff gegossen werden. Wenn Sie ein Chlorbleichmittel hinzufügen, mischen Sie es mit einem Liter Wasser, bevor Sie es in die Waschmaschine geben. Bleichmittelspender können zu ungünstigen Zeitpunkten tropfen und unverdünntes Bleichmittel auf Kleidungsstücken ablegen. Dies kann auch nach dem letzten Schleudergang passieren.
    • Zerrissene Kleidung: Schärpen, Jackensaiten und dünne Riemen können sich verwickeln und sogar von Kleidung abreißen. Um Beschädigungen zu vermeiden, entfernen Sie lose Verzierungen oder binden Sie sie näher an das Kleidungsstück. Waschen Sie empfindliche Gegenstände in einem empfindlichen Zyklus. Korrigieren Sie vor dem Waschen immer lose Knöpfe oder kleine Nähte. Die Bewegung in der Waschmaschine kann dazu führen, dass kleine Risse viel größer werden.
    • Löcher in der Kleidung: Scharfe Gegenstände in den Taschen können Löcher verursachen. Sogar Reißverschlüsse können Stoffe zerreißen. Überprüfen Sie alle Taschen, Reißverschlüsse und Druckknöpfe, bevor Sie Kleidungsstücke in die Waschmaschine legen. Engstellen oder Löcher können auch durch eine raue Stelle an der Wand der Waschwanne verursacht werden. Verwenden Sie eine Taschenlampe, um die Waschtrommel auf abgebrochene Oberflächen zu überprüfen und umgehend zu reparieren.
    • Rostflecken auf der Kleidung: Wenn Rostflecken auf Ihrer Kleidung auftreten, befindet sich wahrscheinlich ein Chip im Wäschekorb. Das freiliegende Metall wird rosten und Ihre Kleidung beflecken. Verwenden Sie erneut eine Taschenlampe, um jeden Zoll genau zu prüfen. Wenn Sie den Chip gefunden haben, verwenden Sie zur Reparatur des Chips einen Waschtrommel-Reparaturlack. Überprüfen Sie die Außenseite Ihrer Waschmaschine und des Trockners, um sicherzustellen, dass beim Laden und Entladen Rost nicht auf Ihre Kleidung gerät. Befolgen Sie diese Tipps, um Rostflecken zu entfernen.
    • Schwarze Flecken auf der Kleidung: Die schwarzen Flecken könnten Schimmel sein, wenn Sie Kleidung zu lange in der Waschmaschine sitzen lassen. Nasse Kleidung immer sofort ausziehen. Die schwarzen Flecken können auch fettig sein, wenn Sie ein Problem mit dem Waschmotor haben. Öffnen Sie die Rückseite der Waschmaschine. Falls Fett auf das Gehäuse der Waschmaschine spritzt, müssen Reparaturen vorgenommen werden. Befolgen Sie diese Tipps, um Mehltau oder Fettflecken zu entfernen.
    • Fettflecken auf der Kleidung: Die Fettflecken, die auf mysteriöse Weise erscheinen, sind wahrscheinlich Ablagerungen von ungelöstem Weichspüler oder Reinigungsmittel. Reinigen Sie die Spender und schütten Sie die Produkte nicht direkt auf die Kleidung. Befolgen Sie diese Tipps, um die Flecken zu entfernen.