Wenn Sie Ihren Wäschesack schon einmal fünf Treppenstufen hinunterschleppen und über drei lange Blöcke zum nächstgelegenen Waschsalon (und zurück) schleppen müssen, wissen Sie, dass er eine Waschküche hat – ob in der Küche eine Ecke, eine Ecke des Kellers oder ein eigener Raum nur zum Reinigen von Kleidung – ist eine schöne Sache. Sie sind sich jedoch möglicherweise nicht ganz sicher, was Sie in diesen Bereich legen sollten. Waschseife ist eine Selbstverständlichkeit, aber was sonst? Was sollte in der Waschküche aufbewahrt werden, im Gegensatz zum Schlafzimmer oder zum Wäscheschrank? Und wie soll das alles organisiert werden?

Wenn Sie sich fragen, wie Sie diesen Bereich am besten nutzen können, finden Sie hier einige grundlegende Tipps, was Sie in Ihrem Waschraum aufbewahren sollten und wie Sie alles organisieren, um das Waschen und Trocknen von Kleidung bequemer, einfacher und vielleicht sogar angenehmer zu gestalten.

Waschraum Wesentliches

Bestücken Sie Ihre Waschküche mit den wichtigsten Vorräten:

  • Waschmittel
  • Bleichen
  • Trocknerblätter
  • Flecken- und Geruchsentferner
  • Alles, was Sie sonst noch brauchen, um Ihre Wäsche zu waschen
  • Bügel- und Nähzubehör
    Bewahren Sie alle Produkte, die Sie für andere Aufgaben in der Waschküche verwenden, auf, wie zum Beispiel das Sprühen von Stärke zum Bügeln oder ein Nähzeug, wenn dies der Ort ist, an dem Sie zerrissene Gegenstände reparieren. Wenn Sie Backups Ihrer Lieblingsprodukte kaufen möchten, bewahren Sie diese Extras auch hier auf.
  • Extra Handtücher
    Bewahren Sie zusätzliche Handtücher und Lumpen in der Nähe Ihrer Waschmaschine und des Trockners auf. Sie werden sie wahrscheinlich benötigen, entweder zum Trocknen von Gegenständen oder auf einem Gestell oder zum Abwischen gelegentlicher Leckagen.
  • Reinigungsmittel
    Vergessen Sie nicht, einen Platz in Ihrer Waschküche für Reinigungsutensilien zu schaffen, die Sie für den Raum selbst benötigen. Sie müssen nicht in die Küche oder ins Badezimmer gehen, wenn Sie Handseife, eine Rolle Papierhandtücher oder einen Mopp oder Besen benötigen.
  • Mülleimer
    Jede Waschküche benötigt eine kleine Mülltonne (und zusätzliche Einlagen) für Trocknerflusen und Verpackungsreste.
  • Gerätehandbücher
    Eine weitere kleine Möglichkeit, die Wäsche leichter zu machen, besteht darin, das Handbuch für Ihre Waschmaschine und Ihren Trockner (sowie andere hier verwendete Geräte wie Bügeleisen) griffbereit aufzubewahren. Wenn etwas plötzlich klopft oder blinkt, können Sie das Problem beheben, ohne im Haus herumlaufen zu müssen und nach Informationen über die fehlerhafte Appliance zu suchen.

    Extras

    Sobald Sie die Grundlagen kennen, werden die anderen Dinge, die Sie zu Ihrer Waschküche hinzufügen, davon abhängen, wie groß der Platz ist und wie viel Zeit Sie darin verbringen möchten. Wenn Sie über einen relativ großen und attraktiven Waschraum verfügen, können Sie den Raum natürlich für mehr Aufgaben nutzen, als wenn Ihre Waschmaschine und Ihr Trockner in einem dunklen, unangenehmen Keller oder einem engen Flur stehen.

    Einige zusätzliche Waschraumoptionen umfassen:

    • Faltbereich wie Tisch oder Regal
    • Wäscheständer oder Wäscheleine
    • Wäscheklammern
    • Set mit Netztaschen zum Waschen empfindlicher Gegenstände
    • Bügelbrett und Bügeleisen
    • Dampfer
    • Behälter zum Sortieren von Wäsche in Dunkelheit, Licht, Handtücher usw.

    Sie können auch einen Bereich des Zimmers mit einem Kleiderständer oder einer Stange zum Aufhängen von Bügelteilen, einer Nähstation mit Ihrer Nähmaschine und anderen Verbrauchsmaterialien oder einem bequemen Stuhl zum Stricken einrichten.

    Wäscherei-Organisation

    Egal wie viel Sie in Ihrer Waschküche aufbewahren, es ist wichtig, Ihre Verbrauchsmaterialien so einzustellen, wie es für Sie am bequemsten ist. Dies hängt von der Konfiguration Ihres Bereichs ab. In einem großen Raum können große Regale für Reinigungsmittel, Reinigungsmittel und alles andere, was Sie brauchen, untergebracht werden. Sie können sogar Schränke installieren. Bei einem Schrank in der Größe eines Schranks gibt es weniger Optionen. Denken Sie an die Verwendung von Ecken (ein dreieckiges Regal kann passen), Türen (eine Hängetasche, wie sie für Schuhe vorgesehen sind, die viele Dinge aufnehmen können, wenn Sie kreativ sind) und Höhe (fügen Sie ein schwebendes Regal hinzu.) die Waschmaschine und der Trockner).

    Wie auch immer Sie organisieren, legen Sie das, was Sie am häufigsten verwenden, in Reichweite. Wahrscheinlich verwenden Sie jedes Mal ein Reinigungsmittel, wenn Sie die Waschmaschine einschalten. Setzen Sie diese Vorderseite und die Mitte in die Mitte. Wenn Sie jedoch selten Bleichmittel verwenden, kann dies an der Rückseite oder am Ende des Regals liegen. Wenn Sie kleine Gegenstände wie Waschmittelkapseln aufbewahren möchten, füllen Sie sie in ein Glas oder einen Behälter.

    Denken Sie auch daran, eine Waschküchenschublade mitzubringen, nicht für unnötige Haushaltsknäuel, sondern als vorübergehendes Zuhause für Münzen, die Sie in Jeanstaschen, Knöpfen finden, die von Hemden, einsamen Socken usw. herunterfallen.

    Waschküche Dekor

    Wenn Ihre Waschküche ein Raum ist, können Sie ihn wie ein Schlafzimmer, ein Büro oder einen anderen Raum dekorieren. Die Auswahl ist endlos und zwischen Farbe, Möbeln, Wandkunst und Aufbewahrungsoptionen können Sie Ihren persönlichen Stil voll ausdrücken. Sogar eine kleine Waschküche kann einladend sein.

    Wenn Ihre Waschmaschine und Ihr Trockner in einer Ecke oder im Flur hängen bleiben, können Sie dennoch mit ein paar kleinen Details eine angenehme Umgebung schaffen. Ein strategisch platzierter Vorhang kann eine Tür bilden, wenn keine vorhanden ist. Teppiche und gewebte Matten werfen einen Raum auf und geben Ihnen einen weichen Platz zum Stehen. Passende Stoffkästen verstecken Kunststoff- und Kartonverpackungen in offenen Regalen. Und eine Lampe kann in den dunklen Waschkellerbereichen, in denen Sie nach Einbruch der Dunkelheit Angst haben, den Unterschied ausmachen.

    Waschküche Lagerung

    Je nach Grundriss Ihres Hauses ist Ihre Waschküche möglicherweise der perfekte Ort zum Aufbewahren von Gegenständen, die nirgendwo anders zu Hause sind. Wenn Sie eine geräumige Waschküche haben, aber keinen traditionellen Flurschrank oder Wäscheschrank haben, machen Sie sich keine Sorgen darüber, wohin die Dinge „gehen“ sollen. Nutzen Sie stattdessen den ungenutzten Waschraum und verstauen Sie zusätzliche Papierwaren, Reinigungsmittel, Bettwäsche, Handtücher und Gepäck. Die Waschküche ist auch ein guter Ort für das Recycling von Mülleimern oder Kleidersäcken, die Sie spenden möchten, nachdem Sie Ihren Schrank enträtselt haben.

    Was nicht in der Waschküche lagern

    Auch wenn Sie mit einem großen Raum arbeiten, lassen Sie Ihre Waschküche nicht zu einem Mülldeponieplatz für Unordnung werden. Ähnlich wie in einer Garage ist eine Waschküche ein Ort, an dem viele nicht wesentliche Gegenstände gesammelt werden, die eigentlich keinen Stauraum haben. Dies gilt insbesondere für alte Kleidung und Bettwäsche, die Sie wirklich spenden sollten. Wenn Sie etwas waschen und trocknen und es für Monate in der Waschküche sitzt, ist dies ein sicheres Zeichen, dass es Zeit ist, es zu spenden.