Wenn es um moderne Wohntrends geht, ist Bauernhausstil ein großes Schlagwort. Aber Sie werden überrascht sein, dass die Wurzeln der Bauernhausarchitektur bescheidene Anfänge in den bescheidenen ländlichen Häusern haben, die von amerikanischen Pionieren im 17. und 19. Jahrhundert erbaut wurden.

Die Bauvorschriften existierten nicht vor dem späten 19. Jahrhundert und wurden in der Regel entwickelt, um den schlechten Bau in den großen Städten zu bewältigen. Daher gab es keine festgelegten Regeln für den Bau oder die Definition des Aussehens früherer Bauernhäuser, bei denen es sich in der Regel um einstöckige und rechteckige Wohnhäuser handelte, die je nach Standort aus lokalen Materialien wie Holz, Stein und Lehmziegeln hergestellt wurden. Da Architekten und gelernte Baumeister Luxusgüter waren, die sich ein durchschnittlicher amerikanischer Pionier nicht leisten konnte, wurden frühe Bauernhäuser von ungelernten Arbeitern gebaut: den Familien und Arbeitern, die später in ihnen lebten. Während diese Bauerngemeinschaften wuchsen, schalteten sich die Einheimischen oft ein, um diese Häuser zu bauen.

Fun Fact

Spülen an der Vorderseite und Aufkantungen an den Wulstbrettern, beides Markenzeichen des zeitgenössischen Bauernhausstils, waren in den USA während der Kolonialzeit keine Sache. Die Innenräume dieser frühen Häuser waren spartanisch und erfüllten eine einzige Funktion: dringend benötigten Schutz für die Familien und Arbeiter, die die Umgebung pflegten

Wie sich die Bauernhausarchitektur entwickelte

Das ikonische Bauernhaus, mit dem wir heute vertraut sind und das über Schindeln, Außenverkleidungen, eine halbgeschlossene Veranda und zwei Stockwerke verfügt, wurde dank des Katalogs von Sears, Roebuck und Company, in dem Kits für diese „modernen“ Häuser verkauft wurden, zu einem standardisierten Erscheinungsbild die frühen 1900er Jahre. Erstaunlicherweise konnten zukünftige Hausbesitzer alle Teile, die sie für ein einfaches Bauernhaus benötigten, für weniger als 1.000 US-Dollar per Post bestellen, was ungefähr einem Jahresgehalt entspricht. Die schlichte Schönheit dieser Häuser steht heute.

Die Strukturen basierten auf dem rechteckigen Design des klassischen Bauernhauses aus der Kolonialzeit und waren oft zweistöckig. Noch besser, sie könnten leicht mit Flügeln an der Seite oder auf der Rückseite des Hauses angebracht werden, um neue Familienmitglieder oder die nächste Generation von Familien aufzunehmen. Große lange Veranden, die die Außen- und Innenbereiche wunderschön miteinander verbanden, gaben den Bewohnern die Möglichkeit, sich im Schatten zu entspannen. Die ursprünglichen Außenfarben für diese Häuser waren relativ begrenzt und wurden in einer Auswahl von Weiß, Hellgrün, Hellgelb, Hellblau und einigen dunklen Farben, insbesondere Rot, vorgemischt.

Hauptmerkmale des klassischen Bauernhauses

Hier einige Faustregeln zur Identifizierung eines authentischen Bauernhauses.

  • Ort: Echte Bauernhäuser wurden in ländlichen Gebieten gebaut, um dem landwirtschaftlichen Lebensstil zu entsprechen. Während viele Kit-Häuser aus Holz gebaut wurden, waren alte Bauernhäuser aus der Kolonialzeit je nach Region in einer Vielzahl von Materialien zu finden. Zum Beispiel wurden in Texas frühe Bauernhäuser aus Kalkstein hergestellt.
  • Veranden: Sie hatten zwei Hauptfunktionen. Im Sommer boten sie einen Ort zum Abkühlen. Und das ganze Jahr über fungierten sie als Schmutzfänger, in denen schmutzige Arbeitsstiefel abgelegt werden konnten, bevor sie hineinkamen.
  • Außen Abstellgleis: Bauernhäuser aus Holz sind in der Regel mit Holzschindeln verkleidet. Hierbei handelt es sich um horizontale Holzbretter, die sich häufig überlappen, um Wind und Feuchtigkeit fernzuhalten.
  • Kamine: Vor allem in Häusern im Nordosten waren große Kamine das Herzstück aller Kolonialhäuser, da sie die einzige Wärmequelle zum Wärmen und Kochen darstellten. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts errichtete Bauernhäuser hatten typischerweise auch große Kamine.
  • Layout: Viele ältere Häuser haben einen ähnlichen Grundriss. Die erste Etage verfügt über einen großen Garraum im hinteren Bereich des Hauses, einen formellen Wohnbereich im vorderen Bereich des Hauses und Schlafzimmer im zweiten Stock. Im Gegensatz zu vielen modernen Häusern mit Treppen im vorderen Foyer befanden sich Treppen häufig in der Nähe der Küche.

Ähnliche Stile wie Bauernhausarchitektur

Es gibt regionale Varianten. Unten im Süden hat das Ranchhaus, das allgegenwärtig für die Rinderfarmen in der Gegend ist, oft eine ähnliche rustikale Atmosphäre, die für ein informelles Leben geschaffen wurde. Die klassische Ranch hat jedoch ein viel breiteres Layout und ein niedrigeres Profil.

Das Haus im Handwerksstil, von dem wir glauben, dass es der urbane Cousin des klassischen Bauernhauses ist. Es hat ein wenig mehr Nehrung und Glanz, aber genau wie sein Landsmann macht es dank seiner klassischen und überdachten Veranda, die von sich schön verjüngenden Säulen getragen wird, einen warmen und einladenden ersten Eindruck.