Ein Hochtemperaturgrenzschalter, auch a genannt Lüfterendschalter oder einfach eine Endschalter ist ein wichtiges Gerät in Umluftöfen, die mit Gas oder Heizöl betrieben werden. Einfach ausgedrückt, erfasst es die Temperatur des Ofens und weist das Gebläse an, sich zu den geeigneten Zeiten ein- und auszuschalten. Es kann auch die Ofenbrenner abschalten, wenn es im Ofen zu heiß wird.

So identifizieren Sie einen Endschalter

Ein typischer Endschalter besteht aus einem langen Temperatursensorsensor, der an einer Montageplatte befestigt ist. Die Sonde erstreckt sich durch die Wand des Ofengehäuses, und die Platte wird an der Außenseite des Ofens befestigt. Die Montageplatte enthält normalerweise zwei oder mehr Anschlüsse, die Steuerdrähte für das Gebläse und das Gasventil des Ofens aufnehmen. Die Position des Schalters variiert je nach Ofenmodell, befindet sich jedoch typischerweise in der Heißluftzufuhrkammer über der Brennkammer oder dem Wärmetauscher des Ofens.

Wie funktioniert ein Endschalter?

Der Endschalter spielt in jedem normalen Ofenzyklus eine wichtige Rolle. Wenn der Thermostat Wärme benötigt, zünden die Ofenbrenner und beginnen mit dem Aufheizen des Wärmetauschers. Anfangs ist die Luft über dem Wärmetauscher – im Vorratsraum – nicht warm genug, um in das Haus zu blasen, sodass der Endschalter den Lüfter ausgeschaltet hält. Wenn die Luft im Plenum den oberen Grenzwert des Endschalters erreicht, schaltet der Schalter ein und aktiviert das Gebläse, zirkuliert die Luft durch den Wärmetauscher auf dem Weg zum Haus und zieht gleichzeitig kühle Luft aus dem Haus durch die Luftrückführung und in den Ofen. Wenn die Stahltemperatur die angegebene Einstellung am Thermostat erreicht, werden die Brenner ausgeschaltet, der Endschalter hält jedoch das Gebläse einige Zeit in Betrieb, um dem Wärmetauscher möglichst viel Wärme zu entziehen. Wenn die Luft in der Versorgungskammer auf die niedrigere Einstellung des Endschalters absinkt, schaltet der Schalter den Lüfter aus, bis der nächste Zyklus beginnt.

Die andere wichtige Funktion des Grenzschalters ist das Abschalten der Brenner, wenn der Wärmetauscher zu heiß wird. Dies kann dazu führen, dass die Rohrleitungen im Wärmetauscher reißen und der Ofen effektiv zerstört wird. Eine Überhitzung kann auftreten, wenn ein Problem mit dem Gebläse auftritt oder wenn der Ofenfilter so schmutzig ist, dass er den Luftstrom durch den Ofen und den Wärmetauscher einschränkt, so dass der Wärmetauscher nicht ordnungsgemäß abkühlt.

Anzeichen eines schlechten Endschalters

Ein häufiges Symptom eines fehlerhaften Endschalters ist ein Gebläse, das sich nicht abschaltet. Dies geschieht, wenn der Schalter den Lüfter nach dem Anhalten der Brenner einfach nicht abschaltet und der Luftaustauscher ausreichend kühl ist.

Ein defekter Schalter kann auch den Betrieb eines Ofens verhindern. Wenn der Schalter vollständig ausgefallen ist und sich im offenen Kreislauf oder in der Stellung AUS befindet, läuft der Ofen nicht. Der gleiche Effekt kann durch wiederholtes Überhitzen entstehen. Wenn ein Endschalter (der seine Aufgabe erfüllt) seinen oberen Grenzwert erreicht und den Brenner etwa viermal abschalten muss, wird der Steuercomputer des Ofens möglicherweise in den Modus „Hard Shutdown“ versetzt, sodass der Ofen erst einschaltet Das Gerät wird gewartet.

Hochtemperaturgrenzschalter ersetzen

Ein defekter Endschalter wird normalerweise von einem Ofenreparaturfachmann gehandhabt. Er kann jedoch durch einen Heimwerker ersetzt werden, der ein grundlegendes Verständnis für elektrische Probleme hat und mit der Verwendung eines Multimeters vertraut ist. Bei der Reparatur wird der Schalter auf Durchgang geprüft. Wenn das Multimeter anzeigt, dass der Widerstand unendlich ist, bedeutet dies, dass der Schalter schlecht ist. Beim Austauschen müssen Sie lediglich die Schalterplatte abschrauben und einen passenden Ersatz einbauen.