Eine der am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Wäsche betrifft sichtbare Rückstände auf frisch gewaschenen Kleidungsstücken. Es können weiße Flecken oder Streifen auf dunkler Kleidung oder blaue oder grüne Rückstände auf hellen Kleidungsstücken sein. Hier sind die Gründe, warum dies geschieht und was Sie tun können, um das Problem zu beenden.

Was verursacht den Rückstand?

Rückstände auf frisch gewaschenen Kleidungsstücken sind frustrierend und zeitaufwändig, da Sie Zeit damit verbringen, die Gegenstände erneut zu waschen, um sie zu entfernen. Es gibt sieben Täter, die zu Rückstandsproblemen beitragen. Lesen Sie alle durch und beseitigen Sie sie, um Ihr Rückstandsproblem zu lösen.

# 1: Ungelöstes Reinigungsmittel

Wenn Sie ein Waschmittel in Pulverform verwenden, löst es sich möglicherweise nicht vollständig auf. Gießen Sie immer pulverisiertes Reinigungsmittel in die leere Waschmaschine, bevor Sie Kleidung einlegen. Dies gibt ihm die meiste Zeit zum Auflösen.

Wenn Sie in kaltem Wasser waschen, insbesondere in sehr kalten Klimazonen, löst sich ein pulverförmiges Reinigungsmittel möglicherweise nicht vollständig auf. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, lösen Sie das Pulver zuerst in einer Tasse heißem Wasser, bevor Sie es in die Waschmaschine geben oder zu einer flüssigen Formulierung wechseln.

Die gleichen Schritte sollten für Einzeldosispackungen und einige Flüssigwaschmittel verwendet werden. Wenn Sie blaue Streifen sehen, fügen Sie zum falschen Zeitpunkt Waschmittel hinzu. NIEMALS Reinigungsmittel direkt auf trockene Wäsche gießen oder die Packung auf die Ladung werfen. Fügen Sie beide zuerst der leeren Waschtrommel hinzu, bevor Sie Wäsche hinzufügen, damit das Produkt gleichmäßig in Wasser verteilt wird.

Wenn Sie eine Waschmaschine mit automatischen Spendern haben, können diese mit Waschmittel oder Weichspüler verstopft sein (sogar flüssige Produkte verklumpen), die sich nicht auflösen. Nehmen Sie die Spender heraus und reinigen Sie sie mit einer Lösung von zwei Tassen heißem Wasser, die mit 1/2 Tasse destilliertem, weißem Essig vermischt sind.

Wenn die Spender nicht herausnehmbar sind, füllen Sie jeden Spender mit erhitztem destilliertem weißen Essig und lassen Sie ihn mindestens 30 Minuten ruhen. Beenden Sie den Vorgang mit einem kurzen Waschzyklus ohne Wäsche in der Trommel, um die Spender zu entfernen.

# 2: zu viel Reinigungsmittel

Mehr ist nicht immer besser. Die Verwendung von zu viel Waschmittel kann Rückstände auf der Kleidung hinterlassen. Dies gilt insbesondere für Hochleistungsreiniger. Diese Waschmaschinen verbrauchen während des Wasch- und Spülzyklus viel weniger Wasser als eine Standardwaschmaschine. Bei Verwendung von mehr als zwei Teelöffeln, ja zwei Teelöffeln Reinigungsmittel, verbleiben Rückstände auf der Kleidung.

# 3: Zu viel Weichspüler

Gießen Sie den Weichspüler niemals direkt auf die nasse Kleidung und verwenden Sie die kleinste empfohlene Menge. Wenn Sie einen automatischen Spender haben, reinigen Sie ihn regelmäßig.

# 4: Verstopfte oder ausfallende Wasserpumpe

Wenn das Wasser zu langsam aus der Waschmaschine abläuft, können sich Flusen, ungelöstes Reinigungsmittel und Schmutz wieder auf Ihrer Kleidung absetzen.

Viele neue Waschmaschinen haben eine kleine Tür in der Nähe der Unterseite der Waschmaschine, um direkt über der Wasserpumpe in den Filter zu gelangen. Bei älteren Waschmaschinen müssen Sie wahrscheinlich von der Rückseite auf das Innenleben der Waschmaschine zugreifen, um den Pumpenbereich zu reinigen.

Öffnen Sie den Zugangsbereich zum Filter der Ablaufleitung und prüfen Sie, ob Verstopfungen wie Fusseln oder kleine Gegenstände vorhanden sind, die den Spülwasserfluss behindern können. Sie werden erstaunt sein, was ein Knopf, eine Münze und ein Fussel bewirken können, um das Ablassen einer Waschmaschine zu verlangsamen.

Wenn Sie den Filter gereinigt haben und die Waschmaschine immer noch langsam abläuft, ist wahrscheinlich die Wasserpumpe defekt. Wenn Sie eine Benutzer- oder Reparaturanleitung benötigen, können Sie diese hier finden oder einen Techniker anrufen.

# 5: Überlastungswascher

Das Waschen einer vollen Wäsche ist eine gute Sache, um Zeit und Geld zu sparen. Wenn jedoch zu viele Gegenstände in eine Waschmaschine gestaut werden, bleibt der Boden und die Rückstände nicht weggespült. Lernen Sie die richtige Art, eine Waschmaschine zu laden.

# 6: Schmutzige Waschmaschine

Wenn Sie Ihre Waschmaschine noch nie gereinigt haben, kann sich Schmutz, Mineralien und Reinigungsmittelrückstände auf der Kleidung befinden. Stellen Sie sich das genauso wie den Seifenschaum in Ihrer Dusche vor. Wegen des geringen Wasservolumens müssen Sie eine HE-Waschmaschine und eine Standardwaschmaschine mindestens zweimal pro Jahr reinigen.

# 7: Hartes Wasser

Hartes Wasser kann mit Reinigungsmitteln reagieren und mineralische Ablagerungen auf der Kleidung hinterlassen. Entdecken Sie die Schritte, die Sie zum erfolgreichen Waschen mit hartem Wasser unternehmen können.

Wie werde ich den Rückstand los?

Wenn Sie alle Ursachen des Problems beseitigt haben, besteht die einzige Möglichkeit, die Rückstände zu entfernen, darin, die Kleidung erneut zu waschen. Waschen Sie die verschmutzten Gegenstände erneut im heißesten Wasser, das für den Stoff geeignet ist, fügen Sie jedoch kein Reinigungsmittel oder Weichspüler hinzu. Fügen Sie stattdessen eine Tasse destillierten weißen Essigs zum Waschzyklus hinzu, um die Fasern zu entspannen und den Rückstand zu lösen.

Wenn Sie bereits getrocknete Kleidung mit blauen Streifen von überschüssigem Waschmittel oder Weichspüler haben, ist es schwieriger, sie zu entfernen. Füllen Sie eine Spüle oder einen Eimer mit warmem Wasser und fügen Sie das Bleichmittel auf Sauerstoffbasis gemäß den Packungsvorschriften hinzu. Die verschmutzten Gegenstände vollständig eintauchen und über Nacht einweichen lassen und dann wie empfohlen ohne Zusatz von Waschmittel waschen.