Bei der Auswahl von Dachmaterialien scheint es so, als hätten Sie auf dem Markt eine unbegrenzte Auswahl an Materialien: Asphalt, Verbundwerkstoffe, Metall, Holzshake, Gummi und MSR-Walzdächer. Die Welt der Dachdeckermaterialien ist deine Auster, richtig?

Nicht so. Viele Faktoren bestimmen, welche Dachmaterialien Sie verwenden können. Ein entscheidender Faktor ist die Dachneigung. 

Sie denken zum Beispiel, Sie möchten klassische Verbundschindeln auf Ihrem Dach haben, aber wenn Ihre Neigung unter einem bestimmten Verhältnis liegt, müssen Sie möglicherweise eine andere Art von Dacheindeckung installieren – z. B. eine Fackel oder Stehfalzdach.

Dachneigung definiert und erklärt

Pitch ist der Begriff für den Winkel, die Neigung oder die Neigung Ihres Dachs. Dachneigungsbezeichnungen sind zwei Zahlen, die durch einen Schrägstrich wie 2/12 oder 7/12 geteilt werden. Ein Doppelpunkt kann den Schrägstrich ersetzen, wie in 2:12 oder 7:12. Die Bedeutung ist das gleiche Verhältnis.

  • Zähler: Der Zähler oder die erste Zahl bezieht sich auf die Vertikale (Höhe). 
  • Nenner: Der Nenner oder die zweite Zahl gibt die Horizontale (Länge) an. Der Einfachheit halber wird der Nenner aus Gründen der Dacheindeckung immer 12 sein. Obwohl die mathematische Grundlehre besagt, dass 12/12 auf 1/1 reduziert werden kann, wird dies nicht mit einer Dachneigung durchgeführt. Der Nenner bleibt 12.

Wie wird die Tonhöhe berechnet?

Beispiele:

  • 5/12: Für alle 12 horizontalen Füße fällt das Dach um 5 Fuß ab. Eine andere Sichtweise besteht darin, dass Sie alle 12 Meter horizontal gehen und das Dach 5 Meter hoch wird. So oder so, das ist das Gleiche.
  • 8/12: Für alle 12 horizontalen Füße fällt das Dach um 8 Fuß. Oder Sie ziehen es vor, es so zu sehen: Das Dach hat für jeweils 8 vertikale Füße 12 horizontale Füße.

Die durchschnittliche Dachneigung liegt im Bereich von 4/12 bis 8/12. Beispiele für extreme Steigungen reichen von 1/4 / 12 (fast flach) bis 12/12 (Neigung in einem perfekten Winkel von 45 Grad).

Beispiele für hohe und niedrige Tonhöhe

Zwei Beispiele an jedem Ende des Spektrums:

  • Niedrige Neigung: Es war in Mode, dass Häuser, die in den 1960er Jahren gebaut wurden, wenig Platz hatten, abgesehen von einem vernachlässigbaren Gefälle zum Ablassen von Wasser. Visuell ist dieses Dach flach. Diese Tonhöhe kann bis zu 1/12 betragen.
  • High-Pitched: Die Dächer der viktorianischen Häuser waren oft stark geneigt und steil. Denken Sie an Ihren Klassiker Addams Familie Geisterhaus mit seinen hohen Gipfeln, und Sie haben ein Bild von einem hohen Dach. Dies ist einer der seltenen Abstände, bei denen der Zähler größer als der Nenner ist, mit einer Steigung von 18/12.

1/12 bis 3/12 Pitch: Überdachte Überdachung, Stehfalz aus Metall

Dachneigungen in den unteren Bereichen wie 1/12 bis 3/12 sind in eher urbanen, zeitgenössischen Häusern sowie in Industriegebäuden und Hütten zu finden.

Bei Dachmaterialien handelt es sich in der Regel um aufgebaute Dächer aus Teerpapierrolle und heißem Teer. Ein „Fackel-Down“ -Dach wird durch die Propanfackeln der Arbeiter erweicht und eingeschmolzen.

Auf dem niedrigen Dach können Sie keine herkömmlichen Schindeln haben, da das Wasser nicht schnell genug abfließt, wodurch Wasser in die Schindeln eindringen könnte.

Grundsätzlich benötigen Sie eine wasserdichte Abdichtung, um das langsame Abfließen von Wasser zu ermöglichen.

Bei einigen Stehfalzdächern kann die Neigung von 1/4 bis 12 (1/4 / 12) betragen.

4/12 bis 12/12 Pitch: Asphalt und Composite

Asphaltschindeln oder Verbundschindeln sind die beliebteste Art von Schindeln und hinsichtlich der Dachneigung die am meisten zu verwendende Schindeln.

Diese Schindeln können bereits bei 4/12 beginnen und bis zu 12/12 gehen. Stellen Sie sich vor, sie nehmen die mittlere Straße in Bezug auf die Dachneigung – nicht zu flach, nicht zu stark.

5/12 bis 12/12 Pitch: Holzshake und Schiefer

Holzshake- und Schieferschindeln sind anfälliger für Durchsickern als Verbundwerkstoff oder Asphalt, da die Schindeln nicht so fest miteinander verbunden sind oder so flach liegen wie diese anderen Schindeltypen.

Shake- und Slate-Schindeln eignen sich für Tonhöhen von 5/12 bis 12/12.

Beachten Sie schließlich, dass es sich hierbei um übliche Arten von Dachmaterialien und -abständen handelt. Wir haben nicht alle Arten abgedeckt. Diese Bezeichnungen schließen sich auch nicht gegenseitig aus. Zum Beispiel kann ein Fackeldach, obwohl es üblicherweise für extrem niedrig geneigte Dächer verwendet wird, auch für steilere Abstände verwendet werden, falls dies gewünscht wird.