Erhöhen Sie die Menge an Lebensmittelabfällen, die Sie mit einem hausgemachten Bokashi-Eimer kompostieren. Der Name bezieht sich auf die japanische Übersetzung für „fermentierte organische Substanz“, die genau dann entsteht, wenn Lebensmittelabfälle etwa eineinhalb Wochen lang mit einem Impfstoff in den Eimer geschichtet werden.

Bokashi-Kompostierung ist eine großartige Möglichkeit, die Menge an Lebensmittelabfällen zu erhöhen, die Sie kompostieren können. In einem Bokashi-System können zuvor „nicht kompostierbare“ Lebensmittel wie Fleisch und Milchprodukte kompostiert (tatsächlich fermentiert) und dann in Ihrem Garten oder Komposthaufen begraben oder in Ihren Wurmbehälter gegeben werden.

Sie können vorgefertigte Bokashi-Behälter kaufen, die aus einem Eimer, einem Tablett für die Entwässerung und einem Deckel bestehen. Während sie gut funktionieren, gibt es eine viel günstigere Option, die Sie selbst machen können.

Bokashi Eimer DIY

Diese hausgemachten Behälter sehen zwar nicht so schön aus wie einige der vorgefertigten, aber sie funktionieren genauso gut und kosten deutlich weniger. Sie benötigen lediglich zwei 5-Gallonen-Plastikeimer, einen Deckel und einen Bohrer.

  1. Bohren Sie an der Unterseite eines Eimers 20 bis 30 Löcher mit einem 1 / 8- bis 1/4-Zoll-Bohrer.
  2. Setzen Sie den gebohrten Eimer in den anderen Eimer, den Sie haben nicht gebohrte Löcher.
  3. Decken Sie den Eimer mit einem dicht schließenden Deckel ab. Normalerweise finden Sie passende Deckel in der Nähe der Eimer im Home Center.
  4. Beginnen Sie damit, Ihre Essensreste und Bokashi in den Eimer zu geben.

Tipps zur Herstellung eines Bokashi-Eimers

Während dieser Bokashi-Eimer leicht zu fertigen ist, können Sie auf einige Fallstricke stoßen, wenn Sie die Dinge nicht richtig verstehen.

  • Der Eimer muss luftdicht sein, damit der Inhalt ordnungsgemäß fermentiert. Denken Sie daran, dass Bokashi ein anaerobes System ist. Wenn Sie feststellen, dass der von Ihnen gekaufte Deckel nicht so fest sitzt, wie Sie möchten, legen Sie ein Tuch oder ein altes T-Shirt über den Eimer und schließen Sie den Deckel wieder an. Das zusätzliche Stück Stoff macht den Eimer luftdichter.
  • Dieses Basissystem hat keinen Zapfen, aber es wäre leicht genug, um Flüssigkeit zu ernten, indem Sie den oberen Eimer vom unteren Eimer abheben und die im unteren Eimer gesammelte Flüssigkeit in einen separaten Behälter gießen. Wenn Sie einen Zapfen bevorzugen, bohren Sie ein Loch und befestigen Sie es an der Unterseite des Eimers. Das Öffnen des Zapfens erleichtert das Ablassen der Flüssigkeit aus dem Eimer.

Verwendung des Bokashi-Eimers

Um Ihren Bokashi-Eimer zu verwenden, legen Sie eine Schicht Gemüsefetzen auf den Boden und schöpfen Sie eine große Schicht organisches Getreide oder grasähnliche Impfstoffe wie Kleie, Reis, getrocknete Blätter, Sägemehl oder Weizenmühle durch. Diese Schicht hindert Sie daran, das Essen zu riechen, während es gärt.

Fügen Sie beim Sammeln Speisereste hinzu und lassen Sie ihn, wenn der Eimer fast voll ist, 10 Tage gären, ohne den Deckel zu öffnen. Die Flüssigkeit jeden zweiten Tag ablassen und entweder entsorgen oder mit Wasser verdünnen und im Garten verwenden.

Nach 10 Tagen sind die Speisereste fermentiert und sie können in einem Garten, in einem Freiland oder auf einer Wurmfarm verwendet werden.