Oleander (Neriumoleander) ist ein duftender, immergrüner Strauch oder kleiner Baum, der vom Frühling bis zum Herbst blüht. Die Blüten bilden sich in großen Gruppen und kommen in den Farben Weiß, Gelb, Rosa und Rot. Jede Blume hat 5 Blütenblätter, die sich wie die Flügel eines Ventilators ausbreiten. Die schlanken, lanzenförmigen Blätter wirken glatt und lederartig.

Oleander sind schnell wachsend und können rauen Bedingungen standhalten, darunter Dürre, schlechtem Boden, Salznebel und der Hitze, die von Straßenbelägen und Wänden reflektiert wird, wie sie in Höllenstreifen und entlang von Autobahnen zu finden sind. In der häuslichen Landschaft eignen sie sich hervorragend für eine Hecke oder Rasterung an fast jedem Ort.

Alle Teile des Oleander-Strauches sind für Menschen und Haustiere giftig, und deren Einnahme kann, selbst in geringen Mengen, tödlich sein. Darüber hinaus ist der Rauch von brennendem Oleander giftig und der Kontakt mit den Blüten und Blättern kann zu schweren allergischen Reaktionen führen. Tragen Sie am besten lange Ärmel und Handschuhe, wenn Sie in der Nähe eines Oleanders arbeiten.

An einem sicheren Ort sind Oleander-Sträucher jedoch sehr dekorative und pflegeleichte Ergänzungen der Landschaft.

Sonneneinstrahlung

Sie erhalten die reichste Blüte in voller Sonne, aber Oleandersträucher tolerieren Halbschatten.

Winterhärtezonen

Oleander sind nicht frosttolerant. Sie sind nur in den USDA-Pflanzenhärtezonen 8 – 10 zuverlässig mehrjährig. In kühleren Gebieten können sie in Behältern gezüchtet und für den Winter in den Innenbereich gebracht werden.

Reife Pflanzengröße

Oleander können eine Höhe von 20 Fuß oder mehr erreichen. Sie können durch Beschneiden kleiner gehalten werden, aber Sie müssen sich daran halten.

Blütezeit

Oleanderpflanzen werden die Blüte vom Frühling bis zum Herbst wiederholen. Deadheading hilft dabei, die Pflanze aufzufrischen und zum Ausfüllen anzuregen, ist aber nicht unbedingt erforderlich.

Oleander Sträucher pflanzen

Oleander ist mit Boden nicht pingelig. Sie eignen sich gleichermaßen gut für schweren Lehm und Sand. Obwohl sie einen neutralen pH-Wert zwischen 6,5 und 7,5 bevorzugen, passen sie sich an, wo sie gepflanzt werden.

Obwohl sich der Oleander an schlechte Böden anpassen kann, sollten Sie, wenn Ihr Boden nicht ideal ist, organische Stoffe wie Kompost hinzufügen, um die Wasseraufnahme zu verbessern und die Pflanze besser etablieren zu können.

Es hilft auch, die Pflanze regelmäßig zu bewässern, bis Sie neues Wachstum sehen und wissen, dass sich die Wurzeln festgesetzt haben.

Pflege für Ihre Oleanderanlage

Die wichtigste Wartung ist das Beschneiden nach der Blüte, um die Pflanze voll und buschig zu halten. Obwohl Sie keinen Oleander-Strauch beschneiden müssen, wird das Kürzen der Spitzen im Frühjahr dazu führen, dass die Pflanze gefüllt wird und nicht langbeinig wird. Sie können auch beschneiden, um Ihre Pflanze zu formen oder ihre Größe in Schach zu halten. Dies geschieht am besten im Spätherbst.

Oleander-Sträucher vertragen Dürreperioden, werden aber gesünder und frischer, wenn sie regelmäßig Wasser bekommen. Lassen Sie sie jedoch im Winter nicht längere Zeit in nasser Erde sitzen, da sie zu Wurzelfäule neigen können. Die Blätter werden gelb, wenn die Wurzeln zu lange feucht bleiben.

Eine zusätzliche Fütterung sollte nicht erforderlich sein, sobald der Oleander hergestellt ist. Sie passen sich an, wo immer sie gepflanzt werden.

Schädlinge und Probleme des Oleander

Im Allgemeinen sind Oleanderpflanzen problemlos, aber es gibt ein paar Schädlinge und Krankheiten, auf die man achten muss.

Schädlinge:

  • Flecken, Schuppen und Blattläuse sind die häufigsten Schädlinge. Sie können normalerweise mit insektizider Seife oder Neem kontrolliert werden.
  • Die Oleander-Raupe kann Pflanzen entlauben. Verwenden Sie Bt zur Kontrolle.
  • Es gibt auch einen Blatthüpfer, bekannt als der glasflügelige Scharfschütze, der eine tödliche Oleander-Krankheit verbreitet. Es wird am häufigsten in Kalifornien gefunden.

Krankheit:

  • In kühlen, feuchten Böden können Wurzelfäule auftreten.
  • Oleanderblatt Scorch, meistens in Kalifornien gesehen, ist ein Bakterium, Xylella fastidiosa, ausgebreitet durch den glasflügeligen Scharfschützen, der die Blätter vergilbt und austrocknet. Es gibt keine Heilung von Oleanderblatt-Scorch und glasig-geflügelte Scharfschützen sind schwer zu kontrollieren.

Verwendung von Oleander in der Landschaft

Ein einzelner Oleander im Garten gibt Ihnen während der gesamten Saison Farbe. Da die Pflanzen sehr viel größer werden können, müssen Sie eine Pflanzenpflanze beschneiden lassen, um sich an den Platz anzupassen, den sie hat.

Oleander-Sträucher werden häufig als Hecken eingesetzt und eignen sich hervorragend für die Abschirmung, sei es zum Schutz der Privatsphäre oder um Augenwunden wie Klimaanlagen zu verbergen.

Wenn Sie sich für den Anbau von Oleander entscheiden, beachten Sie, dass die Pflanzen sehr giftig sind und nicht dort gewachsen werden sollten, wo kleine Kinder und nagende Haustiere spielen werden.

Einige der besten Oleander-Sorten zum Wachsen

Bei Neueinführungen jedes Jahr ist es schwierig, die besten Pflanzensorten für einen Garten auszuwählen, aber diese Oleander haben sich bewährt.

  • „Hardy Pink“ macht seinen Namen alle Ehre. Sie wird etwa 15 Fuß hoch und 10 Fuß breit, mit rosa Blüten im Sommer.
  • „Mathilde Ferrier“ hat doppelt hellgelbe Blüten und zeigt eine gewisse Widerstandsfähigkeit gegen Frostschäden. Es erreicht eine Höhe von etwa 8 Fuß.
  • „Frau. Lucille Hutchings ” ist mit doppelten Blüten in einem pfirsichfarbenen Farbton bedeckt. Dies ist ein großer Oleander mit einer Höhe von 20 Fuß und einer Breite von 10 Fuß.
  • „Weißer Sand“ ist eine zwergartige Oleander-Sorte, die nicht viel größer als 4 – 6 ft. Es hat schöne reine weiße Blüten.