Selbst wenn Sie gerne bügeln, möchte niemand mehr Falten in der Kleidung haben. Hausfrauen verbrachten jahrzehntelang Stunden damit, jede Woche zu bügeln. Mit den heute neueren Stoffen und modernen Wäschegeräten hat das Bügeln in der Wäschereiroutine jedoch einen Rückschritt genommen. Wir können jedoch alle zugeben, dass es Zeiten gibt, in denen wir mit mehr Falten in der Kleidung aus der Tür gehen, als wir möchten.

Hier finden Sie fünf Tipps zur Pflege und zum Wäschewaschen, mit denen Sie mit so wenig Bügeln wie möglich gut aussehen.

Separat und gleich

Was wir beim Waschen lernen lernen (oder lernen sollten), besteht darin, Kleidung nach Farben zu trennen. Weiß mit Weiß, Dunkel mit Dunkel. Um die besten Ergebnisse bei der Verhinderung von Falten zu erzielen, sollte die Kleidung nicht nur nach Farbe, sondern auch nach Stoffgehalt und Gewicht getrennt werden. Wenn Sie zum Beispiel leichte, dunkle Baumwoll-T-Shirts mit schweren Denimjeans waschen, können leichtere Gegenstände in der Waschmaschine durch das Gewicht der Jeans zerkleinert werden, was zu mehr Falten führt. 

Wenn Sie Ihre Wäsche vor dem Waschen richtig sortieren lassen, reduzieren Sie auch die Faltenbildung im Trockner. Leichtere Artikel trocknen viel schneller als schwerere Stoffe wie Denim. Je mehr Zeit die Stoffe im Trockner verbringen, desto wahrscheinlicher werden sie überhitzt und die Falten werden fester.

Die meisten Trockner, Gas- oder Elektrogeräte arbeiten auf dieselbe Weise: Luft zu erwärmen, Trockentrommel, um Kleidung durch die warme Luft zu schleudern, und Abluftsystem, um die Feuchtigkeit aus dem Gewebe abzulassen. Es gibt jedoch Unterschiede in den Heiz- und Abkühlzyklen, die bestimmen können, ob Ihre Kleidung tiefe Falten oder Falten aufweist.

Der permanente Presszyklus hat eine sanfte Abkühlzeit, die sich am besten für synthetische Gewebe eignet, die keine höhere Wärme benötigen. Durch die Abkühlphase entspannen sich die Fasern in ihrer ursprünglichen Form. Selbst Baumwoll- und Leinenstoffe, die bei starker Hitze getrocknet werden können, sollten nicht überhitzt werden, da die Falten tief sitzen und zum Glätten mehr Bügeln erforderlich sind. Entfernen Sie die Gegenstände immer leicht feucht und hängen Sie sie zum Trocknen auf.

Entladen Sie Ihren Trockner richtig

Wenn Sie sich nicht für Falten interessieren, gibt es keine besonderen Fähigkeiten, um Kleidung aus dem Trockner zu entnehmen. Schaufeln Sie sie heraus und stapeln Sie sie in einen Korb, und Sie können loslegen. Wenn Sie jedoch lieber ein paar Minuten brauchen, während die Wäsche aus dem Trockner kommt, um sie richtig zu falten; Sie sparen später viel Zeit, wenn Sie nicht bügeln müssen. Wenn Sie Ihre Kleidung in einem Korb oder Haufen lassen, führt das Gewicht des Stapels nur dazu, dass sich Falten stärker auswirken.

Sobald Sie ein Kleidungsstück oder ein Wäschestück aus dem Trockner nehmen, geben Sie jedem Gegenstand einen kräftigen Druckknopf, um alle anhaftenden kleineren Gegenstände zu entfernen, und beginnen Sie, Falten zu glätten. Hemden und Blusen sollten an einem geeigneten Kleiderbügel aufgehängt werden. Nähte, Kragen, Manschetten und Knopfleiste sollten gerade gezogen werden, um die Falten zu glätten. Wenn das Hemd zu trocken geworden ist, hilft ein feiner, nebliger Sprühstrahl aus sauberem Wasser, um die Fasern zu lockern. Kleidungsstücke und Bettwäsche, die nicht aufgehängt werden können, sollten auch gerade eingerastet und dann von Hand auf eine flache Theke gedrückt werden. Dann falten Sie die Falte sauber und ziehen Sie dabei alle Nähte oder Kanten gerade. Ein feiner Wasserspray hilft, die Fasern zu entspannen, aber lassen Sie die Gegenstände nicht zu nass werden. 

Lassen Sie die Kleidung frei atmen

Verstauen Sie niemals Kleidung direkt nach dem Waschen in einen überfüllten Kleiderschrank oder eine Schublade. Während die Fasern noch warm oder feucht sind, neigen sie noch dazu, sich leicht zu falten. Geben Sie Ihrer Kleidung Raum, damit Luft zirkulieren kann.

Kleidung sollte nach dem Tragen immer so ordentlich wie möglich in den Schrank oder die Schublade zurückgegeben werden. In den meisten Fällen können Hemden, Hosen und Röcke mehrmals zwischen den Wäschen getragen werden. Hängen Sie nach dem Tragen Kleidungsstücke auf, damit Luft zirkulieren kann, um Feuchtigkeit zu entfernen, Fasern zu entspannen und Falten zu verringern.

Last-Minute-Sparer

Wenn die Kleidung nach dem Verstauen oder dem Herausnehmen aus einem Koffer leicht runzelig ist, können Sie viele Falten aus dem Dampf lassen, indem Sie eine heiße Dusche ausführen und die Gegenstände eine Weile dampfen lassen. Sie können Falten auch reduzieren, indem Sie ein weißes, gewebtes Baumwollhandtuch benetzen und überschüssiges Wasser auswringen. Werfen Sie das Handtuch und den zerknitterten Gegenstand in den Trockner und taumeln Sie ca. 5 Minuten. Hängen Sie das Kleidungsstück nach dem Abnehmen sofort korrekt auf. Sie müssen das Eisen doch nicht nehmen.

Sie können auch einen der vielen Faltenentferner auf dem Markt verwenden. Nur ein kurzer Sprühnebel von Downy Wrinkle Releaser oder Magic Wrinkle Remover und Sie könnten aus der Tür sein. Lassen Sie das Kleidungsstück nach dem Sprühen wieder trocknen, bevor Sie es anziehen. Wenn das Kleidungsstück feucht ist und Sie sich setzen, haben Sie dauerhafte Falten.