Der Winter kann wie eine milde Jahreszeit erscheinen, da Warblers, Tanager und andere beliebte Sommervögel abwesend sind. Hinterhofvögel, die Schritte unternehmen, um Winterfinken anzulocken, können jedoch auch bei kaltem Wetter eine hervorragende saisonale Farbe und energetische Aktivität an ihren Feeder- und Vogelbädern genießen. Diese akrobatischen Finken sind sehr begehrt für Wintergäste und sie können leicht mit einem Hinterhof angezogen werden, der ihren saisonalen Bedürfnissen entspricht.

Arten von Winterfinken

Die typischerweise als Winterfinken bezeichneten Vögel sind kleine Finken, die nördliches Klima und boreale Lebensräume bevorzugen. In der härtesten und kältesten Zeit des Winters bringt die südliche Migration dieser Vögel die Hinterhöfe in gemäßigteren Gegenden in Reichweite. Sie können auch periodische Unterbrechungen noch weiter südlich erleben, sehr zur Freude von Hinterhofvögeln, die keine Gelegenheit haben, in die nördlichen Gebiete zu reisen, um Vögel zu beobachten.

Die genauen Winterfinken, die in jedem Hinterhof vorkommen können, können je nach Härte des Wetters, Lebensmittelvorräten in nördlichen Gebieten, Raubtierbeständen und anderen Faktoren variieren. Zu den am meisten erwarteten Wintergästen zählen:

  • Rosige Finken mit braunen Kappen
  • Schwarze rosige Finken
  • Gemeinsame Rotpollis
  • Grosbeaks am Abend
  • Grauköpfige rosige Finken
  • Hoary Redpolls
  • Kiefergrosbeaks
  • Pine Siskins
  • Lila Finken
  • Rote Fichtchen
  • Weißgeflügelte Fichtschnabel

Neben diesen Finkenarten sind auch andere nördliche Sperlingsarten, Ammern und Langsporen beliebte Wintergäste. Viele der Techniken, mit denen Finken gelockt werden, funktionieren auch bei anderen kleinen nördlichen Vögeln.

Winterfinken anziehen

Vögel kommen leicht in einen Hinterhof, der ihren Überlebensbedürfnissen entspricht. Für Winterfinken, die von knappen Nahrungsmitteln und gefrorenen Lebensräumen wegwandern, bedeutet dies, dass sie reichhaltige, zuverlässige Nahrungsquellen, Wasser und Unterkünfte zur Verfügung stellen.

  • Essen: Winterfinken sind typischerweise körnig und fressen verschiedene Samen. Die Zugabe von zusätzlichem Nyjer, Schwarzöl-Sonnenblumenkernen, geschälten Sonnenblumen und Hirse zu den Futtergebieten bietet eine reichhaltige Nahrungsquelle, wenn diese Herden ankommen. Netz- oder Siebzuführungen sind ideal, und größere Finken besuchen Trichter- oder Plattformzuführungen mit komfortablen Sitzstangen. Samenhaltende Blumen können auch in einem Hinterhof belassen werden, um Bodenarten zu füttern. Die Futterflächen sollten geräumig sein, um die großen Herden dieser Vögel aufnehmen zu können, sodass genügend Futter für alle vorhanden ist.
  • Wasser: Flüssiges Wasser ist für alle Wintervögel unabdingbar, und während sie Schnee und Eis zum Trinken schmelzen können, sind zusätzliche Kalorien erforderlich, die nur schwer zu erreichen sind, wenn die Nahrungsvorräte nachlassen. Die Bereitstellung eines beheizten Vogelbades mit frischem, sauberem Wasser kann viele Wintervögel anziehen, darunter auch Finken. Mehrere Bäder können größere Herden beherbergen, und sowohl Bodenvogelbäder als auch Hochbäder können den Vögeln mehr Möglichkeiten bieten. Wenn möglich, positionieren Sie ein Bad unter einem Bereich, in dem sich Eiszapfen bilden, und da sie gelegentlich schmelzen, ziehen die in das Bad fallenden Tropfen noch mehr Vögel an.
  • Schutz: Selbst die härtesten Vögel brauchen Schutz vor bitteren Nachttemperaturen und Winterstürmen. Winterfinken sind in Nadelbäumen und Sträuchern bequem, und durch das Pflanzen eines Dickichtes dieser Bäume entsteht ein sicherer, ruhiger Rastplatz, von dem sie profitieren können. Tote Bäume und Baumstümpfe können intakt bleiben, und Vögel nutzen Hohlräume oder Hohlräume als Schutz. Das Hinterlassen von Vogelhäuschen im Winter kann zusätzliche Schutz bieten, ebenso wie spezielle Vogelschlafboxen. Wenn es nicht möglich ist, einem Hinterhof Schutz zu bieten, kann es hilfreich sein, einen weggeworfenen Weihnachtsbaum als Zwischenstapel zu verwenden.

Weitere Tipps zum Anlocken von Winterfinken

Selbst in einem vogelfreundlichen Garten kann es eine Herausforderung sein, Winterfinken willkommen zu heißen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, diese Besucher aus dem Norden in Ihren Garten einzuladen, denken Sie daran …

  • Entmutigen Sie Bully-Vögel, die sich vor dem Finken mit Futter versorgen können.
  • Füttern Sie häufig auch bei Stürmen nach, so dass sich die Vögel auf die Nahrungsquelle verlassen können.
  • Halten Sie die Vogelfuttertränke sauber, um die Verbreitung von Krankheiten auf Winterherden zu vermeiden.
  • Ergreifen Sie Schritte, um die Zuführungen vor Schnee und Eis zu schützen, damit die Lebensmittel jederzeit zugänglich sind.
  • Falken haben auch im Winter Hunger; unternehmen Sie Schritte, um Hinterhofvögel vor Falken zu schützen, um den Besuch von Winterfinken sicher zu machen.

Winterfinken – Rotpollen, Fichtschnabel, Grosbeaks und andere nördliche Arten – verleihen Hinterhöfen Farbe und Energie, selbst wenn die Welt gefroren zu sein scheint. Wenn die Vögel diesen Vögeln in den härtesten Monaten nach Nahrung, Wasser und Unterkünften suchen, können sie die Vögel unabhängig von den Wetterbedingungen genießen.